SA-D-HV Produktbild
Rotations-Wärmerückgewinner
Rotations-Wärmerückgewinner
Geprüft nach VDI 6022
Geprüft nach VDI 6022
Revision Filter
Revision Filter
Wasseranschlussbereich
Wasseranschlussbereich
Kundenanschluss Regelung
Kundenanschluss Regelung
SA-D-HV Produktbild
Rotations-Wärmerückgewinner
Geprüft nach VDI 6022
Revision Filter
Wasseranschlussbereich
Kundenanschluss Regelung

SCHOOLAIR-D-HV  

Zu- und Abluftgerät mit Umschaltmöglichkeit auf Sekundärluftbetrieb, inklusive Rotations-Wärmerückgewinner und Wärmeübertrager zum Einbau unter der Decke

 


Anschlussfertiges dezentrales Lüftungsgerät zur komfortablen Raumtemperierung sowie Be- und Entlüftung von Räumen wie z. B. Unterrichts- oder Besprechungsräumen und Kindertagesstätten


  • Montage freihängend, teilweise oder vollständig in abgehängter Decke integriert
  • Akustisch optimierte EC-Ventilatoren mit niedriger spezifischer Ventilatorleistung, nach EN 13779 SFP = 1
  • Rotations-Wärmerückgewinner (Rückwärmzahl 75 %) mit Feuchterückgewinnung im Winter
  • Hocheffizienter Wärmeübertrager zum Heizen als 2-Leiter-System
  • Anschluss des Wärmeübertragers raumseitig rechts
  • Ganzjährige Nutzung der Wärmerückgewinnung
  • Reduzierung der Feinstaub- und Pollenbelastung durch integrierte Luftfilter nach VDI 6022 – Filterklasse ISO ePM1 60 % und Abluft ISO Coarse 90 %
  • Werkzeugloser Filterwechsel
  • Motorisierte Absperrklappen, stromlos geschlossen
  • Montage während des Schulbetriebs möglich

 


Optionale Ausstattung und Zubehör


  • Speziell auf dezentrale Lüftungsgeräte ausgelegte und modular aufgebaute Regelung FSL-CONTROL III

 

Allgemeine Informationen

SCHOOLAIR-D-HV-0-2/3355×405×1030/0/C3

Schullüftungsgerät – Deckeneinbau

Deckenlüftungsgerät TROX SCHOOLAIR-D-HV mit Zu- und Abluftfunktion, Rotationswärmerückgewinner und Umschaltmöglichkeit auf Sekundärluftbetrieb (luftqualitätsabhängig) sowie Wärmeübertrager zum Einbau im Deckenbereich:

