Controller_A00000075513_Isometrisch.png
FSL-CONTROL III Einzelraumregelung
00098114_0psd.png
Durchgangsventil

Durchgangsventil

M546FB8_1psd.psd.link
Raumbediengerät mit Stufenschalter für Aufputzmontage

Raumbediengerät mit Stufenschalter für Aufputzmontage, Typ Honeywell

Artikelnummer: M546FB8

SR3653732_img_01psd.png
Raumbediengerät ohne Stufenschalter für Aufputzmontage

Raumbediengerät ohne Stufenschalter für Aufputzmontage, Typ WRF04

Artikelnummer: A00000079777

SR3653904_img_01psd.png
Raumbediengerät ohne Stufenschalter für Unterputzmontage

Raumbediengerät ohne Stufenschalter für Unterputzmontage, Schalterpgrogramm Busch Jäger Future linear

Artikelnummer: A00000079779

WebserverJPG.jpg

Webserver

Controller_A00000075513_Isometrisch.png
00098114_0psd.png
M546FB8_1psd.psd.link
SR3653732_img_01psd.png
SR3653904_img_01psd.png
WebserverJPG.jpg

FSL-CONTROL III 

AUF DEZENTRALE LÜFTUNGSGERÄTE ABGESTIMMTE AUTARKE EINZELRAUMREGELUNG, OPTIONAL MIT BUSKOMMUNIKATION

Einfach zu bedienende Einzelraumregelung als Plug-and-play-Lösung: Ermöglicht in Kombination mit Fassadenlüftungsgeräten eine bedarfsgeregelte Be- und Entlüftung sowie die wasserseitige Regelung des Heiz- und/oder Kühlkreislaufs


  • Ganzjährige variable Wärmerückgewinnung – keine Reduzierung der Außenluft im Winter
  • Raumweise bedarfsgerechte CO2- oder VOC-geführte Frischluftversorgung und gleichzeitig individuelle Temperaturregelung
  • Low-Noise-Betrieb per Knopfdruck
  • Spüllüftungs-Betrieb per Knopfdruck
  • Betrieb parallel mit Digestoren
  • Individuelle Raumluftqualitätsanpassung
  • Heizanforderung von Sekundärsystemen integrierbar, z. B. Kühldecken
  • Raumtemperatur- oder Zulufttemperaturregelung
  • Komfortable Konfiguration der Geräte über Webserver – keine Bediensoftware erforderlich

Allgemeine Informationen

Anwendung
▪ Einzelraumregelung zur Kombination mit dezentralen Lüftungsgeräten von TROX
▪ Anschlussfertige, vorverdrahtete Einzelraumregung im Gerät integriert, bzw. in separater Regelungsbox
▪ Werkseitig intern verdrahtet und vor Auslieferung einzeln getestet
▪ Regelung aller Funktionalitäten eines dezentralen Lüftungsgerätes
▪ Individuelle Regelungskonzepte
▪ Betrieb auch ohne externe Peripherie möglich: Aufstellen – Anschließen – Frischluft
▪ Kostengünstige Einbindung in die Gebäudeleittechnik
▪ Vorkonfigurierter Webserver für erweitere Informationen und Anpassungen
▪ Viele verschiedene dezentrale Geräte, immer der gleiche Regler, immer die gleichen Datenpunkte umsetzbar

Besondere Merkmale
▪ Einfache Einbindung in die Gebäudeleittechnik über RS485 oder Ethernet-Schnittstelle
▪ Komfortable Konfiguration der Geräte über Webserver – keine Bediensoftware erforderlich
▪ Master-Slave-Kombination möglich (maximal 10 Slaves je Master)
▪ Ermöglicht die automatische, energieeffiziente Umschaltung zwischen Außenluft- oder Sekundärluftbetrieb (luftqualitätsabhängig, gerätespezifisch)
▪ Variabler Bypass zur Steuerung der Wärmerückgewinnung
▪ Ganzjährige Wärmerückgewinnung
▪ Kostengünstige Einbindung in die Gebäudeleittechnik – reduzierte Datenpunkte verbessern Übersicht und Bedienbarkeit
▪ Auslesen von Slavedaten über der GLT-Schnittstelle des Masters – deutlich weniger Busteilnehmer
▪ Raumübergreifender Systemverbund: Alle Geräte im Raum arbeiten gleich bei nur einem Anschluss an die Gebäudeleittechnik
▪ 13 digitale Schaltkontakte zur Aufschaltung von bauseitiger Peripherie und für einfache übergeordnete Steuerungen und Überwachung
▪ Permanentes internes Daten-Logging – rückblickende Überwachung, Fehleranalyse und Betriebsoptimierung
▪ Softwareupdate und Anpassung von Parametern über IP-Anbindung von zentraler Stelle auf allen Geräten
▪ Ferndiagose über IP-Anbindung

