FKRS-EU | TROX GmbH
FKRS-EU_img_34psd.png
FKRS-EU mit Belimo-Federrücklaufantrieb
FKRS-EU_img_35_Highlightsai.png

FKRS-EU mit Schmelzlot für 72 °C oder 95 °C

CE-Kennzeicheneps.eps.link

CE-konform gemäß europäischen Vorschriften

ASi_LonMarkai.ai.link

Optional mit TROXNETCOM

ATEX-Zertifizierung_01ai.ai.link
ATEX-Zertifizierung

ATEX-Zertifizierung

doc_graphic_000009.png

Geprüft nach VDI 6022

FKRS-EU_img_34psd.png
FKRS-EU_img_35_Highlightsai.png
CE-Kennzeicheneps.eps.link
ASi_LonMarkai.ai.link
ATEX-Zertifizierung_01ai.ai.link
doc_graphic_000009.png
Online erhältlich - jetzt konfigurieren

FKRS-EU    

Kleine Abmessungen – ideal für beengte Platzverhältnisse

Kleine runde Brandschutzklappe zum Absperren von Luftleitungen zwischen 2 Brandabschnitten in 10 Nenngrößen


  • Nenngrößen 100 – 315 mm
  • Geringe Druckdifferenz und Schallleistung
  • Optional aus Edelstahl oder mit Beschichtung für erhöhte Anforderungen an den Korrosionsschutz
  • Optional als Überströmungsverschluss
  • Optional als Ex-geschützte Ausführung (ATEX)
  • Integration in die Gebäudeleittechnik mit TROXNETCOM
  • Universelle Einbaumöglichkeiten

 


Optionale Ausstattung und Zubehör


  • Elektrischer Antrieb 24 V/230 V
  • Auslösetemperatur 72/95 °C

 


Ergänzende Produkte


  • Rauchauslöseeinrichtungen

 

Aktualisiere Bestellschlüssel
Speichere Konfiguration
Ihr Preis wird berechnet
Aktualisiere technische Daten
  • Medien
Aktualisiere Produkte
Ausschreibungstext:
Aktualisiere Auschreibungstext
Vollständigen Text anzeigen Vollständigen Text verbergen
Initialisiere Bestellschlüssel

Allgemeine Informationen

Anwendung

  • TROX–Brandschutzklappen mit CE-Kennzeichen und Leistungserklärung, zur Absperrung von Luftleitungen zwischen 2 Brandabschnitten durch automatisiertes Schließen im Brandfall
  • Verhinderung der Brandausbreitung und der Übertragung von Rauch durch Luftleitungen in angrenzende Brandabschnitte

Klassifikation

  • Leistungsklasse bis EI 120 (ve, ho, i ↔ o) S nach EN 13501-3

Varianten

  • Mit Schmelzlot
  • Mit Federrücklaufantrieb
  • Mit Federrücklaufantrieb für Ex-Bereiche
  • Mit beidseitigem Abschlussgitter als Überströmungsverschluss


Für Deutschland gilt:
Sollen Brandschutzklappen mit rein mechanischem Absperrelement als Überströmverschluss verwendet werden, sind die landesbaurechtlichen Vorschriften zu beachten. In der Regel ist die Verwendung solcher Überströmverschlüsse auf Druckbelüftungsanlagen begrenzt.


Nenngrößen

  • 100, 125, 150, 160, 180, 200, 224, 250, 280, 315
  • L: 400 mm

Anbauteile

  • Endschalter zur Klappenstellungsanzeige *
  • Federrücklaufantrieb mit 24 V AC/DC oder 230 V AC Versorgungsspannung *
  • Federrücklaufantrieb mit 24 – 230 V Versorgungsspannung für Ex-geschützte Bereiche
  • Netzwerkmodul zur Integration in AS-i- oder LON-Netzwerken *




* Alle Anbauteile auch nachrüstbar


Zubehör

  • Einbaustein ER für Trockeneinbau in massive  Wände und Decken
  • Einbausatz TQ2 für Trockeneinbau in massive Wände, in  Leichtbauwände/Brandwände mit  Metallständerwerk und beidseitiger Beplankung, in Schachtwände mit und ohne Metallständerwerk, in Holzständer-, Holzfachwerk- und Vollholzwände sowie in Vollholzdecken und Holzbalkendecken
  • Einbausatz WA2 für Trockeneinbau an Massivwände sowie an einseitig bekleidete Schachtwände mit und ohne Metallständerwerk
  • Einbausatz WE2 für Trockeneinbau entfernt massiver Wände und Decken sowie entfernt von beidseitig bekleideten Leichtbauwänden mit Metallständerwerk
  • Einbausatz GL2 für den Einbau in Leichtbauwände/Brandwände mit gleitendem Deckenanschluss und zum Trockeneinbau in beidseitig bekleidete Leichtbauwände mit Metallständerwerk während des Wandaufbaus
  • Abschlussgitter
  • Elastische Stutzen
  • Verlängerungsteil

Ergänzende Produkte

  • Rauchauslöseeinrichtung RM-O-3-D
  • Rauchauslöseeinrichtung mit Luftstromüberwachung RM‑O‑VS‑D

Besondere Merkmale

  • Leistungserklärung nach Bauproduktenverordnung
  • Klassifizierung nach EN 13501-3, bis EI 120 (ve, ho i ↔ o) S
  • Zertifizierter Nasseinbau mit reduzierten Abständen von 40 mm zu tragenden Bauteilen bzw. ab 10 mm zwischen 2 Brandschutzklappen
  • Umlaufende Spaltmaße im Nasseinbau mit Mörtel bis zu 225 mm zulässig
  • Entspricht der europäischen Produktnorm EN 15650
  • Brandschutztechnisch geprüft nach EN 1366-2 (300 Pa und 500 Pa Unterdruck)
  • Hygienische Anforderungen gemäß VDI 6022-1, VDI 3803-1, DIN 1946-4, DIN EN 13779 sowie der Ö-Norm H 6020 und H 6021 und der SWKI werden erfüllt
  • Korrosionsschutz nach EN 15650 in Verbindung mit EN 60068-2-52 nachgewiesen
  • Leckluftstrom bei geschlossenem Klappenblatt nach EN 1751, Klasse 3
  • Gehäuse-Leckluftstrom nach EN 1751, Klasse C
  • Geringe Druckdifferenzen und Schallleistungspegel
  • Beliebige Luftrichtung
  • Integration in die Gebäudeleittechnik mit TROXNETCOM
  • Integration in die Gebäudeleittechnik mit dem internationalen Standard Brandschutzklappensystem nach IEC 62026-2 mit AS-Interface ist möglich

