XF4_gc_05svg.png

Kanaldruckregelung – statischer Transmitter

XF4_gc_03svg.png

Wählbare Sicherheitsstellung

XF4_gc_05svg.png
XF4_gc_03svg.png

XF4 - Kanaldruck Federrücklauf

Regelkomponente mit Federrücklaufantrieb für VVS-Regelgeräte zur Kanaldruckregelung

Kompakte Baueinheit für VVS-Regelgeräte

  • Regler und statischer Wirkdrucktransmitter für Kanaldruck in einem Gehäuse

  • Separater Stellantrieb mit Federrücklauf für wählbare Sicherheitsstellung

  • Kanaldruckregelung in raumlufttechnischen Anlagen bis 550 Pa,
    z. B. Strangdruckregulierung

  • Geeignet für saubere und verschmutzte Luft

  • Festwertregelung Pmin oder variable Regelung Pmin – Pmax

  • Betriebsparameter Pmin sowie Pmax werkseitig parametriert und im Regler gespeichert

  • Aktivierung von Zwangssteuerungen durch externe Schaltkontakte

  • Änderung von Betriebsparametern über Einstellgeräte

  • Servicezugang für Handeinstellgeräte und PC-Konfigurationssoftware

 

Allgemeine Informationen

Anwendung

  • Regelungstechnische Kompletteinheiten für Kanaldruckregelung

  • Statischer Differenzdrucktransmitter und Reglerelektronik in einem Gehäuse vereinigt

  • Separater Stellantrieb mit Federrücklauf

  • Einbindung in die Gebäudeleittechnik oder Standalone-Betrieb

  • Variable Kanaldruckregelung durch Vorgabe von Sollwerten z. B. über Analogsignal seitens der Gebäudeleitechnik

  • Festwertregelung für konstanten Kanaldruck ohne zusätzliche Ansteuerung durch parametrierte Betriebswerte

  • Zwangssteuerungen für die Aktivierung von Absperrung, Offenstellung, Regelungsstopp über Schaltkontakte bzw. Relais möglich

  • Kanaldruck-Istwert steht als lineares Spannungssignal zur Verfügung


Regelkonzept

  • Kanaldruckschwankungen werden ausgeregelt

  • Eine Totzone (Hysterese), innerhalb der die Stellklappe nicht bewegt wird, sorgt für stabile Regelung

  • Pmin: gewählter Betriebswert minimaler Kanaldruck bzw. Festwert

  • Pmax: gewählter Betriebswert maximaler Kanaldruck

  • Betriebsparameter werden per Bestellschlüssel festgelegt und werkseitig parametriert


Betriebsarten

Variabler Betrieb (V)

  • Sollwertvorgabe über Analogschnittstelle

  • Signalspannungsbereich entspricht Pmin – Pmax


Festwertbetrieb (F)

  • Kein Sollwertsignal erforderlich

  • Sollwert entspricht Pmin


Schnittstelle

Analogschnittstelle mit einstellbarem Signalspannungsbereich

  • Analogsignal für Druck-Sollwert

  • Analogsignal für Druck-Istwert


Signalspannungsbereiche

  • 0 – 10 V DC

  • 2 – 10 V DC


Betriebsparameter

  • Den regelbaren Kanaldruckbereich von 25 – 550 Pa beachten

  • Bezugspunkt des Ausgangssignals: Nenndruck 600 Pa


Bauteile und Eigenschaften

  • Transmitter nach statischem Messprinzip

  • Überlastsicherer Antrieb

  • Klemmenanschluss für Zuleitung und Ansteuerungen

  • Steckerbuchse für den Antrieb

  • Anschlussklemmen mit Abdeckung

  • Serviceschnittstelle

  • Manuelle Antriebsverstellung mit Handkurbel

  • Aufgezogener Antrieb mit Handkurbel verriegelbar

  • Aufgezogener Antrieb mit Handkurbel entriegelbar

  • Kanaldruckentnahme-Set mit Kanaldruckentnahme-Nippel und Messschlauch im Lieferumfang enthalten

Hinweis:

Differenzdruckanschlüsse an der Außenseite des Regelgerätes sind bei diesem Anbauteil je nach Variante, z. B. Dämmschale, nicht zugänglich.