  • Ein Gerät pro Raum erfüllt den erhöhten Frischluftbedarf für einen Klassenraum
  • Geeignet für 4 verschiedene Einbausituationen
    • Vollständig abgehängte Decke in einer Ebene abschließend mit Geräteunterkante
    • Teilweise abgehängte Decke in einer Ebene abschließend mit Geräteunterkante (Abkofferung)
    • Vollständig abgehängte Decke nicht in einer Ebene abschließend mit Geräteunterkante (teilintegriert)
    • Freihängendes Gerät
  • 2-teiliges Gerätegehäuse aus verzinktem Stahlblech, alle notwendigen internen Luftkanalführungen abgedichtet und ausgekleidet, interne Elektrokabeldurchführungen abgedichtet, Sichtflächen pulverbeschichtet (RAL 9010 GE 20 % – alternativ in RAL 7012 GE 20 %)
  • Schall- und wärmedämmende Auskleidung auf Saug- und Druckseite aus glasseidenkaschierter Mineralwolle (Baustoffklasse A, nicht brennbar nach DIN 4102, T1), abriebfest bis Luftgeschwindigkeiten von 20m/s, oder geschlossenporigem Dämmstoff
  • Das Gerät entspricht den hygienischen Anforderungen der VDI 6022
  • Innenliegende Befestigungspunkte zur einfachen Montage an der Decke durch exklusives Teilungskonzept
  • Anschluss an die bauseitigen Außenluft- und Fortluftöffnungen der Fassade über umlaufendes geschlossenporiges Dichtband auf der Geräterückseite, d = 10 mm (der Ansaug- und Ausblaswiderstand der bauseitigen Konstruktion sollte bei Nennvolumenstrom 20 Pa nicht überschreiten), alternativ mit Kanalanschluss
  • Der Zulufteinbringung entgegengesetzte Abluftansaugung inklusive Abluftgitter
  • Ausblasung der Raumzuluft an der Unterseite des Gerätes durch innovativen Zuluftdurchlass mit garantierter Raumdurchspülung, unabhängig ob über der Tafel (stirnseitig) oder an der Fassadenseite montiert
  • Die Gerätedeckel werden zur einfachen Wartung auf einer Seite durch Scharniere gehalten und auf der anderen Seite durch Wartungsverschlüsse mit Spezialschlössern gesichert. Der Bereich des Gerätes muss für Wartungsarbeiten und eventuelle Demontagen von unten komplett zugänglich sein
  • Einsatz von 2 freilaufenden Rädern mit rückwärtsgekrümmten Schaufeln, energiesparende EC-Technologie, Zu- und Abluftventilator eingestuft in Kategorie SFP 1 (< 500 W/(m³/s)) nach DIN EN 16798-3:2017-11, zur Dimensionierung der Anschlussleitung ist eine Anschlussleistung von 600 VA zu berücksichtigen
  • Geeignet für 3 Drehzahlstufen (300, 500 und 700 m³/h sowie Boost-Stufe mit 1050 m³/h), Ansteuerung über geräteinterne Einzelraumregelung, Volumenstromstufenkorrektur durch Anpassung der Steuerspannung nachträglich möglich
  • An- und Abströmschalldämpfer zur maximalen Reduzierung der Schallleistungspegel
  • Die technischen Anforderungen der EU-Verordnung 1253/2014 für Nichtwohnungslüftungsanlagen werden erfüllt und verordnungsgemäß dokumentiert
  • Integrierter Rotations-Wärmeübertrager zur Wärmerückgewinnung mit hohem Wirkungsgrad (Rückwärmzahl >75 %), stetig geregelt durch geräteinterne Einzelraumregelung
  • Motorische Absperrklappen in Außen- und Fortluftbereich, stromlos geschlossen im inaktiven Zustand durch Energiespeicher, Antrieb 230 V, Auf – Zu, Ansteuerung über geräteinterne Einzelraumregelung
  • Automatische Umschaltung auf Sekundärluftbetrieb (nur in Verbindung mit Luftqualitätssensor) erfolgt, sofern die Raumluftqualität (gemessen z. B. am geräteinternen CO2-Sensor) innerhalb der zuvor definierten Grenzwerte liegt. Dazu werden die Außenluftklappen zugefahren, die selbsttätige Sekundärluftklappe öffnet sich, und der Abluftventilator wird abgeschaltet
  • Im Gerät enthaltene elektrische Komponenten komplett verdrahtet mit FSL-CONTROL III, Regelkomponenten werden im Gerät integriert. Kabel zum bauseitigen Anschluss (Anschluss nicht Lieferumfang TROX) der Spannungsversorgung (L, N, PE) mit Aderendhülsen ca. 1 m aus dem Gerät herausgeführt: als Übergabestelle zum bauseitigen Gewerk Elektro:
    • Spannungsversorgung (230 V): 3 Adern, 3 × 1,5 mm²  (L, N, PE)
  • Anschlussmöglichkeit für Buskommunikation (optional), Anschluss Raumbediengerät etc. nach Öffnung des Kundenbereichs der Regelung. Als Übergabestelle zum bauseitigen Gewerk MSR:
    • Reihenklemmen Typ Wago 260 für den bauseitigen Anschluss von 
      • Digitalen Eingängen DI
      • Digitalen Ausgängen DO
      • Master-Slave-Verbindung RS485
      • GLT-Anbindung (optional) RS485
      • Raumbediengerät
    • RJ45-Buchse als Servicezugang zur Bedienoberfläche
  • Folgende Fühler werden zur Steuerung der Einzelraumregelung im Gerät angeordnet (die Raum-Ist-Temperatur wird am Raumbediengerät erfasst):
    • Raumluftqualitätssensor CO2 
    • Zulufttemperaturerfassung nach dem Wärmeübertrager
  • Außenlufttemperaturerfassung in der Außenluftansaugung
  • 2-Leiter-Aluminium-Kupferrohr-Wärmeübertrager zur Lufterwärmung, abgestimmt auf die projektspezifischen Daten, zur Reinigung leicht abnehmbar (entscheidend ist die bauseitige Anbindung an die Hauptverrohrung, nicht Lieferumfang TROX), Entlüftungsmöglichkeit pro Heizkreislauf. Wir empfehlen eine Anbindung an das bauseitige Rohrnetz mit flexiblen Schläuchen (nicht im Lieferumfang TROX), um den Wärmeübertrager zur Reinigung leicht entnehmen zu können
  • Übergabepunkte sind die handfest vormontierten Regelungskomponenten
    • Im Rücklauf Ventil: Übergabe mit G ½"-Außengewinde flach dichtend
    • Im Vorlauf Rücklaufverschraubung: Übergabe mit G ½"-Außengewinde flach dichtend 
    • Außenluftfilter als Taschenfilter mit Glasfaservliesen, ISO ePM1 (Feinstaubfilter):
  • Filterklasse nach ISO16890: ISO ePM1 60 %
    • Eurovent-Zertifizierung für Feinstaubfilter
    • Hygienekonform nach VDI 6022
    • Hohe Energieeffizienz gemäß Eurovent
    • Glasfaservliese in genähter Ausführung
    • Vergrößerte Filterfläche durch Filtermedium in Taschenform
    • Niedrige Anfangsdruckdifferenz und hohe Staubspeicherfähigkeit, optimale Strömungsbedingungen durch Filtertaschen in Keilform
    • Kurze Montage- und Filterwechselzeiten durch einfache und sichere Handhabung
    • Filterfläche >= 1,4 m²
  • Abluftfilter mit großer Filterfläche durch gefaltete Filtermedien
    • Filterklasse nach ISO16890: ISO Coarse 90 %
    • Geringe Druckdifferenzen bei hohen Volumenströmen
    • Filtermedien aus synthetischen Fasern
    • Feuchtigkeitsbeständiger Rahmen aus Vliesstoff
    • Geprüft nach ISO 16890
  • Schneller Wechsel der Filter möglich, da Filtereinschub nach Öffnung eines Deckelteils zugänglich
  • Differenzdruckmessung zur Filterüberwachung, Auswertung über integrierte Einzelraumregelung


Geräte – Abmessungen und Gewicht

  • Breite: ca. 3355 mm (ohne Befestigungswinkel)
  • Breite: ca. 3555 mm (Version freihängend mit seitlichen Abdeckungen)
  • Höhe: ca. 405 mm 
  • Tiefe: ca. 1030 mm (ohne Fassadenandichtung)
  • Ca. 340 kg

Technische Information

Funktion, Technische Daten, Schnellauslegung, Ausschreibungstext, Bestellschlüssel

  • Funktion
  • TECHNISCHE DATEN
  • SCHNELLAUSLEGUNG
  • AUSSCHREIBUNGSTEXT
  • BESTELLSCHLÜSSEL

Dezentrale Zu- und Abluftgeräte be- und entlüften den Raum und decken die Heizlast gemäß der technischen Daten ab. Die Außenluft wird von einem EC‑Radialventilator angesaugt und strömt durch die motorisierte Absperrklappe sowie durch den Außenluftfilter. Danach strömt die Außenluft durch den Rotationswärmerückgewinner, der in energetisch sinnvollen Betriebssituationen abgeschaltet werden kann. Bevor die Zuluft mit Impuls aus dem Zuluftgitter deckennah (Coanda-Effekt) zugfrei in den Raum strömt, wird sie bei Bedarf im Wärmeübertrager noch geheizt bzw. gekühlt (optional bei Change-Over-Systemen). 