Bauteile und Eigenschaften

  • Explosionsgeschützte Ausführungen für die Zonen 1, 2, 21, 22
  • Auslösetemperatur 72 °C oder 95 °C (für Warmluftheizungen)
  • Einbaulagen von 0° – 360°
  • Einhandbedienung

Konstruktionsmerkmale

  • Formstabiles rundes Gehäuse, passend zum Einschieben in Kernlochbohrungen, ohne zusätzliche Stemmarbeiten
  • Beidseitig Rohrstutzen mit Lippendichtung, passend für Luftleitungen nach EN 1506 und EN 13180 zuzüglich der handelsüblichen nichtgenormten Nenngrößen 180, 224 und 280
  • Geeignet zum Anbau von Luftleitungen, Abschlussgittern oder elastischen Stutzen
  • Auslöseeinrichtung von außen zugänglich und prüfbar
  • Eine Inspektionsöffnung
  • Fernbetätigung mit Federrücklaufantrieb

Materialien und Oberflächen

Gehäuse:



  • Verzinktes Stahlblech
  • Verzinktes Stahlblech mit Pulverbeschichtung RAL 7001
  • Edelstahl 1.4301




Klappenblatt:



  • Spezial-Isolierstoff
  • Spezial-Isolierstoff mit Beschichtung
  • Klappenblatt austauschbar (ab NG 180 mm)




Weitere Bauteile:



  • Klappenachse aus verzinktem Stahl oder Edelstahl
  • Gleitlager aus Kunststoff
  • Dichtungen aus Elastomere




Erhöhte Anforderungen an den Korrosionsschutz erfüllen die Ausführungsvarianten aus Edelstahl oder mit pulverbeschichtetem Gehäuse. Beständigkeitslisten auf Anfrage.


Einbau und Inbetriebnahme

Der Einbau erfolgt entsprechend der Montage- und Betriebsanleitung.

Nasseinbau:



  • In massiven Wänden, auch kombinierte Montage und Mehrfachbelegung sowie Einbau mit teilweiser Ausmörtelung
  • In nichttragenden massiven Wänden mit gleitendem Deckenanschluss
  • In Leichtbauwände und Brandwände mit Metallständer und beidseitiger Beplankung, auch kombinierte Montage
  • In Holzständer-, Holzfachwerk- und Vollholzwände
  • In Schachtwände mit Metallständer und einseitiger Beplankung, auch kombinierte Montage
  • In massiven Decken und in Betonsockel auf massiven Decken, sowie Mehrfachbelegung und kombinierte Montage im Betonsockel
  • In Hohlkammerdecke, Hohlsteindecke, Verbunddecke, Rippendecke
  • In Kombination mit Holzbalkendecken, Vollholzdecken und Leichtbaudecken (System Cadolto)
  • In Vollholz-, Holzbalken- und historischen Holzbalkendecken



Trockeneinbau:



  • In massiven Wänden und Decken mit Einbaustein ER
  • In massiven Wänden, Leichtbauwänden und Brandwänden mit Metallständerwerk und beidseitiger Beplankung mit Einbausatz TQ2
  • An massiven Wänden mit Einbausatz WA2
  • Entfernt von massiven Wänden und Decken (horizontale Luftleitung) sowie entfernt von Leichtbauwänden mit Metallständer und beidseitiger Beplankung mit Einbausatz WE2
  • In massiven Wänden und Decken mit Weichschott
  • In Vollholz- und Holzbalkendecken mit Einbausatz TQ2
  • Trockeneinbau ohne Einbausatz in Leichtbauwände mit Metallständer und beidseitiger Beplankung
  • In Leichtbauwände mit Metallständer oder Stahlunterkonstruktion und beidseitiger Beplankung mit Einbausatz TQ2
  • In Leichtbauwände mit Metallständer und beidseitiger Beplankung mit Einbausatz GL2 während des Wandaufbaus
  • In Leichtbauwände sowie Brandwände mit Metallständer und beidseitiger Beplankung und gleitendem Deckenanschluss mit Einbausatz GL2
  • In Leichtbauwände sowie Brandwände mit Metallständer und beidseitiger Beplankung mit Weichschott
  • In Holzständer- und Holzfachwerkwände und beidseitiger Beplankung sowie Vollholzwände mit Einbausatz TQ2
  • In Holzständer- und Holzfachwerkwände und beidseitiger Beplankung sowie Vollholzwände mit Weichschott
  • In Schachtwände mit und ohne Metallständer und einseitiger Beplankung mit Einbausatz TQ2
  • An Schachtwände mit und ohne Metallständer und einseitiger Beplankung mit Einbausatz WA2
  • In massiven Wänden, Leichtbauwänden mit Metall- und Holzständer, Vollholzwände und Sandwichpaneele mit HILTI Brandschutzsteine CFS-BL (Steinschott) 
  • Gemischte Montage mit Kabel- und Rohrdurchführungen (Mischschott) in massiven Wänden, Leichtbauwänden mit Metall- und Holzständer und Vollholzwänden (in Deutschland mit bauseitiger Genehmigung)
  • Gemischte Montage mit Kabeldurchführungen in HILTI Brandschutzsteine CFS-BL (Steinschott) in massiven Wänden, Leichtbauwänden mit Metall- und Holzständer, Vollholzwände und Sandwichpaneele (in Deutschland mit bauseitiger Genehmigung)
  • Entfernt von massiven Wänden, Leichtbauwänden mit Metall- und Holzständer und Vollholzwände mit Mineralwollisolierungen
     

Normen und Richtlinien

  • Bauproduktenverordnung
  • EN 15650 Lüftung von Gebäuden – Brandschutzklappen
  • EN 1366-2 Feuerwiderstandsprüfungen für Installationen – Brandschutzklappen
  • EN 13501-3 Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten
  • EN 1751 Lüftung von Gebäuden – Geräte des Luftverteilungssystems
  • 2006/42/EG – Maschinenrichtlinie
  • 2014/34/EU - ATEX-Richtlinie