Ausführung

GUAC-PM6 mit Federrücklaufantrieb 341C-024-05-V/ST06 für:
▪   TVR, TZ-Silenzio, TA-Silenzio, TVZ, TVA,
▪   TVRK bis NW 250

GUAC-PM6 mit Federrücklaufantrieb 361C-024-20-V/ST06 für:
▪   TVJ
▪   TVT bis Abmessung von 1000 × 600
▪   TVRK ab NW 315


Inbetriebnahme

  • Aufgrund der werkseitig eingestellten Kanaldrücke ist stets darauf zu achten, dass der Einbau der Regelgeräte nur an den vorgesehenen Stellen erfolgt

  • Regelgerät einbauen und Regelkomponente verdrahten

  • Kanaldruck-Entnahmestelle einbauen und mit Regelkomponente verschlauchen

  • Anschließend ist der Regler betriebsbereit

  • Betriebsparameter lassen sich kundenseitig per Einstellgerät, Reglerpotentiometer inklusive Display oder PC-Software anpassen.


Ergänzende Produkte

  • Einstellgerät Typ GUIV2-A  (Bestellschlüssel AT-VAV-G)
     

Technische Information

Funktion, Ausschreibungstext, Bestellschlüssel

  • Funktion
  • AUSSCHREIBUNGSTEXT
  • BESTELLSCHLÜSSEL
Funktionsprinzip für Typ 227P-024-15-DS6

① Differenzdrucktransmitter
② Stellantrieb
③ Differenzdruckregler
④ Sollwertsignal oder einprogrammierter Festwert
⑤ Kanaldruckentnahmestelle
⑥ Differenzdrucksensor des VVS-Regelgerätes (ungenutzt, je nach Serie und Variante möglicherweise nicht zugänglich oder nicht vorhanden)
⑦ Anschluss Differenzdruck am Transmitter der Regelkomponente, je nach Einbausituation (Zuluft/Abluft):

  • Eine Anschlussseite für Kanaldruckerfassung – siehe ⑤
  • Andere Anschlussseite für druckstabile Referenzmessstelle verwenden

Ein statischer Differenzdrucktransmitter wandelt den Kanaldruck in ein Spannungssignal um. Der Differenzdruck-Istwert steht als Spannungssignal zur Verfügung. Durch die werkseitige Justage entsprechen 10 V DC immer dem Nenndifferenzdruck (Δp Nenn). Der Differenzdruck-Sollwert ist konstant oder wird vom Sollwertgeber oder durch Schaltkontakte vorgegeben. Der Regler vergleicht den Differenzdruck-Sollwert mit dem aktuellen Istwert und steuert der Regelabweichung entsprechend den Stellantrieb. Differenzdruckparameter und Signalspannungsbereich sind in der Regelkomponente gespeichert. Kundenseitige Änderungen lassen sich mit einem Einstellgerät oder einem Notebook mit Service-Tool leicht durchführen. Bei Unterbrechung der Spannungsversorgung oder Drahtbruch fährt der Federrücklaufantrieb in die werkseitig per Bestellschlüssel festgelegte Sicherheitsstellung Offen (NO) oder Geschlossen (NC).

Kategorie

  • Universalregler für Kanaldruck mit Sicherheitsstellung


Anwendung

  • Regelung eines konstanten oder variablen Kanaldruck-Sollwerts
  • Elektronischer Regler zur Aufschaltung einer Führungsgröße und zum Abgriff eines Istwertsignals
  • Istwertsignal auf Nenndruck bezogen, dadurch vereinfachte Inbetriebnahme und nachträgliche Verstellung
  • Standalone-Betrieb oder Einbindung in die Gebäudeleittechnik


Einsatzbereich

  • Statischer Transmitter für Kanaldruckregelung in raumlufttechnischen Anlagen
  • Regelbereich 25 – 550 Pa


Stellantrieb

  • Federrücklaufantrieb für definierte Sicherheitsstellung der Stellklappe bei Spannungsausfall
  • Laufzeit max. 150 s für 90°; Laufzeit Federrückzug < 20 s für 90°