Varianten
Optionale Ausstattung und Zubehör
▪ Verschiedene Sensoren, z. B. Temperatur-, Feuchte- oder Raumluftqualitätssensor
▪ Real-Time-Clock (RTC) für die Umsetzung von zeitabhängigen Betriebsarten (7 unterschiedliche Profile, 10 Schaltpunkte pro Profil)
▪ Buskommunikation möglich über
- Modbus RTU
- Modbus TCP
- BACnet MS/TP
- BACnet IP
▪ Raumbediengeräte, auch integrierbar in diverse Schalterprogramme
▪ Elektromotorische Ventilantriebe
▪ Druckunabhängige Abgleich- und Regelventile

Normen und Richtlinien
▪ CE zertifiziert
▪ IEC 61000-4-11
▪ IEC 61000-4-5
▪ EN 60730-1
▪ UL 60730-1
▪ EN 60068-2-6 Fc
▪ UL 60730-2-9
▪ IEC 61000-4-6
▪ CAN/CSA-E60730-1
▪ CSA E60730-2-9
▪ IEC 61000-4-4
▪ EN 60068-2-27
▪ EN 60730-2-9
▪ IEC 61000-4-2
▪ IEC 61000-4-3
▪ DIN EN 55011
▪ DE EN 61000-3-2
▪ DE EN 61000-3-3
▪ DIN EN 61000-6-2

Ausführung
▪ Abhängig von der Geräteausführung werden die Regelkomponenten entweder im Gerät oder in einer separaten Reglerbox angeordnet

Materialien und Oberflächen
▪ Gehäuse aus Stahlblech, pulverbeschichtet RAL 9005 (sofern nicht im Gehäuse des dezentralen Lüftungsgerätes bereits integriert)

Funktionsbeschreibung
Jedes dezentrale Lüftungsgerät verfügt über einen eigenen Regler. Dieser übernimmt die Regelung bzw. Steuerung sämtlicher Funktionen, die für den Betrieb erforderlich sind, z. B. Ansteuerung der Ventilatoren und Stellantriebe. Durch Konfiguration sowie spezielle Soft- und Hardware-Erweiterungen wird aus dem vorhandenen Regler ein Masterregler, der mindestens einmal im Raum benötigt wird. Zusätzliche Eingänge und Schnittstellen ermöglichen die Aufschaltung zentraler Komponenten, die für die Raumregelung notwendig sind. Der Masterregler lässt sich durch die RTC-Schnittstelle um ein Zeitprogramm bzw. durch die Modbus-RTU-, Modbus-TCP-, BACnet MS/TP- oder BACnet IP-Schnittstelle zum Anschluss an eine bauseitige GLT erweitern.

Technische Information

Technische Daten, AUSSCHREIBUNGSTEXT, Bestellschlüssel

  • TECHNISCHE DATEN
  • AUSSCHREIBUNGSTEXT
  • BESTELLSCHLÜSSEL

Betriebstemperatur-20 – 60 °C
Relative Luftfeuchtigkeit5 – 95 %, nicht kondensierend
Luftdruck> 700 hPa
Lagertemperatur-30 – 70 °C
Elektrische Leistungsaufnahme je nach Ausstattung14 W

Ausschreibungstext
FSL-CONTROL III ist eine autarke Einzelraumregelung mit einfachem Zeitprogramm. Optionale Erweiterungen wie der Anschluss an die bauseitige GLT via Modbus oder BACnet, Feuchtesensorik, Rücklauftemperaturfühler, elektromotorische Ventilantriebe oder druckunabhängige Regelventile sind im Lieferprogramm enthalten, müssen aber in der folgenden Beschreibung gegen die Standardkomponenten ausgetauscht werden. Zudem wird ein Raumtemperatursignal benötigt. Dazu stehen verschiedene Raumbediengeräte und Fühler zur Auswahl. Die zugehörige optionale Ausstattung finden Sie im Anhang der nachfolgenden Standardausstattung für raumautarken Betrieb.