Technische Information

Funktion, Technische Daten, Ausschreibungstext, Bestellschlüssel

  • Funktion
  • TECHNISCHE DATEN
  • AUSSCHREIBUNGSTEXT
  • BESTELLSCHLÜSSEL

Funktionsbeschreibung

 

Ausschreibungstext

Brandschutzklappe entsprechend der europäischen Produktnorm DIN EN 15650 in runder Bauform. Brandschutztechnisch geprüft nach DIN EN 1366-2 (300 Pa und 500 Pa Unterdruck), mit CE-Kennzeichnung. Der Brandschutzklappenhersteller führt mit seiner Leistungserklärung (DoP) den Nachweis der jeweiligen Einbaubedingungen wie z. B. in, an und entfernt von Wänden bzw. Decken, mit den wesentlichen Merkmalen wie Baugröße, Tragkonstruktion, Bauart und Einbauart und den jeweiligen zugehörigen Leistungsklassen nach Klassifizierungsnorm DIN EN 13501-3. Die funktionsfertige Einheit enthält eine Auslöseeinrichtung und ein austauschbares, feuerbeständiges Klappenblatt, das verwendungsabhängig mit Einbaulage 0 – 360 Grad angeordnet werden kann.  Verwendungsbedingt klassifiziert von: EI 30 (ve, ho i ↔ o) S bis EI 120 (ve, ho i ↔ o) S.


Klassifikation

  • Leistungsklasse bis EI 120 (ve, ho, i ↔ o) S nach EN 13501-3


Materialien und Oberflächen

Gehäuse:



  • Verzinktes Stahlblech
  • Verzinktes Stahlblech mit Pulverbeschichtung RAL 7001
  • Edelstahl 1.4301


 



Klappenblatt:



  • Spezial-Isolierstoff
  • Spezial-Isolierstoff mit Beschichtung
  • Klappenblatt austauschbar (ab NG 180 mm)


 



Weitere Bauteile:



  • Klappenachse aus verzinktem Stahl oder Edelstahl
  • Gleitlager aus Kunststoff
  • Dichtungen aus Elastomere


 



Erhöhte Anforderungen an den Korrosionsschutz erfüllen die Ausführungsvarianten aus Edelstahl oder mit pulverbeschichtetem Gehäuse. Beständigkeitslisten auf Anfrage.


Instandhaltung

  • Auf Veranlassung des Eigentümers der Lüftungsanlage muss die Überprüfung der Funktion der Brandschutzklappe unter Berücksichtigung der Grundmaßnahmen zur Instandhaltung nach EN 13306 in Verbindung mit DIN 31051 mindestens in halbjährlichem Abstand erfolgen. Ergeben 2 im Abstand von 6 Monaten aufeinander folgende Prüfungen keine Funktionsmängel, so braucht die Brandschutzklappe nur in jährlichem Abstand überprüft werden.
  • Allgemein genügt ein Schließen und Wiederöffnen, bei Federrücklaufantrieb auch fernbetätigt
  • Brandschutzklappen sind in die regelmäßige Reinigung der raumlufttechnischen Anlage mit einzubeziehen
  • Hinweise zur Funktionsprüfung, Inspektion und Instandhaltung, enthält die Montage- und Betriebsanleitung

Bestellschlüssel FKRS-EU
FKRS-EU1 / DE / 160 / ER / A0 / Z43RM
|||||||
1234567
1 Serie
FKRS-EU Brandschutzklappe
 
2 Ausführung
Keine Eintragung: Grundausführung
1 pulverbeschichtetes Gehäuse, RAL 7001 (silbergrau)
2 Edelstahlgehäuse
7 beschichtetes Klappenblatt
1-7 pulverbeschichtetes Gehäuse, RAL 7001 (silbergrau), und beschichtetes Klappenblatt
2-7 Edelstahlgehäuse und beschichtetes Klappenblatt
W1 mit Schmelzlot 95 °C (nur für Warmluftheizungen)
B mit beschichtetem Schmelzlot 72 °C
WB1 mit beschichtetem Schmelzlot 95 °C (nur für Warmluftheizungen)
 
3 Bestimmungsland
DE Deutschland
Andere Bestimmungsländer auf Anfrage
 
4 Nenngröße [mm]
100, 125, 150, 160, 180, 200, 224, 250, 280, 315
 
5 Zubehör 1
Keine Eintragung: ohne Zubehör
ER Einbaustein rund
TQ2 Einbausatz quadratisch
WA2 Wandanbaurahmen
WE2 Einbausatz für den Einbau entfernt von Wänden und Decken
GL2 Einbausatz für gleitenden Deckenanschluss
 
6 Zubehör 2
Keine Eintragung: ohne Zubehör
A0 – AS
 
7 Anbauteile
Z00 – ZEX4
 
W mit allen Ausführungen 2 kombinierbar


Bestellbeispiel:

FKRS-EU-2-7/DE/200/TQ2/SS/ZL09
AusführungsvarianteGehäuse Edelstahl, Klappenblatt beschichtet
BestimmungslandDeutschland
Nenngröße200 mm
Einbausatzquadratisch
Zubehörelastischer Stutzen auf Bedienungs- und Einbauseite
AnbauteilFederrücklaufantrieb 24 V AC/DC und LON-Modul LON-WA1/B3

Bestellschlüssel FKRS-EU als Überströmungsverschluss

FKRS-EU1 / DE / 160 / AA / Z01
||||||
123456
1 Serie
FKRS-EU Brandschutzklappe als Überströmungsverschluss
 
2 Ausführung
Keine Eintragung: Grundausführung
1 pulverbeschichtetes Gehäuse RAL 7001
7 beschichtetes Klappenblatt
1 – 7 pulverbeschichtetes Gehäuse RAL 7001 und beschichtetes Klappenblatt
 
3 Bestimmungsland
DE Deutschland
Andere Bestimmungsländer auf Anfrage
 
 
4 Nenngröße [mm]
100
125
150
160
180
200
224
250
280
315
 
5 Zubehör 2
AA
 
6 Anbauteile
Z00 – ZEX4

Bestellbeispiel:

FKRS-EU-1/DE/200/AA/Z03
AusführungsvarianteGehäuse pulverbeschichtet, silbergrau (RAL 7001)
BestimmungslandDeutschland
Nenngröße200 mm
Zubehör 1ohne
Zubehör 2Abschlussgitter beidseitig
AnbauteilEndschalter Klappenstellung "AUF" und "ZU"

Für Deutschland gilt:
Sollen Brandschutzklappen mit rein mechanischem Absperrelement als Überströmungsverschluss verwendet werden, sind die landesbaurechtlichen Vorschriften zu beachten. In der Regel ist die Verwendung solcher Überströmungsverschlüsse auf Druckbelüftungsanlagen begrenzt.