Die Abluft strömt durch den Außenluftfilter, bevor sie durch den Wärmerückgewinner, den Abluftventilator und die motorisierte Absperrklappe als Fortluft ins Freie gefördert wird. Bei ausreichend guter Raumluftqualität kann durch die FSL‑CONTROL III Regelung durch Schließen der Außenluftklappen in den energetisch sinnvollen Sekundärluftbetrieb umgeschaltet werden. Die Regelung vergleicht dabei die Sollwerte der Raumluftqualität mit den am CO2‑Sensor gemessenen Istwerten und schaltet automatisch zwischen Außenluft- und Sekundärluftbetrieb um.

Zum Brandschutz, Frostschutz und zur Vermeidung von Zugluft werden bei Stromausfall die Außenluft- und Fortluftklappe zugefahren. Hierzu besitzen die Stellantriebe einen Energiespeicher.

Die Zuluft strömt mit mittlerer Geschwindigkeit deckennah in den Raum. Der Coanda-Effekt bewirkt eine Ablenkung des Strahls nach oben, er bleibt an der Deckenunterseite „haften“ und seine Wurfweite erhöht sich.
Nach Erreichen der Wand, die sich gegenüber dem Luftaustritt befindet, entsteht eine Raumluftwalze. Die in der Aufenthaltszone angekommene Zuluft hat eine sehr geringe Luftgeschwindigkeit und strömt an Wärmequellen hoch – z. B. an Menschen und Geräten. Sie bildet durch natürliche Konvektion eine Auftriebsströmung. Dadurch wird primär in diesen Bereichen die Luft ausgetauscht.
Die aufgestiegene verbrauchte Luft wird direkt unter der Decke ins Gerät abgesaugt und ins Freie abgeführt.

Breite

3355 mm (freihängend: 3555 mm)

Höhe

405 mm

Tiefe

1030 mm

Volumenstrom

300, 500, 700 m³/h (Boost 1050 m³/h)

Nennvolumenstrom

700 m³/h

Schallleistungspegel

29 – 53 dB(A)

Wärmerückgewinnungsgrad

75 %

Maximaler Betriebsdruck wasserseitig6 bar
Maximale Betriebstemperatur

75 °C

Versorgungsspannung230 V AC ±10 %, 50/60 Hz
Anschlussleistung

600 VA

Gewicht

340 kg


SCHOOLAIR-D-HV (Auslegungsbeispiel 2-Leiter-Ausführung – aktiv heizen)

Zuluftvolumenstromm³/h

300

500

700

1050

GesamtheizleistungW

2850

4780

6120

7290

RaumheizleistungW

1884

3156

3881

3963

Temperatur der Luft im Gerät°C

12,3

12,3

12,3

12,3

Zulufttemperatur°C

39,8

39,9

37,6

32,3

Warmwassermengel/h

70

150

200

200

Wassereintrittstemperatur°C

70

70

70

70

Wasseraustrittstemperatur°C

34,5

42,3

43,3

38,3

Druckverlust wasserseitigkPa

2

8

12,5

12,5

Schallleistungspegel LWA

dB(A)

29

37

43

53

Schalldruckpegel inkl. 8 dB SystemdämpfungdB(A)

21

29

35

45

Wirkleistung Pel

W

30

65

110

275


 
SCHOOLAIR-D-HV (Auslegungsbeispiel 2-Leiter-Ausführung – isotherme Zulufteinbringung)

Zuluftvolumenstromm³/h

300

500

700

1050

GesamtheizleistungW

1130

1830

2540

3280

RaumheizleistungW

230

351

468

175

Temperatur der Luft im Gerät°C

12,5

12,5

12,5

12,5

Zulufttemperatur°C

23,3

23,1

23,0

21,5

Warmwassermengel/h

30

55

90

120

Wassereintrittstemperatur°C

60

60

60

60

Wasseraustrittstemperatur°C

27,4

31,1

35,5

36,2

Druckverlust wasserseitigkPa

1,6

4,5

11

18

Schallleistungspegel LWA

dB(A)

29

37

43

53

Schalldruckpegel inkl. 8 dB SystemdämpfungdB(A)

21

29

35

45

Wirkleistung Pel

W

30

65

110

275

SCHOOLAIR-D-HV-0-2/3355×405×1030/0/C3

Schullüftungsgerät – Deckeneinbau

Deckenlüftungsgerät TROX SCHOOLAIR-D-HV mit Zu- und Abluftfunktion, Rotationswärmerückgewinner und Umschaltmöglichkeit auf Sekundärluftbetrieb (luftqualitätsabhängig) sowie Wärmeübertrager zum Einbau im Deckenbereich:

  • Ein Gerät pro Raum erfüllt den erhöhten Frischluftbedarf für einen Klassenraum
  • Geeignet für 4 verschiedene Einbausituationen
    • Vollständig abgehängte Decke in einer Ebene abschließend mit Geräteunterkante
    • Teilweise abgehängte Decke in einer Ebene abschließend mit Geräteunterkante (Abkofferung)
    • Vollständig abgehängte Decke nicht in einer Ebene abschließend mit Geräteunterkante (teilintegriert)
    • Freihängendes Gerät
  • 2-teiliges Gerätegehäuse aus verzinktem Stahlblech, alle notwendigen internen Luftkanalführungen abgedichtet und ausgekleidet, interne Elektrokabeldurchführungen abgedichtet, Sichtflächen pulverbeschichtet (RAL 9010 GE 20 % – alternativ in RAL 7012 GE 20 %)
  • Schall- und wärmedämmende Auskleidung auf Saug- und Druckseite aus glasseidenkaschierter Mineralwolle (Baustoffklasse A, nicht brennbar nach DIN 4102, T1), abriebfest bis Luftgeschwindigkeiten von 20m/s, oder geschlossenporigem Dämmstoff
  • Das Gerät entspricht den hygienischen Anforderungen der VDI 6022
  • Innenliegende Befestigungspunkte zur einfachen Montage an der Decke durch exklusives Teilungskonzept
  • Anschluss an die bauseitigen Außenluft- und Fortluftöffnungen der Fassade über umlaufendes geschlossenporiges Dichtband auf der Geräterückseite, d = 10 mm (der Ansaug- und Ausblaswiderstand der bauseitigen Konstruktion sollte bei Nennvolumenstrom 20 Pa nicht überschreiten), alternativ mit Kanalanschluss
  • Der Zulufteinbringung entgegengesetzte Abluftansaugung inklusive Abluftgitter
  • Ausblasung der Raumzuluft an der Unterseite des Gerätes durch innovativen Zuluftdurchlass mit garantierter Raumdurchspülung, unabhängig ob über der Tafel (stirnseitig) oder an der Fassadenseite montiert
  • Die Gerätedeckel werden zur einfachen Wartung auf einer Seite durch Scharniere gehalten und auf der anderen Seite durch Wartungsverschlüsse mit Spezialschlössern gesichert. Der Bereich des Gerätes muss für Wartungsarbeiten und eventuelle Demontagen von unten komplett zugänglich sein
  • Einsatz von 2 freilaufenden Rädern mit rückwärtsgekrümmten Schaufeln, energiesparende EC-Technologie, Zu- und Abluftventilator eingestuft in Kategorie SFP 1 (< 500 W/(m³/s)) nach DIN EN 16798-3:2017-11, zur Dimensionierung der Anschlussleitung ist eine Anschlussleistung von 600 VA zu berücksichtigen
  • Geeignet für 3 Drehzahlstufen (300, 500 und 700 m³/h sowie Boost-Stufe mit 1050 m³/h), Ansteuerung über geräteinterne Einzelraumregelung, Volumenstromstufenkorrektur durch Anpassung der Steuerspannung nachträglich möglich
  • An- und Abströmschalldämpfer zur maximalen Reduzierung der Schallleistungspegel
  • Die technischen Anforderungen der EU-Verordnung 1253/2014 für Nichtwohnungslüftungsanlagen werden erfüllt und verordnungsgemäß dokumentiert
  • Integrierter Rotations-Wärmeübertrager zur Wärmerückgewinnung mit hohem Wirkungsgrad (Rückwärmzahl >75 %), stetig geregelt durch geräteinterne Einzelraumregelung
  • Motorische Absperrklappen in Außen- und Fortluftbereich, stromlos geschlossen im inaktiven Zustand durch Energiespeicher, Antrieb 230 V, Auf – Zu, Ansteuerung über geräteinterne Einzelraumregelung
  • Automatische Umschaltung auf Sekundärluftbetrieb (nur in Verbindung mit Luftqualitätssensor) erfolgt, sofern die Raumluftqualität (gemessen z. B. am geräteinternen CO2-Sensor) innerhalb der zuvor definierten Grenzwerte liegt. Dazu werden die Außenluftklappen zugefahren, die selbsttätige Sekundärluftklappe öffnet sich, und der Abluftventilator wird abgeschaltet
  • Im Gerät enthaltene elektrische Komponenten komplett verdrahtet mit FSL-CONTROL III, Regelkomponenten werden im Gerät integriert. Kabel zum bauseitigen Anschluss (Anschluss nicht Lieferumfang TROX) der Spannungsversorgung (L, N, PE) mit Aderendhülsen ca. 1 m aus dem Gerät herausgeführt: als Übergabestelle zum bauseitigen Gewerk Elektro:
    • Spannungsversorgung (230 V): 3 Adern, 3 × 1,5 mm²  (L, N, PE)
  • Anschlussmöglichkeit für Buskommunikation (optional), Anschluss Raumbediengerät etc. nach Öffnung des Kundenbereichs der Regelung. Als Übergabestelle zum bauseitigen Gewerk MSR:
    • Reihenklemmen Typ Wago 260 für den bauseitigen Anschluss von 
      • Digitalen Eingängen DI
      • Digitalen Ausgängen DO
      • Master-Slave-Verbindung RS485
      • GLT-Anbindung (optional) RS485
      • Raumbediengerät
    • RJ45-Buchse als Servicezugang zur Bedienoberfläche
  • Folgende Fühler werden zur Steuerung der Einzelraumregelung im Gerät angeordnet (die Raum-Ist-Temperatur wird am Raumbediengerät erfasst):
    • Raumluftqualitätssensor CO2 
    • Zulufttemperaturerfassung nach dem Wärmeübertrager
  • Außenlufttemperaturerfassung in der Außenluftansaugung
  • 2-Leiter-Aluminium-Kupferrohr-Wärmeübertrager zur Lufterwärmung, abgestimmt auf die projektspezifischen Daten, zur Reinigung leicht abnehmbar (entscheidend ist die bauseitige Anbindung an die Hauptverrohrung, nicht Lieferumfang TROX), Entlüftungsmöglichkeit pro Heizkreislauf. Wir empfehlen eine Anbindung an das bauseitige Rohrnetz mit flexiblen Schläuchen (nicht im Lieferumfang TROX), um den Wärmeübertrager zur Reinigung leicht entnehmen zu können
  • Übergabepunkte sind die handfest vormontierten Regelungskomponenten
    • Im Rücklauf Ventil: Übergabe mit G ½"-Außengewinde flach dichtend
    • Im Vorlauf Rücklaufverschraubung: Übergabe mit G ½"-Außengewinde flach dichtend 
    • Außenluftfilter als Taschenfilter mit Glasfaservliesen, ISO ePM1 (Feinstaubfilter):
  • Filterklasse nach ISO16890: ISO ePM1 60 %
    • Eurovent-Zertifizierung für Feinstaubfilter
    • Hygienekonform nach VDI 6022
    • Hohe Energieeffizienz gemäß Eurovent
    • Glasfaservliese in genähter Ausführung
    • Vergrößerte Filterfläche durch Filtermedium in Taschenform
    • Niedrige Anfangsdruckdifferenz und hohe Staubspeicherfähigkeit, optimale Strömungsbedingungen durch Filtertaschen in Keilform
    • Kurze Montage- und Filterwechselzeiten durch einfache und sichere Handhabung
    • Filterfläche >= 1,4 m²
  • Abluftfilter mit großer Filterfläche durch gefaltete Filtermedien
    • Filterklasse nach ISO16890: ISO Coarse 90 %
    • Geringe Druckdifferenzen bei hohen Volumenströmen
    • Filtermedien aus synthetischen Fasern
    • Feuchtigkeitsbeständiger Rahmen aus Vliesstoff
    • Geprüft nach ISO 16890
  • Schneller Wechsel der Filter möglich, da Filtereinschub nach Öffnung eines Deckelteils zugänglich
  • Differenzdruckmessung zur Filterüberwachung, Auswertung über integrierte Einzelraumregelung