TROX Regelmodul FSL-CONTROL III (Bestellschlüssel ... - C3-MA ...)

Einzelraumregler zur DIN-Schienen-Montage im Gerät oder in separatem Regelungsgehäuse. 42 digitale bzw. analoge Ein-und Ausgänge. Als Flashspeichermedium ist eine MicroSD-Karte integriert. Hier werden die Trenddaten gespeichert und sind über die RJ45-Servicebuchse bzw. optional über Ethernet abrufbar. Werkseitig ausgestattet mit speziell für dezentrale Lüftungsgeräte entwickeltem Softwarepaket für Mastergeräte. Die Software ermöglicht eine einfache Master-Slave-Kommunikation über Modbus RTU. Es können bis zu 10Slavegeräte an ein Mastergerät angeschlossen werden. Die Software stellt 3 Betriebsmodi (Aus, Automatik und Handbetrieb), 3 Betriebsarten (Anwesend, Abwesend und Standby) und 4 Betriebsartenübersteuerungen (Boost, Klausur, Nachtlüftung und Lüfterzwangsschaltung) zur Verfügung. Grundsätzliche Unterscheidung zwischen Raumtemperaturregelung durch Ansteuerung von Heiz- und Kühlventilen bzw. stetiger Bypassklappe oder Zulufttemperaturregelung für isothermen Lüftungsbetrieb. CO2- oder VOC-geführte Luftqualitätsregelung. Ganzjährige WRG-Nutzung.
Integrierter Webserver zur einfachen Konfiguration, Inbetriebnahme und gegebenenfalls Fernüberwachung des Gerätes.

Filterüberwachung
Konfigurierbare digitale Eingänge (DI) für z. B. bauseitigen Anschluss von Präsenzmeldern, Fensterkontakten, Ferienschaltung, etc. Alarmmeldungen Typ A (Abschaltungen) und Typ B (Benachrichtigungen).

Real-Time-Clock (RTC / Echtzeituhr) (Bestellschlüssel ...-T/...)

Bestandteil des Master-Software-Pakets. Ermöglicht ein einfaches Zeitprogramm, 7 Tage mit jeweils 10 Schaltpunkten. Automatische Sommer-/Winterzeitumschaltung. Zeitliche Aktivierung der Nachtauskühlung.

CO2-Sensor (Bestellschlüssel .../C/...)
In der Abluftansaugung des Master-Gerätes angeordneter Sensor zur Erfassung der Raumluftqualität und entsprechender Steuerung des Außenluftvolumenstroms. Messung über einen NDIR-Sensor, der auf Infrarotbasis arbeitet und durch sein 2- Strahl-Messprinzip etwaige Verschmutzungen kompensiert. Messbereich 0 – 2000 ppm.

VOC-Sensor (Bestellschlüssel .../V/...)

In der Abluftansaugung des Master-Gerätes angeordneter Sensor zur Erfassung der Raumluftqualität und entsprechender Steuerung des Außenluftvolumenstroms. Messung über einen Mikro-Metalloxyd-Sensor mit regelmäßiger automatischer Kalibrierung. Messbereich 0 – 2000 ppm CO2-equivalent.

Zulufttemperaturfühler (Bestellschlüssel .../Z/...)

Zulufttemperaturfühler mit NTC-Thermistor als Fühlerelement, Widerstand 10 kΩ bei 25 °C, Messbereich 0 – 50 °C. Besonders schnelle Reaktionszeit durch gelochte Messspitze.