Schnellauslegung

  • SCHNELLAUSLEGUNG

Die Schnellauslegung gibt einen guten Überblick über die möglichen Volumenströme bei bestimmten Schallleistungen und unter Berücksichtigung einer Druckdifferenz bis 35 Pa. Ungefähre Zwischenwerte können interpoliert werden. Zu exakten Zwischenwerten führt die Auslegung mit unserem Auslegungsprogramm Easy Product Finder. Den Easy Product Finder finden Sie auf unserer Website.


Volumenstrom qv bei Druckdifferenz Δpst < 35 Pa

NG
100991,35,75,44,44,44,4
1251241,68,66,15,25,25,2
1501491,87,67,06,16,16,1
1601592,07,37,96,66,66,6
1801792,311,08,87,47,47,4
2001992,59,89,78,28,28,2
2242232,713,510,69,09,09,0
2502493,312,112,010,210,210,2
2802793,816,013,711,711,711,7
3153144,415,015,813,613,613,6

① 25 LWA [dB(A)] in l/s

② 35 LWA [dB(A)] in l/s

③ 45 LWA [dB(A)] in l/s

④ 25 LWA [dB(A)] in m³/h

⑤ 35 LWA [dB(A)] in m³/h     

⑥ 45 LWA [dB(A)] in m³/h

Mit dem Easy Product Finder können Sie das Produkt mit Ihren projektspezifischen Daten dimensionieren. Den Easy Product Finder finden Sie auf unserer Website.


Auslegungsbeispiel

Gegeben:

Volumenstrom: 500 m³/h

Schallleistung: ≤ 35 dB(A)

Schnellauslegung

FKRS-EU/180

Zubehör

  • ZUBEHÖR 1
  • ZUBEHÖR 2


Zubehör 1 – Einbaustein ER

Anwendung


  • Runder Einbaustein ER zum Trockeneinbau in massive Wände und Decken
  • Einbauöffnungen lassen sich mit handelsüblichen Kernbohrern (ØD1) erstellen
  • Einbau erfolgt ohne Vermörtelung durch einfaches Einschieben in die vorbereitete Einbauöffnung
  • Brandschutzklappe und Einbaustein sind werkseitig montiert und bilden eine Einheit
  • Im Brandfall verschließt eine aufschäumende Dichtung den verbleibenden Spalt
  • Eine Blende deckt vorhandene Fugen ab und dient zur Schraubbefestigung


Materialien und Oberflächen


  • Einbaustein aus Stahlblech mit Spezialvergussmasse
  • Blende und Gehäuse des Einbausteins aus verzinktem Stahlblech (zusätzlich mit Pulverbeschichtung silbergrau (RAL 7001) bei Ausführungsvarianten Pulverbeschichtung (1) und Edelstahl (2))


Hinweis


Weiterführende und für Planungen wichtige Informationen, insbesondere zu Einbausituationen, enthält die Montage- und Betriebsanleitung.


 


Zubehör 1

Kurzbezeichnung

Einbaustein rundER

Abmessungen Kernbohrung/Blende [mm]

NG
100200250
125250300
150250300
160250300
180300350
200300350
224350400
250350400
280400450
315400450

① ØD1: Durchmesser der Kernbohrung in massiven Wänden und Decken


② □B

Gewichte für FKRS-EU mit Schmelzlot und Einbaustein ER siehe Seite 15



Zubehör 1 – Einbausatz TQ2

Anwendung


  • Quadratischer Einbausatz TQ2 zum Trockeneinbau in massiven Wänden, Leichtbauwänden und Brandwänden mit Metallständerwerk oder Stahlunterkonstruktion mit beidseitiger Beplankung, in Vollholz- und Holzbalkendecken, in Holzständer- und Holzfachwerkwände mit beidseitiger Beplankung sowie Vollholzwände und in Schachtwände mit und ohne Metallständer mit einseitiger Beplankung
  • Der Einbausatz TQ2 wird separat geliefert und muss bauseits montiert werden. Der Einbausatz kann auch nachträglich geliefert und an der Brandschutzklappe montiert werden
  • Einbau erfolgt ohne Vermörtelung durch einfaches Einschieben in die vorbereitete Einbauöffnung
  • Im Brandfall verschließt eine aufschäumende Dichtung den verbleibenden Spalt
  • Eine Blende deckt vorhandene Fugen ab und dient zur Schraubbefestigung 


Materialien und Oberflächen


  • Einbausatz aus Kalziumsilikat
  • Blende des Einbausatzes aus verzinktem Stahlblech (zusätzlich mit Pulverbeschichtung silbergrau (RAL 7001) bei Ausführungen Pulverbeschichtung (1) und Edelstahl (2))


Hinweis
Weiterführende und für Planungen wichtige Informationen, insbesondere zu Einbausituationen, enthält die Montage- und Betriebsanleitung


Zubehör 1

Kurzbezeichnung

Einbausatz quadratischTQ2

Gewichte für FKRS-EU mit Schmelzlot und Einbausatz TQ2 siehe Seite 15

Zubehör 1 – Einbausatz WA2

Anwendung


  • Für den Anbau (Trockeneinbau) direkt an Massivwände sowie an Schachtwänden mit und ohne Metallständer und einseitiger Beplankung sind Brandschutzklappen FKRS-EU mit Einbausatz erforderlich
  • Der Einbausatz WA2 wird separat geliefert und muss bauseits montiert werden. Der Einbausatz kann auch nachträglich geliefert und an der Brandschutzklappe montiert werden
  • Einbau erfolgt ohne Vermörtelung durch Montage an der Wand


Materialien und Oberflächen


  • Einbausatz aus Kalziumsilikat


Hinweis
Weiterführende und für Planungen wichtige Informationen, insbesondere zu Einbausituationen, enthält die Montage- und Betriebsanleitung.