Geräte – Abmessungen und Gewicht

  • Breite: ca. 3355 mm (ohne Befestigungswinkel)
  • Breite: ca. 3555 mm (Version freihängend mit seitlichen Abdeckungen)
  • Höhe: ca. 405 mm 
  • Tiefe: ca. 1030 mm (ohne Fassadenandichtung)
  • Ca. 340 kg
     


FSL-CONTROL III Regler

Inklusive Regelsystem FSL-CONTROL III, wie nachfolgend beschrieben:

FSL-CONTROL III ist als autarke Einzelraumregelung mit einfachem Zeitprogramm beschrieben. Optionale Erweiterungen, wie z. B. Anschluss an die bauseitige GLT via Modbus TCP, Modbus RTU, BACnet MS/TP oder BACnet IP, Feuchtesensorik, Rücklauftemperaturfühler, elektromotorische Ventilantriebe oder druckunabhängige Regelventile, sind im Lieferprogramm enthalten, müssen aber in der folgenden Beschreibung gegen die Standardkomponenten ausgetauscht werden. Zudem wird ein Raumtemperatursignal benötigt. Dazu stehen verschiedene Raumbediengeräte und Fühler zur Auswahl. Die zugehörigen optionalen Ausstattungstextbausteine finden Sie im Anhang der nachfolgenden Standardausstattung für raumautarken Betrieb. Wir empfehlen eine Inbetriebnahme durch unseren technischen Service. Zugehörige Textbausteine finden Sie weiter unten.



TROX Regelmodul FSL-CONTROL III (Bestellschlüssel ...-C3-MA ...):

  • Einzelraumregler zur DIN-Schienen-Montage im Gerät oder in separatem Regelungsgehäuse
  • 42 digitale bzw. analoge Ein- und Ausgänge
  • Als Flashspeichermedium ist eine MicroSD-Karte mit mind. 2 GB Speicherplatz integriert. Dort werden die Trenddaten gespeichert und sind über die RJ45-Servicebuchse abrufbar
  • Werkseitig mit speziell für dezentrale Lüftungsgeräte entwickeltem Softwarepaket für Mastergeräte ausgestattet. Die Software ermöglicht eine einfache Master-Slave-Kommunikation über Modbus RTU
  • Es können bis zu 10 Slavegeräte an ein Mastergerät angeschlossen werden
  • Die Software stellt 3 Betriebsmodi (Aus, Automatik und Handbetrieb), 3 Betriebsarten (Anwesend, Abwesend und Standby) und 4 Betriebsartenübersteuerungen (Boost, Klausur, Nachtlüftung und Lüfterzwangsschaltung) zur Verfügung
  • Grundsätzliche Unterscheidung zwischen Raumtemperaturregelung durch Ansteuerung von Heiz- und Kühlventilen bzw. stetiger Bypassklappe oder Zulufttemperaturregelung für isothermen Lüftungsbetrieb
  • CO2-geführte Luftqualitätsregelung
  • Ganzjährige WRG-Nutzung
  • Filterüberwachung
  • Konfigurierbare DI für z. B. bauseitigen Anschluss von Präsenzmeldern, Fensterkontakten, Ferienschaltung etc.
  • Alarmmeldungen Typ A (= Abschaltungen) und Typ B (= Benachrichtigungen)


RTC Echtzeituhr

Real-Time-Clock (RTC/Echtzeituhr) (Bestellschlüssel ...-T/...):

  • Bestandteil des Master-Software-Pakets
  • Ermöglicht ein einfaches Zeitprogramm
  • 7 Tage mit jeweils 10 Schaltpunkten
  • Automatische Sommer-/Winterzeitumschaltung
  • Zeitliche Aktivierung der Nachtauskühlung


CO2 Sensor

CO2-Sensor (Bestellschlüssel .../C/...):

  •  In der Abluftansaugung des Mastergerätes angeordneter Sensor zur Erfassung der Raumluftqualität und entsprechender Steuerung des Außenluftvolumenstroms
  • Messung über einen NDIR-Sensor, der auf Infrarotbasis arbeitet und durch sein 2-Strahl-Messprinzip etwaige Verschmutzungen kompensiert
  • Messbereich 0 – 2000 ppm


Zulufttemperaturfühler

Zulufttemperaturfühler (Bestellschlüssel .../Z/...):

  • Zulufttemperaturfühler mit NTC-Thermistor als Fühlerelement, Widerstand 10 kΩ bei 25 °C, Messbereich 0 – 50 °C
  • Besonders schnelle Reaktionszeit durch gelochte Messspitze


Außenlufttemperaturfühler

Außenlufttemperaturfühler (Bestellschlüssel .../A/...):

  • Außenlufttemperaturfühler mit NTC-Thermistor als Fühlerelement, Widerstand 10 kΩ bei 25 °C, Messbereich -30 – 50 °C


Wasserseitige Komponenten

Wasserseitige Komponenten (Bestellschlüssel .../HV-R-…/KV-R-…):

  • Ventilstellantrieb: 1 × thermoelektrischer Stellantrieb zum Öffnen und Schließen von Ventilen, mit Stellungsanzeige, inklusive steckbarer Anschlussleistung, Betriebsspannung 24 V DC, Steuerspannung 0 – 10 V DC, Leistungsaufnahme 1 W, Schutzart: IP 54
  • Durchgangsventil: 1 × Durchgangs-Kleinventil ½" Standard, handfest vormontiert, PN 16, DN 10, kVS 0,4 (alternativ 0,25, 0,63 oder 1,0 m³/h – bitte benennen Sie uns den benötigten kVS-Wert), Gewindeanschluss G 1/2B, Medientemperatur 1 – 110 °C
  • Rücklaufverschraubung: 1 × Rücklaufverschraubung beidseitig ½", handfest vormontiert, Nennweite DN 15; ½", Ventilgehäuse Durchgangsform mit Außengewinde beidseitig, flach dichtend, zur Regulierung und Absperrung, Betriebstemperatur maximal 120 °C