Außenlufttemperaturfühler (Bestellschlüssel .../A/...)
Außenlufttemperaturfühler mit NTC-Thermistor als Fühlerelement, Widerstand 10 kΩ bei 25 °C, Messbereich -30 – 50 °C.

Wasserseitige Komponenten (Bestellschlüssel .../HV-R- .../ KV-R- …)
Ventilstellantriebe:
1 × / 2 × Thermoelektrischer Stellantrieb zum Öffnen und Schließen von Ventilen, mit Stellungsanzeige, inklusive steckbarer Anschlussleistung, Betriebsspannung 24 V DC, Steuerspannung 0 – 10 V DC, Leistungsaufnahme 1 W, Schutzart: IP 54.
Durchgangsventile:
1 × / 2 × Durchgangs-Kleinventil 1/2" Standard, handfest vormontiert, PN 16, DN 10, kvs 0,4 (alternativ 0,25, 0,63 oder 1,0 m³/h – bitte benennen Sie uns den benötigten kvs-Wert),
Gewindeanschluss G 1/2B, Medientemperatur 1 – 110 °C.
Rücklaufverschraubungen:
1 × / 2 × Rücklaufverschraubung beidseitig 1/2", handfest vormontiert, Nennweite DN 15; 1/2", Ventilgehäuse Durchgangsform mit Außengewinde beidseitig, flach dichtend, zur Regulierung und Absperrung, Betriebstemperatur maximal 120 °C.

TROX Raumbediengeräte für FSL-CONTROL III
Je Raum wird mindestens ein Raumtemperatursignal benötigt. Es stehen von TROX verschiedene Varianten an Raumbediengeräten zur Verfügung, wahlweise mit oder ohne Stufenschaltung. Zusätzlich bieten wir einen Raumtemperaturfühler RTF ohne Bedienelemente an. Alternative bauseitige Raumbediengeräte müssen über eine Buskommunikation aufgeschaltet werden.

Raumbediengerät mit Stufenschaltung für Aufputzmontage
Lose als Beistellteil mitgeliefert, Taster, Sollwertversteller (weiß oder blau), Status-LED, 3-Stufenschalter sowie Aus und Automatik, Sensor: NTC 20 kΩ, Schutzart: IP 20, Montage: Wandaufbau oder auf 60 mm Unterputzdose, Abmessungen (H × B × T): 104 × 99 × 30 mm, Farbe: weiß/blau.

Raumbediengerät ohne Stufenschaltung für Aufputzmontage
Lose als Beistellteil mitgeliefert, Taster, Sollwertversteller, Status-LED, Sensor: NTC 10 kΩ, Schutzart: IP 20, Montage: Wandaufbau oder auf 70 mm Unterputzdose, Abmessungen (B × H × T): 84 × 116 × 24 mm, Farbe: hellgrau/weiß.

Raumbediengerät ohne Stufenschaltung für Unterputzmontage passend zu Schalterprogramm Berker S. 1

Lose als Beistellteil mitgeliefert, Taster, Sollwertversteller, Status-LED, Sensor: NTC 20 kΩ, Schutzart: IP 20, Montage: auf 60 mm Unterputzdose, Abmessungen (B × H × T): 80 × 80 × 20 mm, Farbe: polarweiß glänzend.

Raumtemperaturfühler TROX RTF3 für Aufputzmontage
Lose als Beistellteil mitgeliefert, Raumfühler ohne Bedienelemente, Sensor: NTC 10 kΩ, Schutzart: IP 20, Montage: Wandaufbau oder auf 70 mm Unterputzdose, Abmessungen (B × H × T) 85 × 85 × 30 mm, Farbe: RAL 9010.

Optionale Ausstattungsmöglichkeiten zur Komfortsteigerung der Regelung FSL-CONTROL III

Elektromotorischer Ventilstellantrieb

Alternative zum standardmäßig installierten thermoelektrischen Stellantrieb: 1 ×/2 × elektromotorischer Stellantrieb zum Öffnen und Schließen von Ventilen, Betriebsspannung 24 V AC/DC, maximale Leistungsaufnahme 2,5 VA, Ansteuerung Stellsignal 0 – 10 V DC, zulässige Medientemperatur 1 – 110 °C.