Zubehör 1

Kurzbezeichnung

EinbausatzWA2

Gewichte für FKRS-EU mit Schmelzlot und Einbaustein WA2 siehe Seite 15

Zubehör 1 – Einbausatz WE2

Anwendung


  • Für den Einbau (Trockeneinbau) entfernt von Massivwänden oder -decken (unterhalb oder oberhalb der Decke mit horizontaler Luftleitung) und entfernt von beidseitig bekleideten Leichtbauwänden ist ein Einbausatz erforderlich
  • Der Einbausatz WE2 wird separat geliefert und muss bauseits montiert werden. Der Einbausatz kann auch nachträglich geliefert und an der Brandschutzklappe montiert werden
  • Montage und Einbau erfolgen bauseitig, erforderliche Bauteile sind kundenseitig beizustellen
  • Brandschutzklappe und feuerwiderstandsfähige Bekleidung der Stahlblechleitung, der Anschluss an die massive Wand bzw. Decke sowie die Durchführung der Leitung durch Massivwände bzw. beidseitig bekleidete Leichtbauwände sind gemäß Montage- und Betriebsanleitung und Montageanleitung WE2 einzubauen und zu befestigen


Materialien und Oberflächen


  • Einbausatz aus Kalziumsilikat


Hinweis
Weiterführende und für Planungen wichtige Informationen, insbesondere zu Einbausituationen, enthält die Montage- und Betriebsanleitung.


 

Zubehör 1

Kurzbezeichnung

EinbausatzWE2

Gewichte für FKRS-EU mit Schmelzlot und Einbaustein WE2 siehe Seite 15

Zubehör 1 – Einbausatz GL2

Anwendung


  • Für den Einbau in Leichtbauwände, Brandwände und Sicherheitstrennwände mit Metallständer und beidseitiger Beplankung mit gleitendem Deckenanschluss (Trockeneinbau) direkt unter massiven Decken ist ein Einbausatz erforderlich
  • Einbausatz führt die Gleitebene um die Brandschutzklappe herum
  • Abstand zwischen Decke und Einbausatz wahlweise 0 – 180 mm durch bauseitige Füllstreifen
  • Der Einbausatz GL2 wird separat geliefert und muss bauseits montiert werden. Der Einbausatz kann auch nachträglich geliefert und an der Brandschutzklappe montiert werden
  • Einbausatz wird bauseitig durch GKF-Plattenzuschnitte an unterschiedliche Wandstärken angepasst
  • Der Einbausatz GL2 kann auch zum Einbau während des Wandaufbaus in Leichtbauwände mit Metallständer und beidseitiger Beplankung verwendet werden


Materialien und Oberflächen


  • Einbausatz aus Spezial-Isolierstoff
  • Befestigungswinkel aus verzinktem Stahl


Hinweis
Weiterführende und für Planungen wichtige Informationen, insbesondere zu Einbausituationen, enthält die Montage- und Betriebsanleitung sowie die Montageanleitung Einbausatz GL / GL2.


Zubehör 1

Kurzbezeichnung

Wanddicke in mm

EinbausatzGL2100 – 235 mm ¹

1 Bauseitige Anpassung des Einbausatzes an die jeweilige Wanddicke

Gewichte für FKRS-EU mit Schmelzlot und Einbaustein GL2 siehe Seite 15

Zubehör 2 – Abschlussgitter

Anwendung


  • Wird nur einseitig eine Luftleitung angeschlossen, sollte die andere Seite mit einem Abschlussgitter versehen werden
  • Bei der Verwendung von Abschlussgittern ist ab Nenngröße 224 ein Verlängerungsteil auf der Einbauseite notwendig
  • Brandschutzklappe, Abschlussgitter und gegebenenfalls Verlängerungsteile sind werkseitig montiert und bilden eine Einheit
  • Freier Querschnitt des Abschlussgitters beträgt ca. 70 %
  • Brandschutzklappen mit Abschlussgittern werden ohne Lippendichtung ausgeliefert
  • Abschlussgitter sind auch separat lieferbar
  • Maschenweite 10 × 10 mm, Stegbreite 2 mm


Für Deutschland gilt:
Sollen Brandschutzklappen als Überströmverschlüsse verwendet werden, sind die landesbaurechtlichen Vorschriften zu beachten. In der Regel ist die Verwendung solcher Überströmverschlüsse auf Druckbelüftungsanlagen begrenzt.



Materialien und Oberflächen


  • Abschlussgitter und Verlängerungsteil aus verzinktem Stahlblech (zusätzlich mit Pulverbeschichtung silbergrau (RAL 7001) bei Ausführungen Pulverbeschichtung (1) und Edelstahl (2))


Hinweis
Weiterführende und für Planungen wichtige Informationen, insbesondere zu Einbausituationen, enthält die Montage- und Betriebsanleitung.

 


Abschlussgitter für FKRS-EU


Bedienseite

Einbauseite

Kurzbezeichnung

AbschlussgitterA0
Abschlussgitter0A
Abschlussgitterelastischer StutzenAS
elastischer StutzenAbschlussgitterSA
AbschlussgitterAbschlussgitterAA
Hinweis: AA für FKRS-EU als Überströmungsverschluss

 

Zubehör 2 – Elastischer Stutzen

Anwendung


  • Luftleitungen sind so zu verlegen, dass im Brandfall keine erheblichen Kräfte auf die Brandschutzklappe wirken. Die jeweiligen nationalen Vorgaben dazu sind zu beachten.
  • Aufgrund von Leitungsdehnungen und Wandverformungen im Brandfall werden elastische Stutzen beim Einbau in Leichtbauwände, Schachtwände und Brandwände in Leichtbauweise und beim Weichschotteinbau empfohlen
  • Elastische Stutzen sollten so eingebaut werden, dass beidseitig Zug- und Schubkräfte aufgenommen werden können
  • Alternativ flexible Luftleitungen verwenden
  • Bei der Verwendung von elastischen Stutzen ist ab Nenngröße 224 ein Verlängerungsstutzen auf der Einbauseite notwendig
  • Elastische Stutzen werden lose mitgeliefert, Befestigung z. B. mit Bandschellen erfolgt bauseitig
  • Elastische Stutzen sind auch separat lieferbar


Materialien und Oberflächen


  • Elastische Stutzen aus gewebeverstärktem Kunststoff
  • Brandverhalten nach DIN 4102; B2


Hinweis
Weiterführende und für Planungen wichtige Informationen, insbesondere zu Einbausituationen, enthält die Montage- und Betriebsanleitung.