Einbaulage

  • Beliebig


Anschluss

  • Anschlussklemmen


Versorgungsspannung

  • 24V AC/DC


Schnittstelle/Ansteuerung

  • Analogsignal 0 – 10 V DC oder 2 – 10 V DC


Schnittstelleninformation

  • Analog: Kanaldruck-Soll- und Istwert


Sonderfunktionen

  • Display zur Volumenstrom-Istwertanzeige und Parametrierung
  • Aktivierung Pmin, Pmax, Geschlossen, Offen, Regelungs-Stopp durch externe Schaltkontakte/Beschaltung


Parametrierung

  • Betriebswerte Pmin, Pmax werkseitig parametriert
  • Signalkennlinie werkseitig parametriert
  • Nachträgliche Anpassung direkt über Bedienelemente und Display am Regler oder durch optionale Tools: Einstellgerät, PC-Software (jeweils kabelgebunden)

TVRD / 200 / D2 / XF4 / PDS / V0 / PminPmaxPa / NC
||||||||||
1256789101112
1 Serie
TVR VVS-Regelgerät
 
2 Dämmschale

Keine Eintragung: ohne
D mit Dämmschale
 
3 Material
Verzinktes Stahlblech (Grundausführung)
P1 Oberfläche pulverbeschichtet RAL 7001, silbergrau
A2 Edelstahlausführung
 
5 Nenngröße [mm]
100, 125, 160, 200, 250
 
6 Zubehör
Keine Eintragung: ohne
D2 Doppellippendichtung beidseitig
G2 Gegenflansch beidseitig

 
7 Anbauteile (Regelkomponente)
XF4 universaler Druckregler, statischer Transmitter
 
8 Gerätefunktion/Einbauort
PDS Kanaldruckregelung Zuluft
PDE Kanaldruckregelung Abluft
 
9 Betriebsart
F Festwert (ein Sollwert)
V variabel (Sollwertbereich)
 
10 Signalspannungsbereich
0 0 – 10 V DC
2 2 – 10 V DC
 
11 Betriebswerte zur werkseitigen Einstellung
Kanaldruck in Pa
Pkonst (nur bei Betriebsart F)
Pvmin (nur bei Betriebsart V)
Pvmax (nur bei Betriebsart V)
 
12 Klappenstellung
NO stromlos AUF
NC stromlos ZU
 

Bestellbeispiel: TVR/100/D2/XF4/PDS/V0/300-500 Pa/NO

Dämmschaleohne
Materialverzinktes Stahlblech
Nenngröße100 mm
ZubehörDoppellippendichtung beidseitig
AnbauteilUniversalregler Kanaldruck, Federrücklaufantrieb
Gerätefunktion/EinbauortKanaldruckregelung Zuluft
Betriebsartvariabler Betrieb, Signalspannungsbereich 0 – 10 V DC
Betriebswert300 – 500 Pa
KlappenstellungNO, stromlos offen

 

Varianten

  • Varianten

Technische Daten, Produktdetails

  • TECHNISCHE DATEN, PRODUKTDETAILS

Compactregler für VVS-Regelgeräte

Regler

Federrücklaufantrieb

Bestellschlüsseldetail

Artikelnummer

Typ

Artikelnummer

Typ

VVS-Regelgeräte

XF4A00000038354GUAC-PM6A00000038357

341C-024-05-V/ST06

XF4A00000038354GUAC-PM6A00000038355

361C-024-20-V/ST06

① TVR, TZ-Silenzio, TA-Silenzio, TVZ, TVA, TVRK bis NW 250
② TVJ, TVT bis Abmessung 1000 × 500, TVRK ab NW 315

 

Differenzdruckregler GUAC-PM6

Versorgungsspannung (Wechselspannung)24 V AC ± 20 %, 50/60 Hz
Versorgungsspannung (Gleichspannung)24 V DC ± 20 %
Anschlussleistung (Wechselspannung)max. 5 VA
Anschlussleistung (Gleichspannung)

max. 2,5 W zuzüglich verwendetem Stellantrieb *

Nenndruckbereich

0 – 600 Pa zuzüglich verwendetem Stellantrieb *

Druckregelbereich25 – 550 Pa
Drehmoment

15 Nm

Eingang Sollwertsignal bzw. Zwangssteuerung

0 – 10 V DC, Ra > 100 kΩ oder 2 – 10 V DC,
Ra > 50 kΩ **

Ausgang Istwertsignal

0 – 10 V DC oder 2 – 10 V DC,
max. 0,5 mA

SchutzklasseIII (Schutzkleinspannung)
SchutzgradIP 42
EG-KonformitätEMV nach 2014/30/EU
Gewicht0,570 kg
* Bei der Dimensionierung der Transformatoren und der Zuleitung für den Universalregler ist die Leistungsaufnahme des zugehörigen Stellantriebs zu berücksichtigen.