Druckunabhängiges Regelventil

Alternative zum standardmäßig installierten Durchgangs-Kleinventil: 1 ×/2 × druckunabhängiges Regelventil, handfest vormontiert, mit modulierender Auf/Zu-Regelung in Kombination mit einem von außen einstellbaren, dynamischen Volumenstromregler, mit voller Ventilautorität, Nennweite DN 10, 1/2", Ventilgehäuse Durchgangsform mit Außengewinde beidseitig, flach dichtend, Medientemperatur 0 – 120 °C.

Schnittstelle zum Anschluss an bauseitige Gebäudeleittechnik (GLT)
Zur Komfortsteigerung empfehlen wir die Integration in eine bauseitige GLT (nicht im Lieferumfang TROX enthalten).
Verfügbare Schnittstellen:
▪ Modbus TCP (Ethernet) inklusive Webserver (Bestellschlüssel .../MT/...)
▪ Modbus RTU (RS 485) inklusive Webserver (Bestellschlüssel .../MR/...)
▪ BACnet IP (Ethernet) inklusive Webserver (Bestellschlüssel .../BI/...)
▪ BACnet MS/TP (RS 485) inklusive Webserver (Bestellschlüssel .../BM/...)

Inbetriebnahme
▪ Wir empfehlen eine Inbetriebnahme durch unseren technischen Service

C3MATMT/C/Z/A/HVR0,4/KVR0,63
| | | | | | | ||||| |
1 2 3 4 5 6 7 89101112 13

1 Zubehör
C3 Mit FSL-CONTROL III
 
2 Variante
MA Master
SL Slave
 
3 Echtzeituhr, nur Master
Keine Eintragung: Ohne
T Mit
 
4 Schnittstelle
Keine Eintragung: Ohne
MR Mit Modbus RTU
MT Mit Modbus TCP
BI Mit BACnet IP
BM Mit BACnet MS/TP
 
5 Luftqualitätssensor, nur Master
Keine Eintragung: Ohne
C Mit CO2-Sensor
V Mit VOC-Sensor
 
6 Zulufttemperaturfühler
Keine Eintragung: Ohne
Z Mit
 
7 Außentemperaturfühler, nur Master
Keine Eintragung: Ohne
A Mit
 
8 Ventil Heizkreis
Keine Eintragung: Ohne
HV Mit
 
9 Rücklaufverschraubung Heizkreis
Keine Eintragung: Ohne
R Mit
 
10 kVS-Wert Heizventil
0,25 Durchgangsventil
0,40 Durchgangsventil
0,63 Durchgangsventil
1,00 Durchgangsventil
F0,50 Druckunabhängiges Regelventil
 
11 Kühlventil
Nur Vierleiter-Systeme
KV Mit
 
12 Rücklaufverschraubung Kühlkreis
R Mit
 
13 kVS-Wert Kühlventil
0,25 Durchgangsventil
0,40 Durchgangsventil
0,63 Durchgangsventil
1,00 Durchgangsventil
F0,50 Druckunabhängiges Regelventil

Verdrahtung

  • Verdrahtung

Allgemeine Informationen

Bei der Installation ist auf eine entsprechende Auslegung der Versorgungsleitungen zu achten. Insbesondere Leitungslängen, Leitungsquerschnitt und Übergangswiderstände beeinflussen mögliche Spannungsverluste. Weiterhin ist die Anschlussleistung des jeweiligen dezentralen Lüftungsgerätes gemäß folgender Tabelle zu berücksichtigen.

Die Auswahl der Leitungstypen und die Dimensionierung der Leitungen sind durch den leitungsverlegenden Elektroinstallateur zu erbringen. Dieses darf nur durch Elektrofachunternehmen erfolgen. Für die Dimensionierung der Leitungen sind die Anschlussleistungen in untenstehender Auflistung aufgeführt.