Bedienseite

Einbauseite

Kurzbezeichnung

elastischer StutzenS0
elastischer Stutzen0S
elastischer Stutzenelastischer StutzenSS
elastischer StutzenAbschlussgitterSA
Abschlussgitterelastischer StutzenAS


Zubehör 2 – Verlängerungsteil

Anwendung


  • Konstruktionsbedingt ist bei Verwendung von Abschlussgittern, elastischen Stutzen, Formteilen usw. ab Nenngröße 224 ein Verlängerungsteil auf der Einbauseite notwendig.
  • Brandschutzklappen mit elastischen Stutzen und Abschlussgittern werden ab Nenngröße 224 inklusive Verlängerungsteil auf der Einbauseite geliefert
  • Verlängerungsteile sind auch separat lieferbar


Materialien und Oberflächen
Verlängerungsteil, Länge 200 mm, aus verzinktem Stahlblech (zusätzlich mit Pulverbeschichtung silbergrau (RAL 7001) bei Ausführungsvarianten Pulverbeschichtung (1) und Edelstahl (2))



Einbau und Inbetriebnahme
Zwischen offenem Klappenblatt und dem Abschlussgitter oder dem elastischen Stutzen wird ein Abstand von ca. 50 mm empfohlen



Hinweis 
Weiterführende und für Planungen wichtige Informationen, insbesondere zu Einbausituationen, enthält die Montage- und Betriebsanleitung.

Klappenblattüberstände [mm]


NG
100-220-80
125-208-67,5
150-195-55
160-190-50
180-180-40
200-170-30
224-158-18
250-145-5
280-13010
315-11327,5


① x [mm]


② y [mm]

Anbauteil – Endschalter

FKRS-EU (Schmelzlotausführung) mit Endschalter


  • Endschalter mit potentialfreien Kontakten ermöglichen die Klappenstellungsanzeige
  • Im Bereich der zulässigen Schaltleistung lassen sich Relais oder Kontrollleuchten schalten oder die Weiterleitung zur Brandmeldetechnik realisieren
  • Für die Klappenstellungen „ZU“ und „AUF“ ist jeweils ein Endschalter erforderlich
  • Brandschutzklappen mit Schmelzlot können mit 1 oder 2 Endschaltern geliefert oder nachgerüstet werden (zur Nachrüstung ist eine Umrüstbaugruppe erforderlich)
  • Technische Daten und Verdrahtungsbeispiele siehe Montage- und Betriebsanleitung FKRS-EU



Anbauteil

Kurzbezeichnung

Endschalter Klappenstellung „ZU“Z01
Endschalter Klappenstellung „AUF“Z02
Endschalter Klappenstellung „ZU“ und „AUF“Z03

Anbauteil – Federrücklaufantrieb

FKRS-EU mit Federrücklaufantrieb


  • Betrieb der Brandschutzklappe mit einem Federrücklaufantrieb ermöglicht die Fernbedienung und/oder die Auslösung durch geeignete Rauchauslöseeinrichtungen
  • Bei Ausfall der Versorgungsspannung oder thermoelektrischer Auslösung schließt die Klappe (Ruhestromprinzip)
  • Motorisierte Brandschutzklappen können zum Absperren von Luftleitungen verwendet werden
  • 2 integrierte Endschalter mit potentialfreien Kontakten ermöglichen die Klappenstellungsanzeige "AUF" und "ZU"
  • Anschlussleitungen des 24 V Federrücklaufantriebs sind mit Steckern versehen. Der Anschluss an das TROX AS-i Bussystem ist damit schnell hergestellt. Ohne Automatisierungskomponenten erfolgt der 24 V Anschluss über einen bauseitigen Sicherheitstransformator.
  • Zum Nachrüsten eines Antriebs an eine Brandschutzklappe mit Schmelzlotausführung ist ein Umrüstsatz lieferbar
  • Technische Daten und Verdrahtungsbeispiele siehe Montage- und Betriebsanleitung FKRS-EU.


Anbauteil

Kurzbezeichnung

Federrücklaufantrieb 230 V (Belimo)Z43
Federrücklaufantrieb 24 V (Belimo)Z45
Federrücklaufantrieb 230 V (Siemens)Z43S
Federrücklaufantrieb 24 V (Siemens)Z45S

 

Anbauteil – Federrücklaufantrieb in Ex-Ausführung

Anbauteil

Kurzbezeichnung

ExMax-15-BF TRZEX1
RedMax-15-BF TRZEX3

 


Betätigungsart

Auslöseeinrichtung

Kennzeichnung

Umgebungstemperatur

maximale Luftgeschwindigkeit

ExMax-15-BF TRExPro-TT *

II 2G Ex h IIC T6 Gb
II 2D Ex h IIIC T80°C Db

-40 °C ≤ Ta ≤ +40 °C10 m/s

ExMax-15-BF TR

ExPro-TT *

II 2G Ex h IIC T5 Gb
II 2D Ex h IIIC T95°C Db

-40 °C ≤ Ta ≤ +50 °C

10 m/s

RedMax-15-BF TRExPro-TT *

II 3G Ex h IIC T6 Gc
II 3D Ex h IIIC T80°C Dc

-40 °C ≤ Ta ≤ +40 °C10 m/s

RedMax-15-BF TR

ExPro-TT *

II 3G Ex h IIC T5 Gc
II 3D Ex h IIIC T95°C Dc

-40 °C ≤ Ta ≤ +50 °C

10 m/s

* Auslösetemperatur 72 °C

Anbauteil – Federrücklaufantrieb und TROXNETCOM

Anwendung


  • Brandschutzklappen mit Federrücklaufantrieb 24 V (Belimo) und den hier beschriebenen Modulen als Anbauteil bilden eine betriebsbereite Funktionseinheit für die automatisierte Brandschutzklappensteuerung
  • Komponenten sind werkseitig montiert und verdrahtet
  • Die Kombination Federrücklaufantrieb mit TROXNETCOM ermöglicht die fabrikatsneutrale und gewerkeübergreifende Integration unterschiedlicher Komponenten (Module) in ein Netzwerk
  • Module steuern Aktoren und/oder nehmen die Signale von Sensoren auf