** Eingang im Rahmen der Zwangssteuerung mit Versorgungsspannung beschaltbar.




Stellantrieb mit Federrücklauf 341C-024-05-V/ST06

Versorgungsspannungvom Regler

Leistungsverbrauch Motor (Bewegung)

5,0 W

Leistungsverbrauch Standby (Endstellung)

2,0 W

Dimensionierung

7,5 VA

Drehmoment

5 Nm

Laufzeit für 90°

100 s

Laufzeit Federrücklauf

< 20 s

Eingang Sollwertsignalvom Regler
SchutzklasseIII (Schutzkleinspannung)
SchutzgradIP 54 (Anschlussleitung unten)
EG-KonformitätEMV nach 2014/30/EU
Gewicht

1,3 kg

 

Stellantrieb mit Federrücklauf 361C-024-20V/ST06

Versorgungsspannungvom Regler

Leistungsverbrauch Motor (Bewegung)

8,0 W

Leistungsverbrauch Standby (Endstellung)

2,0 W

Dimensionierung

11,5 VA

Drehmoment

20 Nm

Laufzeit für 90°

150 s

Laufzeit Federrücklauf

< 20 s

Eingang Sollwertsignalvom Regler
SchutzklasseIII (Schutzkleinspannung)
Schutzgrad

IP 54

EG-KonformitätEMV nach 2014/30/EU
Gewicht

1,6 kg

 

Funktionsumfang Display

Anzeige Funktionen

  • Kanaldruck-Istwert (Einheit Pa)

  • Anzeige über 3-Zeichen-Display mit Stellenwertigkeitskennzeichnung (Hochstrich symbolisiert Tausenderstelle)

  • Status- und Fehleranzeige für verschiedene Betriebszustände unter anderem: Anzeige aktivierter Zwangssteuerung, Anzeige von Diagnosefunktionen

  • Anzeige der Firmwareversion

 


Einstellmöglichkeiten

  • Arbeitsbereich Pmin, Pmax

  • Signalspannungsbereich 0 – 10 V oder 2 – 10 V DC

 


Diagnosefunktion

  • Aktivierung von Zwangssteuerungen OFFEN, ZU, Pmin, Pmax, Motor Stopp

 


Inbetriebnahme

  • Einstellarbeiten sind nicht erforderlich

  • Aufgrund der werkseitig eingestellten Kanaldruckeinstellungen ist stets darauf zu achten, dass der Einbau der Regelgeräte nur an den vorgesehenen Stellen erfolgt

  • Regelgerät in den zu regulierenden Kanalbereich einbauen

  • Druckentnahmestelle für Kanaldruck einrichten

Bei Zuluft:

  • Plus-Anschluss des Reglers am zu regelnden Kanal anschließen
  • Minus-Anschluss des Regler offen lassen

Bei Abluft:

  • Plus-Anschluss des Reglers offen lassen
  • Minus-Anschluss des Reglers an zu regelnden Kanal anschließen

  • Der Anschluss für die Druckentnahmestelle am Kanal muss immer an der Ventilator abgewandten Seite erfolgen

  • Kanaldruckregelbereiche gemäß technischer Daten beachten

  • Elektrische Verdrahtung herstellen

  • Anschließend ist der Regler betriebsbereit




 

Produktdetails

Analogschnittstelle 0 – 10 V bzw. 2 – 10 V DC (Betriebsart V, F)

Die Analogschnittstelle kann für den Signalspannungsbereich 0 – 10 V DC oder 2 – 10 V DC eingestellt werden. Die Zuordnung von Kanaldruck-Sollwert bzw. -Istwert zu Spannungssignalen ist in den Kennliniendarstellungen abgebildet.