Anschlussleistungen
Einbauort Brüstung horizontal

  • FSL-B-ZAB/SEK: Scheinleistung 234 VA
  • SCHOOLAIR-B: Scheinleistung 238 VA
  • SCHOOLAIR-B-HE: Scheinleistung 547 VA
  • SCHOOLAIR-B-HV: Scheinleistung 617 VA

 


Einbauort Brüstung vertikal


  • SCHOOLAIR-V-2L: Scheinleistung 226 VA
  • SCHOOLAIR-V-4L: Scheinleistung 226 VA
  • SCHOOLAIR-V-1800: Scheinleistung 217 VA
  • SCHOOLAIR-V-HE: Scheinleistung 592 VA
  • SCHOOLAIR-V-HV: Scheinleistung 647 VA
  • SCHOOLAIR-V-HV-EH: Scheinleistung 2247 VA

 

Einbauort Decke
  • FSL-D-ZAB/SEK: Scheinleistung 197 VA
  • SCHOOLAIR-D-2L: Scheinleistung 197 VA
  • SCHOOLAIR-D-4L: Scheinleistung 197 VA
  • SCHOOLAIR-D-HV-2L: Scheinleistung 677 VA

 

Einbauort Unterflur
  • FSL-U-ZAS: Scheinleistung 326 VA

Hinweis: Bitte beachten Sie zusätzlich das Typenschild auf dem dezentralen Lüftungsgerät.


Spannungsversorgung


  • 230 V AC ± 10%
  • Es wird eine Anschlussleitung 3 × 1,5 mm² (L, N, PE) mit einer Länge von mindestens 1 m herausgeführt

 

Anschluss Gebäudeleittechnik (GLT)

Master-Gerät

  • Modbus TCP // BACnet IP über ein Standard-Netzwerkkabel mit RJ45-Steckverbinder
  • Modbus RTU // BACnet MS/TP über ein geschirmtes Kabel, beispielsweise Unitronic BUS LD 2 × 2 × 0,22 mm² (oder gleichwertig)

Slave-Gerät
  • Wird ein Slave-Gerät über ein Standardkabel mit RJ45-Steckverbinder an die Gebäudeleittechnik angeschlossen, können aktuelle Parameter über IP-Adresse und Browser zur Anzeige gebracht und Einstellungen vorgenommen werden
  • Ohne Anschluss der Slave-Geräte an die Gebäudeleittechnik ist eine Auswahl an Datenpunkten über den angebundenen Master abrufbar


Anschluss TROX-Peripherie

Raumbediengerät
Zur Vermeidung von Störeinflüssen müssen diese Leitungen geschirmt ausgeführt werden, beispielsweise LiYCY 5 × 0,5 mm² (oder gleichwertig)

Kommunikation Master/Slave

  • Die Geräte werden bauseits mit einem geschirmten Kabel verbunden, beispielsweise Unitronic BUS LD 2 × 2 × 0,22 mm² (oder gleichwertig)
  • Zusätzlich ist ein Widerstand von 120 Ω am ersten und letzten BUS-Teilnehmer vorzusehen

 

Anschluss Digitale Schaltkontakte (Ein- und Ausgänge)
  • Zur Vermeidung von Störeinflüssen müssen diese Leitungen geschirmt ausgeführt werden, beispielsweise LiYCY 2 × 0,5 mm² (oder gleichwertig)

 

Raumbediengerät


Kommunikation Master/Slave

  • Die Lüftungsgeräte können innerhalb einer Regelzone als Master und Slave im Verbund betrieben werden
  • Der Master überträgt die wichtigsten Messwerte an die Slavegeräte
  • Es können maximal 10 Slavegeräte an ein Mastergerät angebunden werden


Digitale Schaltkontakte (Ein- und Ausgänge)

  • Über digitale Ein- und Ausgänge können Informationen ohne Anbindung an die Gebäudeleittechnik übertragen werden.
  • Es stehen 6 Ein- und 7 Ausgänge zur Verfügung.
  • Alle Kontakte sind als Öffner oder Schließer konfigurierbar.
  • Digitale Schaltkontakte können für verschiedene Funktionen verwendet werden.