 


AS-i


  • AS-Interface ist ein weltweit standardisiertes Bussystem nach EN 50295 und IEC 62026-2
  • Modul überträgt die Stellsignale zwischen Federrücklaufantrieb und Controllereinheit
  • Damit ist die Steuerung des Stellantriebs und dessen Laufzeitüberwachung für Funktionsprüfungen möglich
  • Versorgungsspannung (24 V DC) für das Modul und den Stellantrieb wird mit dem 2-adrigen AS-i-Flachbandkabel übertragen
  • Funktionsanzeige: Betrieb, 4 Eingänge, 2 Ausgänge MODBUS RTU/BACnet MS/TP (RS485)

 


MODBUS RTU/BACnet MS/TP (RS485)


  • MODBUS RTU und BACnet MS/TP sind Protokolle für RS485-Kommunikationssysteme
  • Datenübertragung erfolgt nach einheitlichen Protokollen
  • Lediglich die Busleitung und die Versorgungsspannung sind kundenseitig anzuschließen
  • MB-BAC-WA1/2: Zur Ansteuerung von 1 – 2 Brandschutzklappen
  • WA1/B3-AD: Anschlussdose für die 2. Brandschutzklappe mit 24 V DC Versorgungsspannung an das MB-BAC-WA1/2
  • WA1/B3-AD230: Anschlussdose mit integriertem Netzteil 230/24 V zum Anschluss einer 2. motorisch betriebenen 24 V Brandschutzklappe an das MB-BAC-WA1/2 LON

 


LON


  • LON steht für ein standardisiertes lokal operierendes Netzwerksystem mit fabrikatsneutraler Kommunikation
  • Datenübertragung erfolgt nach einheitlichem Protokoll
  • Nach LonMark sind Standards definiert, um die Kompatibilität der Produkte zu erreichen
  • Lediglich die Busleitung und die Versorgungsspannung sind kundenseitig anzuschließen
  • LON-WA1/B3: Zur Ansteuerung von 1 – 2 Brandschutzklappen
  • WA1/B3-AD: Anschlussdose für die 2. Brandschutzklappe mit 24 V DC Versorgungsspannung an das LON-WA1/B3
  • WA1/B3-AD230: Anschlussdose mit integriertem Netzteil 230/24 V zum Anschluss einer zweiten motorisch betriebenen 24 V Brandschutzklappe an das LON-A1/B3 TNC-EASYCONTROL

 


TNC-EASYCONTROL


  • TNC-LINKBOX ist die Verdrahtungshilfe für den Anschluss einer Brandschutzklappe und der konfigurierbaren Parallelschaltung für die Kleinsteuerung TNC-EASYCONTROL

 


Anbauteil

Kurzbezeichnung

Federrücklaufantrieb 24 V und AS-EMZA07
Federrücklaufantrieb 24 V und MB-BAC-WA1/2ZB01
Federrücklaufantrieb 24 V und LON-WA1/B3ZL09
Federrücklaufantrieb 24 V und WA1/B3-ADZL10
Federrücklaufantrieb 24 V und WA1/B3-AD230ZL11
Federrücklaufantrieb 24 V und TNC-LinkboxZA14

Anbauteil – Federrücklaufantrieb (Ex) und TROXNETCOM

FKRS-EU mit Federrücklaufantrieb (Ex) und TROXNETCOM


  • AS-Interface ist ein weltweit standardisiertes Bussystem nach EN 50295 und IEC 62026-2
  • Die Kombination Federrücklaufantrieb (Ex) mit TROXNETCOM ermöglicht die fabrikatsneutrale und gewerkeübergreifende Integration unterschiedlicher Komponenten (Module) in ein Netzwerk
  • Brandschutzklappen mit Federrücklaufantrieb ExMax/RedMax-15-BF-TR und dem Modul AS-EM/C bilden eine Funktionseinheit für die BUS-Kommunikation zur Brandschutzklappensteuerung
  • Module steuern Aktoren und/oder nehmen die Signale von Sensoren auf
  • Modul ist außerhalb der Ex-Zone kundenseitig zu montieren und zu verdrahten


Anwendung


  • Modul überträgt die Stellsignale zwischen Federrücklaufantrieb und Controllereinheit
  • Damit ist die Steuerung des Stellantriebs und dessen Laufzeitüberwachung für Funktionsprüfungen möglich
  • Versorgungsspannung (24 V DC) für das Modul wird mit dem 2-adrigen AS-i-Flachbandkabel übertragen, der Stellantrieb wird extern versorgt
  • Funktionsanzeige: Betrieb, 4 Eingänge, 2 Ausgänge


 

Anbauteil – Rauchauslöseeinrichtungen

Allgemein


  • Um die Rauchausbreitung in Gebäuden durch die raumlufttechnischen Anlagen zu verhindern, ist es wichtig, den Rauch frühzeitig zu erkennen
  • Rauchauslöseeinrichtungen nach dem Streulicht-Prinzip erkennen den Rauch temperaturunabhängig, so dass die Brandschutzklappen schon vor Erreichen der Auslösetemperatur bei 72 °C schließen
  • Enthält die Luft Schwebstoffe, wie es bei Brandrauch der Fall ist, werden Lichtstrahlen von diesen abgelenkt. Ein Sensor (Fotodiode), der bei klarer Luft unbeleuchtet ist, wird dann vom Streulicht getroffen.
  • Auslösung der Brand- oder Rauchschutzklappe wird aktiv, wenn die Helligkeit des Streulichts einen Grenzwert überschreitet