Optionales Regelungszubehör

Optionale Ausstattungsmöglichkeiten zur Komfortsteigerung der Regelung FSL-CONTROL III:

TROX Raumbediengeräte für FSL-CONTROL III

  • Je Raum wird mindestens ein Raumtemperatursignal benötigt. Es stehen von TROX diverse Varianten an Raumbediengeräten zur Verfügung, wahlweise mit oder ohne Stufenschaltung. Zusätzlich bieten wir einen Raumtemperaturfühler RTF ohne Bedienelemente an. Alternative bauseitige Raumbediengeräte müssen über eine Buskommunikation aufgeschaltet werden


 Raumbediengeräte mit Stufenschalter für Aufputzmontage:

Raumbediengerät mit Stufenschaltung, Typ Honeywell, Aufputzmontage

  • Lose als Beistellteil mitgeliefert, mit Raumtemperaturfühler, Sollwertversteller (blau oder weiß), Übersteuerungstaste, LED und 3-Stufenschalter sowie Aus und Automatik, Montage auf 60 mm Unterputzdose oder direkt auf der Wand, NTC-Thermistor als Fühlerelement, Widerstand 20 kΩ bei 25 °C, Abmessungen (B × H × T): 99 × 104 × 30 mm, Betriebstemperatur: 6 – 40 °C


Raumbediengerät mit Stufenschaltung, Typ Thermokon, Aufputzmontage

  • Lose als Beistellteil mitgeliefert, mit Raumtemperaturfühler, Sollwertversteller, Übersteuerungstaste, LED und 3-Stufenschalter sowie Aus und Automatik, Gehäuse aus PVC0 reinweiß (RAL 9010), Montage auf 60 mm Unterputzdose oder direkt auf der Wand, NTC-Thermistor als Fühlerelement, Widerstand 20 kΩ bei 25 °C, Abmessungen (B × H × T): 84,5 × 84,5 × 25 mm, Betriebstemperatur: -35 – 70 °C


Raumbediengeräte ohne Stufenschalter für Aufputzmontage:

Raumbediengerät ohne Stufenschaltung, Typ Schneider, Aufputzmontage

  • Lose als Beistellteil mitgeliefert, mit Modusanzeige, Taster und Sollwertverstellung, Sensor NTC 10 kΩ, Schutzart: IP 20, Wandaufbau oder auf 70 mm Unterputzdose, Abmessungen (B × H × T) 84 × 116 × 24 mm, Farbe hellgrau/weiß


Raumbediengerät ohne Stufenschalter, Typ Thermokon, Aufputzmontage

  • Lose als Beistellteil mitgeliefert, mit Modusanzeige, Taster und Sollwertverstellung, Sensor NTC 20 kΩ, Schutzart: IP 20, Abmessungen (B × H × T) 84,5 × 84,5 × 25 mm

Raumtemperaturfühler für Aufputzmontage:

Raumtemperaturfühler TROX RTF, Aufputzmontage

  • Lose als Beistellteil mitgeliefert, Raumfühler ohne Bedienelemente, Messbereich: -35 – 70°C, Sensor NTC 10 kΩ, Anschlussklemme Schraubklemme, d = 1,5 mm, Schutzart IP 20, Montage Wandaufbau oder auf 70 mm Unterputzdose, Abmessungen (B × H × T) 85 × 85 × 30 mm, Gehäuse ABS in RAL 9010


Raumbediengeräte ohne Stufenschalter für Unterputzmontage:
Für die manuelle Bedienung der Lüftungsgeräte in hochwertiger Optik und den passenden Designrahmen aus verschiedensten Schalterprogrammen eignet sich das Gerät für besonders designorientierte Einrichtungen.

Raumbediengerät ohne Stufenschalter, Typ Thermokon, Unterputzmontage, Schalterprogramm Berker S.1 polarweiß

  • Lose als Beistellteil mitgeliefert, mit Modusanzeige, Taster und Sollwertverstellung, Sensor NTC 20 kΩ, Schutzart: IP 20


Raumbediengerät ohne Stufenschalter, Typ Thermokon, Unterputzmontage, Schalterprogramm Berker Q.3, weiß

  • Lose als Beistellteil mitgeliefert, mit Modusanzeige, Taster und Sollwertverstellung, Sensor NTC 20 kΩ, Schutzart: IP 20


Raumbediengerät ohne Stufenschalter, Typ Thermokon, Unterputzmontage, Schalterprogramm Busch Jäger future linear, weiß

  • Lose als Beistellteil mitgeliefert, mit Modusanzeige, Taster und Sollwertverstellung, Sensor NTC 20 kΩ, Schutzart: IP 20


Weitere Schalterprogramme auf Anfrage.

Raumbediengeräte ohne Stufenschalter und ohne Sollwertsteller für Unterputzmontage:

Raumbediengerät ohne Stufenschalter und ohne Sollwertsteller, Typ Thermokon, Unterputzmontage, Schalterprogramm Gira E2

  • Lose als Beistellteil mitgeliefert, mit Modusanzeige und Taster, Sensor NTC 20 kΩ, Schutzart: IP 20


Weitere Schalterprogramme auf Anfrage.

Elektromotorischer Ventilstellantrieb:

Als Alternative zum standardmäßig installierten thermoelektrischen Stellantrieb

  • 1 × elektromotorischer Stellantrieb zum Öffnen und Schließen von Ventilen, Betriebsspannung AC/DC 24 V, maximale Leistungsaufnahme 2,5 VA, Ansteuerung Stellsignal 3-Punkt DC 0 – 10 V, zulässige Medientemperatur 1 – 110 °C


Druckunabhängiges Regelventil:
Als Alternative zum standardmäßig installierten Durchgangs-Kleinventil

  • 1 × druckunabhängiges Regelventil, handfest vormontiert mit modulierender Auf/Zu-Regelung in Kombination mit einem von außen einstellbaren, dynamischen Volumenstromregler, mit voller Ventilautorität, Nennweite DN 10, ½ Zoll, Ventilgehäuse Durchgangsform mit Außengewinde beidseitig, flach dichtend, Medientemperatur 0 – 120 °C


Schnittstelle zum Anschluss an bauseitige Gebäudeleittechnik (GLT):

Modbus TCP-Schnittstelle inklusive Webserver (Bestellschlüssel .../MT/...)