X3FunktionOffenGeschlossenKabelbruchsicherheit
1DigestorenschaltungInaktivAktiv
2Change-OverHeizenKühlenJa
3BetriebsfreigabeAusAutomatik
4Feuer-Not-AusAusAutomatikJa
5FensterkontaktAusAutomatikJa
6Präsenzmeldergültige BetriebsartAnwesenheit


Kommunikation vom Gerät zur Gebäudeleittechnik

Datenpunkte FSL-CONTROL IIIModbus RegisterBACnetEmpfehlung
Ausgabe Betriebsmodus9100Multistate Input Value (7) Instance 0Ja
Ausgabe Betriebsart9101Multistate Input Value (7) Instance 1Ja
Ausgabe Betriebsartübersteuerung9102Analog Input Value (0) Instance 27Ja
Betriebsstatus9103Analog Input Value (0) Instance 28
Ausgabe Lüftungsart9104Multistate Input Value (7) Instance 2
Ausgabe aktuelle Zulufttemperatur9105Analog Input Value (0) Instance 0Ja
Ausgabe aktuelle Außentemperatur9106Analog Input Value (0) Instance 1Ja
Ausgabe aktuelle Raumtemperatur9107Analog Input Value (0) Instance 2Ja
Ausgabe aktuelle Rücklauftemperatur9108Analog Input Value (0) Instance 3
Ausgabe aktuelle Vorlauftemperatur9109Analog Input Value (0) Instance 4
Ausgabe aktueller Raum-/Zulufttemperatur Offset9110Analog Input Value (0) Instance 5
Ausgabe Überstundenaktivierung9111Binary Value (5) Instance 7
Ausgabe Temperaturobergrenze9112Analog Input Value (0) Instance 6Ja
Ausgabe Temperaturuntergrenze9113Analog Input Value (0) Instance 7Ja
Ausgabe Zuluftsolltemperatur9114Analog Input Value (0) Instance 8Ja
Ausgabe Lüfterstufe9115Analog Input Value (0) Instance 29Ja
Ausgabe aktuelle Raumfeuchte9116Analog Input Value (0) Instance 9
Ausgabe aktuelle Raumluftqualität9117Analog Input Value (0) Instance 10Ja
Ausgabe Volumenstrom Außenluft9118Analog Input Value (0) Instance 11
Ausgabe Volumenstrom Abluft9119Analog Input Value (0) Instance 12
Alarm A Sammelstörmeldung9120Analog Input Value (0) Instance 16
Alarm B Sammelstörmeldung9121Analog Input Value (0) Instance 17
Ausgabe Fensterkontakt9123Binary Value (5) Instance 6
Ausgabe Brandmeldung9124Binary Value (5) Instance 5Ja
Anzahl angeschlossener Geräte9125Analog Input Value (0) Instance 13
Ausgabe Anforderung Raum9126Multistate Input Value (7) Instance 3
Ausgabe Anforderung Ventil9127Multistate Input Value (7) Instance 4
Ausgabe Ansteuerung Heizventil Master9128Analog Input Value (0) Instance 14Ja
Ausgabe Ansteuerung Kühlventil Master9129Analog Input Value (0) Instance 15Ja
Ausgabe Zulufttemperatur Slave 19130Analog Input Value (0) Instance 18Ja
Ausgabe Zulufttemperatur Slave 29131Analog Input Value (0) Instance 23
Ausgabe Zulufttemperatur Slave 39132Analog Input Value (0) Instance 24
Ausgabe Zulufttemperatur Slave 49133Analog Input Value (0) Instance 44
Ausgabe Zulufttemperatur Slave 59134Analog Input Value (0) Instance 45
Ausgabe Zulufttemperatur Slave 69135Analog Input Value (0) Instance 46
Ausgabe Zulufttemperatur Slave 79136Analog Input Value (0) Instance 47
Ausgabe Zulufttemperatur Slave 89137Analog Input Value (0) Instance 48
Ausgabe Zulufttemperatur Slave 99138Analog Input Value (0) Instance 49
Ausgabe Zulufttemperatur Slave 109139Analog Input Value (0) Instance 50
Ausgabe Ansteuerung Heizventil Slave 19140Analog Input Value (0) Instance 19Ja
Ausgabe Ansteuerung Heizventil Slave 29141Analog Input Value (0) Instance 22
Ausgabe Ansteuerung Heizventil Slave 39142Analog Input Value (0) Instance 25
Ausgabe Ansteuerung Heizventil Slave 49143Analog Input Value (0) Instance 30
Ausgabe Ansteuerung Heizventil Slave 59144Analog Input Value (0) Instance 31
Ausgabe Ansteuerung Heizventil Slave 69145Analog Input Value (0) Instance 32
Ausgabe Ansteuerung Heizventil Slave 79146Analog Input Value (0) Instance 33
Ausgabe Ansteuerung Heizventil Slave 89147Analog Input Value (0) Instance 34
Ausgabe Ansteuerung Heizventil Slave 99148Analog Input Value (0) Instance 35
Ausgabe Ansteuerung Heizventil Slave 109149Analog Input Value (0) Instance 36
Ausgabe Ansteuerung Kühlventil Slave 19150Analog Input Value (0) Instance 20Ja
Ausgabe Ansteuerung Kühlventil Slave 29151Analog Input Value (0) Instance 21
Ausgabe Ansteuerung Kühlventil Slave 39152Analog Input Value (0) Instance 26
Ausgabe Ansteuerung Kühlventil Slave 49153Analog Input Value (0) Instance 37
Ausgabe Ansteuerung Kühlventil Slave 59154Analog Input Value (0) Instance 38
Ausgabe Ansteuerung Kühlventil Slave 69155Analog Input Value (0) Instance 39
Ausgabe Ansteuerung Kühlventil Slave 79156Analog Input Value (0) Instance 40
Ausgabe Ansteuerung Kühlventil Slave 89157Analog Input Value (0) Instance 41
Ausgabe Ansteuerung Kühlventil Slave 99158Analog Input Value (0) Instance 42
Ausgabe Ansteuerung Kühlventil Slave 109159Analog Input Value (0) Instance 43

