COVID-19: SINN UND UNSINN NEUER FILTER IN RAUMLUFTTECHNISCHEN ANLAGEN

Uns erreichen derzeit viele Fragen rund um das Thema COVID-19 in Verbindung mit Klima- und Lüftungsanlagen. Zum Teil gibt es hier noch keine gesicherten Erkenntnisse. 

Die folgenden Antworten und Empfehlungen basieren auf dem aktuellen Kenntnisstand.

1. Kann das Virus über den Luftweg einer RLT-Anlage übertragen werden?

  • Nach derzeitigen Erkenntnissen erfolgt die Übertragung überwiegend durch relativ große Tröpfchen (> 5 μm), z.B. beim Sprechen, insbesondere aber beim Husten oder Niesen. 

  • Über eine geringe Distanz von ca. 1,5 Metern – daraus leitet sich die Empfehlung ab, vorbeugend einen Sicherheitsabstand von 2 Metern zu Mitmenschen zu wahren – kann dann die Übertragung über die Luft erfolgen. 

  • Die Tröpfchen setzen sich infolge der Schwerkraft schnell ab und kontaminieren auf diesem Wege Oberflächen. 

  • Die wenigen bislang existierenden Messungen lassen den Schluss zu, dass die Gefährdung durch luftgetragene Viren als gering einzuschätzen ist. Eine Infektion durch eine RLT-Anlage konnte bisher niemand nachweisen, weder bei SARS noch im Fall von COVID-19. 

  • Die Übertragung über RLT-Anlagen sehen Experten als sehr unwahrscheinlich an.


2. Gibt es Filter, die COVID-19 herausfiltern?

  • Ja, die gibt es. 

  • Für die Abscheidung von Viren und Bakterien eignen sich besonders Schwebstofffilter. Ein H13-Filter hat z.B. im Abscheidegradminimum (ca. 0,2 µm) eine Abscheideleistung von 99,95%. Diese Filter werden jedoch typischerweise nur für sensible Bereiche wie Reinräume und OP-Bereiche von Krankenhäusern eingesetzt. 

  • Die Installation solcher Filter in eine Raumlufttechnische Anlage für beispielsweise Bürobereiche bedeutet aber einen hohen Druckverlust mit dem Ergebnis, dass die Energiekosten steigen.

  • Da eine Übertragung der Corona-Viren über RLT-Anlagen nahezu ausgeschlossen werden kann, ist hier der Einsatz dieser speziellen Filter auch nicht erforderlich.


3. Gibt es trotzdem besondere Handlungsempfehlungen für Raumlufttechnische Anlagen?

  • Ja, beispielsweise sollten RLT-Anlagen mit Außenluft nicht abgeschaltet, Außenluftvolumenströme nicht reduziert und Umluftanteile, falls vorhanden, zugunsten der Außenluftanteile reduziert werden. 

  • Die Betriebszeiten der Anlagen sollten ggf. vor und nach der regulären Nutzungszeit verlängert werden. Andererseits haben weder eine häufigere Reinigung der Luftleitungen, noch ein zusätzlicher Filterwechsel eine erkennbare Wirkung, sofern die regelmäßige Instandhaltung nach den Empfehlungen von VDI 6022 und VDI 3810 Blatt 4 zuverlässig durchführt wird.


BETRIEB VON RLT-ANLAGEN WÄHREND DER COVID-19-PANDEMIE

Die Verbände

  • BTGA - Bundesindustrieverband Technische Gebäudeausrüstung e. V., 
  • FGK - Fachverband Gebäude-Klima e. V. 
  • RLT-Herstellerverband - Herstellerverband Raumlufttechnische Geräte e. V. 


haben auf Basis des aktuellen Kenntnisstandes die gemeinsame Empfehlung "Betrieb Raumlufttechnischer Anlagen unter den Randbedingungen der aktuellen Covid-19-Pandemie" zusammengetragen. 

Hier sind Empfehlungen zusammengefasst (PDF).

HINWEISE VOM VDI

Die Ereignisse in fleischverarbeitenden Betrieben haben zu reißerischen Schlagzeilen in den Medien geführt. Hierdurch ist innerhalb der Gesellschaft die Sorge entstanden, raumlufttechnische Anlagen seien „Virenschleudern“.

Diese Sorge ist im Allgemeinen nicht gerechtfertigt.

Zum VDI-Artikel: Viren aus der Luft filtern.

HINWEISE VOM VDI

Die Luft in einem Raum, in dem sich eine mit dem Coronavirus infizierte Person aufhält, kann Tröpfchen enthalten, die den Krankheitserreger transportieren. 


Daher gilt es, die Konzentration dieser Tröpfchen so gering wie möglich zu halten. 

Was eine raumlufttechnische Anlage dazu beitragen kann, beschreibt der VDI  auf dieser Seite.

VDMA Infoblatt Covid-19 + RLT-Anlagen

VDMA-INFOBLATT:
RLT-ANLAGEN IN ZEITEN VON COVID-19

Der VDMA hat die aktuellen zur Verfügung stehenden Fakten und Kenntnisse zum Thema Betrieb und Nutzung von lüftungstechnischen Anlagen in Zeiten von COVID-19 zusammengefasst. 

Hier geht es zum Download des Infoblatts.  


VDMA: CORONA-INFORMATIONSSEITE

Der VDMA hat eine Corona-Informationsseite im Internet erstellt, die laufend aktualisiert wird. 

Hier finden Sie vielfältige Hilfen, etwa Länder- und Reiseinformation, eine Checkliste zur Erstellung eines Notfallplans oder Infos zu Arbeitsrecht, Versicherungsschutz usw.

Zur VDMA-Corona-Informationsseite

Seite teilen

Diese Seite weiterempfehlen

Hier haben Sie die Möglichkeit diese Seite als Link weiter zu empfehlen.

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen dank für Ihre Nachricht!

Ihre Empfehlung wurde verschickt und sollte jeden Moment beim Empfänger eingehen.

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Kontakt

Wir sind für Sie da

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Anhang (max. 10MB)

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265