Zur Komfortsteigerung empfehlen wir die Integration in eine bauseitige GLT. FSL-CONTROL III bietet die Möglichkeit, via Modbus TCP-Protokoll auf eine bauseitige GLT aufgeschaltet zu werden. Zusätzlich inklusive Webserver zur vereinfachten Konfiguration, Inbetriebnahme und Fernüberwachung des Gerätes. Die GLT ist nicht im Lieferumfang TROX enthalten, hier sind lediglich die zuvor aufgeführten Schnittstellen verfügbar.

  • Modbus TCP-Schnittstelle (Ethernet)


BACnet IP-Schnittstelle inklusive Webserver (Bestellschlüssel .../BI/...)
Zur Komfortsteigerung empfehlen wir die Integration in eine bauseitige GLT. FSL-CONTROL III bietet die Möglichkeit, via BACnet-IP-Protokoll auf eine bauseitige GLT aufgeschaltet zu werden. Zusätzlich inklusive Webserver zur vereinfachten Konfiguration, Inbetriebnahme und Fernüberwachung des Gerätes. Die GLT ist nicht im Lieferumfang TROX enthalten, hier sind lediglich die zuvor aufgeführten Schnittstellen verfügbar.

  • BACnet IP-Schnittstelle (Ethernet)


Modbus RTU (Bestellschlüssel .../MR/...)
Zur Komfortsteigerung empfehlen wir die Integration in eine bauseitige GLT. FSL-CONTROL III bietet die Möglichkeit, via Modbus RTU auf eine bauseitige GLT aufgeschaltet zu werden. Die GLT ist nicht im Lieferumfang TROX enthalten, hier sind lediglich die zuvor aufgeführten Schnittstellen verfügbar.

  • Modbus RTU-Schnittstelle (RS485)


BACnet MS/TP (Bestellschlüssel .../BM/...)
Zur Komfortsteigerung empfehlen wir die Integration in eine bauseitige GLT. FSL-CONTROL III bietet die Möglichkeit, via BACnet MS/TP auf eine bauseitige GLT aufgeschaltet zu werden. Die GLT ist nicht im Lieferumfang TROX enthalten, hier sind lediglich die zuvor aufgeführten Schnittstellen verfügbar.

  • BACnet MS/TP-Schnittstelle (RS485)


Inbetriebnahme der dezentralen Lüftungsgeräte

Inbetriebnahme/Parametrisierung der dezentralen Lüftungsgeräte ohne Anbindung an die Gebäudeleittechnik

  • Sichtprüfung der bauseits vorgenommenen Geräteanschlüsse auf Übereinstimmung mit den jeweiligen Einbauvorgaben aus der Installations- und Konfigurationsanleitung: Luftanschlüsse; Heizungs-/Kälteanbindung; Elektroanschlüsse; Einbindung in die installierte Geräteverkleidung; Anschlüsse externer Teilnehmer
  • Prüfung und gegebenenfalls Anpassung der im Werk voreingestellten Projektparameter im Hinblick auf kundenspezifische Anpassungen
  • Funktionsprüfung der einzelnen Komponenten (Stellglieder, Ventilatoren, Ventile, Klappen, Sensoren)
  • Überprüfung der projektspezifischen Regelfunktionen inklusive eventueller Sonderfunktionen wie z. B. potentialfreier Schaltkontakte
  • Dokumentation der Geräteeinstellungen und des Einsatzes in einem Servicebericht. Der Servicebericht ist von Ihrem Unternehmen als Auftraggeber oder Ihrem Vertreter zu unterzeichnen
  • Die Abrechnung erfolgt als Pauschale, abgeleitet aus Geräteanzahl und Entfernung



Inbetriebnahme/Parametrisierung der dezentralen Lüftungsgeräte mit Anbindung an die Gebäudeleittechnik

  • Sichtprüfung der bauseits vorgenommenen Geräteanschlüsse auf Übereinstimmung mit den jeweiligen Einbauvorgaben aus der Installations- und Konfigurationsanleitung: Luftanschlüsse; Heizungs-/Kälteanbindung; Elektroanschlüsse; Einbindung in die installierte Geräteverkleidung; Anschlüsse externer Teilnehmer; Anschlüsse der Gebäudeleittechnik
  • Prüfung und gegebenenfalls Anpassung der im Werk voreingestellten Projektparameter im Hinblick auf kundenspezifische Anpassungen
  • Funktionsprüfung der einzelnen Komponenten (Stellglieder, Ventilatoren, Ventile, Klappen, Sensoren)
  • Überprüfung der projektspezifischen Regelfunktionen inklusive eventueller Sonderfunktionen wie z. B. potentialfreier Schaltkontakte
  • Funktionsprüfung der Kommunikation zur GLT in Zusammenarbeit mit der bestellten MSR-Firma:
  • Überprüfung der bauseitig vorzunehmenden Einstellungen auf Übereinstimmung mit den Vorgaben aus der Installations- und Konfigurationsanleitung
  • Eingangsprüfung der bauseitig gesendeten Datenpunkte
  • Ausgangsprüfung der ausgegebenen Datenpunkte
  • Probebetrieb der von der GLT schaltbaren Betriebszustände
  • Dokumentation der Geräteeinstellungen und des Einsatzes in einen Servicebericht. Der Servicebericht ist von Ihrem Unternehmen als Auftraggeber oder Ihrem Vertreter zu unterzeichnen
  • Die Abrechnung erfolgt als Pauschale, abgeleitet aus Geräteanzahl und Entfernung