,

Kommunikation von der Gebäudeleittechnik zum Gerät

Datenpunkte FSL-CONTROL IIIModbus RegisterBACnetEmpfehlung
Vorgabe Betriebsmodus9000Multi State Value (9) Instance 0Ja
Vorgabe Betriebsart9001Multi State Value (9) Instance 1Ja
Vorgabe Betriebsartübersteuerung9002Analog Value (2) Instance 13Ja
Vorgabe aktuelle Außentemperatur9003Analog Value (2) Instance 0Ja
Vorgabe Temperaturgrenze Kühlen9004Analog Value (2) Instance 1Ja
Vorgabe Temperaturgrenze Heizen9005Analog Value (2) Instance 2Ja
Vorgabe aktuelle Raumtemperatur9006Analog Value (2) Instance 3Ja
Vorgabe Raumlufttemperatursollwert9007Analog Value (2) Instance 4
Vorgabe Offset auf den Raumtemperatursollwert9008Analog Value (2) Instance 5Ja
Vorgabe Zulufttemperatursollwert9009Analog Value (2) Instance 6
Vorgabe Offset auf den Zulufttemperatursollwert9010Analog Value (2) Instance 7
Vorgabe aktuelle rel. Raumluftfeuchte9011Analog Value (2) Instance 8
Vorgabe change over Betrieb9012Multi State Value (9) Instance 2
Vorgabe Lüfterstufe9013Analog Value (2) Instance 9
Vorgabe Raumluftqualität (intern)9014Analog Value (2) Instance 10
Vorgabe Außenluftqualität (extern)9015Analog Value (2) Instance 11
Vorgabe Volumenstromdifferenz9016Analog Value (2) Instance 12
Vorgabe Feuer-Not-Aus9017Binary Value (5) Instance 0Ja
Vorgabe Fensterkontakt9018Binary Value (5) Instance 1
Vorgabe Überstunden9020Binary Value (5) Instance 2
Vorgabe Filter Reset9021Binary Value (5) Instance 3Ja


 


 


 

Downloads

Produktinfos

Betriebsanleitungen

Seite teilen

Diese Seite weiterempfehlen

Hier haben Sie die Möglichkeit diese Seite als Link weiter zu empfehlen.

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen dank für Ihre Nachricht!

Ihre Empfehlung wurde verschickt und sollte jeden Moment beim Empfänger eingehen.

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Anhang (max. 10MB)

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265