  • Eingestellter Signalspannungsbereich gilt immer gleichermaßen für Sollwert- und Istwertsignale

  • Signalspannungsbereich werkseitig entsprechend Bestellschlüsselangaben voreingestellt

  • Signalspannungsbereich bauseits im Einstellmenü am Display, über Einstellgerät oder PC-Software anpassbar


Sollwertvorgabe

Variabler Betrieb

  • In der Betriebsart V (variabler Betrieb) erfolgt die Sollwertvorgabe mit einem Analogsignal an der Klemme Y

  • Gewählter Signalspannungsbereich 0 – 10 V bzw. 2 – 10 V DC wird eingestelltem Druckbereich Pmin – Pmax zugeordnet

  • Betriebswerte Pmin – Pmax werkseitig entsprechend Bestellschlüsselangaben voreingestellt

  • Nachträgliche Anpassung von Pmin bzw. Pmax im Einstellmenü am Display oder mit Einstellgerät bzw. PC-Software anpassbar


Festwertbetrieb

  • In der Betriebsart F (Festwertbetrieb) ist kein Analogsignal an der Klemme Y erforderlich

  • Es wird der durch Pmin eingestellte Kanaldruck-Festwert geregelt

  • Betriebswert Pmin werkseitig entsprechend Bestellschlüsselangabe voreingestellt

  • Nachträgliche Anpassung von Pmin im Einstellmenü am Display oder mit Einstellgerät bzw. PC-Software anpassbar

 
Istwert als Feedback für Überwachung oder Folgeregelung

  • An der Klemme U kann der vom Regler gemessene Kanaldruck als Spannungssignal abgegriffen werden

  • Gewählter Signalspannungsbereich 0 – 10 V DC bzw. 2 – 10 V DC wird auf den Druckbereich 0 – PNenn abgebildet

  • Bezugspunkt PNenn = 600 Pa
     

Zwangssteuerung

Für besondere Betriebssituationen kann der Kanaldruckregler in einen speziellen Betriebszustand (Zwangssteuerung) gebracht werden. Möglich sind: Regelung Pmin, Regelung Pmax, Regelklappe in Offenstellung (OFFEN), Regelklappe geschlossen (ZU).
Unter bestimmten Bedingungen kann die Regelung auch eingefroren werden (Regelungs-Stopp).



Zwangssteuerung über Signaleingang Y

  • Durch passende Beschaltung am Signaleingang Y können die Zwangssteuerungen entsprechend den Anschlussbildern über Beschaltung mit externen Schaltkontakten/Relais aktiviert werden

  • OFFEN und ZU stehen nur bei einer Versorgung des Reglers mit Wechselspannung (AC) zur Verfügung

  • Im Signalspannungsbereich 2 – 10 V kann durch Beschaltung des Eingangs Y mit GND die Druckregelung eingefroren werden (Stopp)
     

Zwangssteuerung ZU durch Führungssignal Y

  • Bei Signalspannungsbereich 0 – 10 V DC: ZU wird aktiviert, wenn Pmin = 0 eingestellt und Führungssignal Y < 0,5 V DC ist

  • Bei Signalspannungsbereich 2 – 10 V DC: ZU wird aktiviert, wenn Führungssignal Y < 0,8 V DC ist (0,8 V = werkseitige Einstellung)

  • Die angegebene Schaltschwelle von 0,8 V entspricht hier der werkseitigen Voreinstellung


Zwangssteuerungen für Diagnosezwecke

  • Zu Testzwecken kann die Zwangssteuerung auch über das eingebaute Display, Einstellgerät oder die PC-Software aktiviert werden


Priorisierung der verschiedenen Vorgabemöglichkeiten

  • Hohe Priorität: Vorgaben über das Display, Einstellgerät oder die PC-Software

  • Niedrige Priorität: Vorgaben über Beschaltung am Y-Signaleingang des Reglers


Federrücklaufantrieb

  • Die Federrücklauffunktion bei Spannungsausfall wird entsprechend Bestelloption werkseitig vorbereitet. NC = Klappe ZU, NO = Klappe AUF. Bauseits kann diese Funktion nicht durch eine Parametrierung über Servicetools verändert werden

 

Downloads

Produktinfos

Seite teilen

Diese Seite weiterempfehlen

Hier haben Sie die Möglichkeit diese Seite als Link weiter zu empfehlen.

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen dank für Ihre Nachricht!

Ihre Empfehlung wurde verschickt und sollte jeden Moment beim Empfänger eingehen.

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Anhang (max. 10MB)

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265