Einweisung in Bedienung und Wartung

  • Einmalige Unterweisung zur Bedienung der dezentralen Lüftungsgeräte bestehend aus:
  • Beschreibung der Gerätefunktionen am bereits in Betrieb genommenem Gerät
  • Beschreibung der Raumbedieneinheit und der damit beeinflussbaren Raumkonditionen
  • Beschreibung der Wartungsarbeiten
  • Die Abrechnung erfolgt als Pauschale und wird durch den verantwortlichen Vertriebsmitarbeiter durchgeführt

SCHOOLAIR-DHVF2 / 3355 × 405 × 1030 / 0/C3 / MAT / MR / C / Z / A / HVR0.4 / KVR0.4
| | || |||||||||||||||
1 2 34 5678910111213141516171819
1 Serie
SCHOOLAIR-D Deckenlüftungsgerät
 
2 Variante
Keine Eintragung: Standard
HV hoher Volumenstrom und Rotations-Wärmerückgewinner
 
3 Einbausituation
Einbau integriert in abgehängte Decke
F freihängender Einbau bzw. teilintegriert in abgehängter Decke (nur SCHOOLAIR-D-HV)
 
4 Wärmeübertrager
2 2-Leiter
4 4-Leiter  (nur SCHOOLAIR-D-0)
 
5 Abmessungen [mm]
B × H × T
1690 × 400 × 800 (2-Leiter)
1690 × 400 × 800 (4-Leiter)
3355 × 405 × 1030 (HV-Version deckenintegriert)
3555 × 405 × 1030 (HV-Version freihängend bzw. teilintegriert in abgehängter Decke)
 
6 Oberfläche Sichtseite
RAL 9010 (GE 20 %)
P1 RAL 7012 (GE 20 %) oder alternativ RAL-Classic nach Wahl (20 %)
 
7 Regelung
OR ohne Regelung
C3 mit FSL-CONTROL III
 
8 Regelungsfunktion
MA Master
SL Slave
 
9 Echtzeituhr, nur Master
Keine Eintragung: ohne
T mit
 
10 Schnittstelle
Keine Eintragung: ohne
MT mit Modbus TCP
MR mit Modbus RTU
BI mit BACnet IP
BM mit BACnet MS/TP
 
11 Luftqualitätsfühler, nur Master
Keine Eintragung: ohne
C mit CO2-Sensor
V mit VOC-Sensor
 
12 Zulufttemperaturfühler
Z mit
 
13 Außenlufttemperaturfühler, nur Master
Keine Eintragung: ohne
A mit
 
14 Heizventil
HV mit
 
15 Rücklaufverschraubung Heizkreis
R mit
 
16 kVS-Wert Heizventil
0,25 Durchgangsventil
0,40 Durchgangsventil
0,63 Durchgangsventil
1,00 Durchgangsventil
F0,50 druckunabhängiges Regelventil
 
17 Kühlventil (nur SCHOOLAIR-D-0)
Nur 4-Leiter-Systeme
KV mit
 
18 Rücklaufverschraubung Kühlkreis (nur SCHOOLAIR-D-0)
R mit
 
19 kVS-Wert Kühlventil (nur SCHOOLAIR-D-0)
0,25 Durchgangsventil
0,40 Durchgangsventil
0,63 Durchgangsventil
1,00 Durchgangsventil
F0,50 druckunabhängiges Regelventil
 
  
Bestellbeispiel: SCHOOLAIR-D-HV-F-2/3555×405×1030/0/C3-MA-T/C/Z/A/HV-R-0.40
SCHOOLAIR-DDeckenlüftungsgerät
HVhoher Volumenstrom und Rotations-Wärmerückgewinner 
Ffreihängender Einbau
2mit 2-Leiter-Wärmeübertrager
0RAL 9010 (GE 20 %)
C3mit FSL-CONTROL III
MAin Masterausführung
Tmit Echtzeituhr
Cmit CO2-Sensor
Zmit Zulufttemperaturfühler
Amit Außenlufttemperaturfühler
HV-R-0.40mit Durchgangsventil (Heizkreis) kvs 0,40 und Rücklaufverschraubung

Varianten, Abmessungen, Produktdetails

  • Varianten
  • ABMESSUNGEN
  • PRODUKTDETAILS
Abmessungen-SA-D-HV
  • Einbau unter der Rohdecke an der Fassade bzw. Außenwand
  • 2-teiliges Gerätegehäuse für leichteren Transport und einfachen Montage
  • Lüftungsgerät verfügt über 2 seitliche Aufhängewinkel zur Verschraubung mit der Fassade bzw. Außenwand
  • Witterungsschutz der Ansaug- und Fortluftöffnung erfolgt als kundenseitige Leistung
  • Verbindung zur Außenluftansaugung erfolgt über 2 kundenseitig in der Fassade bzw. Außenwand vorgesehene Lüftungsöffnungen, empfohlenerweise mit Gefälle nach außen
  • Freier Querschnitt der Lüftungsöffnungen 0,10 m² je Öffnung
  • Einbau und Erstellung aller Anschlüsse und Lieferung des Befestigungs-, Verbindungs- und Dichtungsmaterials erfolgen kundenseitig
  • Wasseranschlüsse für Vor- und Rücklauf befinden sich, vom Raum aus gesehen, rechts im Gerät
  • Kundenseitig ist auf die Möglichkeit zur Entleerung und Entlüftung zu achten
  • Elektroanschluss befindet sich, vom Raum ausgesehen, auf der rechten Geräteseite

Downloads

Produktinfos

Zertifikate

Betriebsanleitungen

VISUALISIERUNG DER LUFTSTRÖMUNG SCHOOLAIR-D-HV

In den TROX Laboren wird das Strömungsverhalten der Luft mit dem deckenintegrierten SCHOOLAIR-D-HV sichtbar gemacht. Die Einbringung von Rauch in eine authentische Raumsituation mit Wärmelastsimulatoren zeigt reale Strömungsbilder in einem Raum mit den Abmessungen 10 x 5 x 3 [m].


Seite teilen

Diese Seite weiterempfehlen

Hier haben Sie die Möglichkeit diese Seite als Link weiter zu empfehlen.

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen dank für Ihre Nachricht!

Ihre Empfehlung wurde verschickt und sollte jeden Moment beim Empfänger eingehen.

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Anhang (max. 10MB)

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265