  • Rauchauslöseeinrichtung für Brand- und Rauchschutzklappen
  • Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-78.6-125
  • Für Luftgeschwindigkeiten von 1 – 20 m/s
  • Unabhängig von der Strömungsrichtung
  • Versorgungsspannung 230 V AC, 50/60 Hz oder 24 V DC mit Spannungsüberwachungsmodul (VWM) (auf Anfrage)
  • Potentialfreie Signal- und Alarmrelais
  • Integrierte Signalleuchten
  • Verschmutzungsgradanzeige
  • Automatische Anpassung der Alarmschwelle
  • Lange Nutzungsdauer
  • Temperaturbereich 0 – 60 °C

  • Rauchauslöseeinrichtung für Brand- und Rauchschutzklappen
  • Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-78.6-67
  • Für Luftgeschwindigkeiten von 1 – 20 m/s
  • Unabhängig von der Strömungsrichtung
  • Luftstromüberwachung mit unterer Warngrenze 2 m/s
  • Versorgungsspannung 230 V AC, 50/60 Hz
  • Potentialfreie Signal- und Alarmrelais
  • Integrierte Signalleuchten
  • Verschmutzungsgradanzeige
  • Automatische Anpassung der Alarmschwelle
  • Lange Nutzungsdauer
  • Temperaturbereich 0 – 60 °C

Anbauteil

Kurzbezeichnung

RauchauslöseeinrichtungRM-O-3-D
RM-O-VS-D


Die Rauchauslöseeinrichtung ist als separates Anbauteil zu bestellen und bauseits in der Luftleitung zu montieren.

 

Downloads

Produktinfos

Zertifikate

Betriebsanleitungen

Montagevideo  

Während in der Vergangenheit die Öffnungen für den Einbau einer Brandschutzklappe in eine massive Wand oder Decke exakt und nur mit geringen Toleranzen geplant und ausgeführt wurden, können die Weichschott-Lösungen sehr viel flexibler gehandhabt werden. So wird die Montage in vorhandene Öffnungen möglich, die umlaufend um bis zu 400 mm größer sein können als die Gehäuseabmessung. Exakte Planungen der Einbauöffnungen sind damit nicht mehr zwingend erforderlich 

FKRS-EU–Umrüstung von BLF-Antrieb auf BFL-Antrieb

Montagevideo

Durch Umrüstbaugruppen können TROX Brandschutzklappen einfach mit einem Federrücklaufantrieb nachgerüstet werden.

Typ BFL230 (230 V AC)

Typ BFL24 (24 V AC / DC)

Montagevideo

FKRS-EU MONTAGE ENDSCHALTER 

FKRS-EU–Umrüstung von BFL-Antrieb auf Ex-Antrieb

Passende Ersatzteile für FKRS-EU

Referenzen

NHOW Hotel - Berlin

pic_1
pic_2
pic_3
  • Infos zum Gebäude

Projekt:
- nhow - 4 Sterne Hotel The Music and Lifestyle Hotel Berlin

Anwendungsgebiet:
- Hotel

Standort:
- Berlin, Deutschland

TROX-Produkte:
- Dralldurchlässe: Serie VDW
- Jalousieklappen: Serie JZ-L
- Brandschutzklappen: Serien FK-EU, FKRS- EU
- Regelgeräte: Serien EN, RN, TVJ, TVR , TX
- Schalldämpfer: Serie MSA, XSA



MERCEDES BENZ VERTRIEBSZENTRALE - BERLIN

pic_1
pic_2
pic_3
  • Infos zum Gebäude

Projekt:
Mercedes Benz Vertriebszentrale Berlin-Friedrichshain

Anwendungsgebiet:
Bürogebäude

Standort:
Berlin, Deutschland

TROX-Produkte:
Jalousieklappen: JZ-D
 Weitwurfdüsen: DUK
Brandschutzklappen: FK-EU,FKS
Schalldämpfer: MSA,XSA

 


engelbert strauss - Biebergemünd

  • Infos zum Gebäude
Projekt:
engelbert strauss

Anwendungsgebiet:
Büro

Standort:
Biebergemünd, Deutschland

Projektart:
Neubau

TROX-Produkte:
Lüftungsgitter: SL
Dralldurchlässe: VDW, RFD
Brandschutzklappen: FK-EU, FKRS-EU
VVS-Regelgeräte: TVJ-EASY
KVS-Volumenstromregler: VFL
Zusatz-Schalldämpfer: TX
RLT-Geräte: X-CUBE

Weitere Informationen

STYLES Hotel - Piding

  • Infos zum Gebäude

Projekt:
STYLES Hotel Piding

Anwendungsgebiet:
Hotel

Standort:
Piding, Deutschland

Projektart: 
Neubau

Architekt: 
BFP Hotelbau

TROX-Produkte:
Regelsysteme: X-TAIRMINAL, X-AIRCONTROL
RLT-Geräte: X-CUBE
Brand- und Rauchschutzsysteme: FKRS-EU, FK-EU, TROXNETCOM, RM-O-3-D
Regelgeräte: LVC, TVJ, RN, EN
Luftdurchlässe: X-GRILLE Basic
Luft-Wasser-Systeme: DID-E, DID-R

Mehr Informationen

Fotos: STYLES Hotel Piding GmbH

production {"X-Frame-Options"=>"SAMEORIGIN", "X-XSS-Protection"=>"1; mode=block", "X-Content-Type-Options"=>"nosniff", "X-Download-Options"=>"noopen", "X-Permitted-Cross-Domain-Policies"=>"none", "Referrer-Policy"=>"strict-origin-when-cross-origin", "Content-Security-Policy"=>"frame-ancestors 'self' https://*.scrivito.com https://punchoutcommerce.com https://www.trox.de https://trox-extern.com https://*.onventis.com http://localhost:63342 http://cerebrum.local", "Strict-Transport-Security"=>"max-age=31536000; includeSubDomains", "Content-Type"=>"text/html; charset=utf-8"}

Seite teilen

Diese Seite weiterempfehlen

Hier haben Sie die Möglichkeit diese Seite als Link weiter zu empfehlen.

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen dank für Ihre Nachricht!

Ihre Empfehlung wurde verschickt und sollte jeden Moment beim Empfänger eingehen.

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Anhang (max. 10MB)

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265