Serie KU-K30

Für Luftdurchlässe in Unterdecken F30

Quadratische Brandschutzklappe zum Einbau in feuerwiderstandsfähigen F30-Unterdecken. Zum Absperren von Luftleitungen zwischen zwei Brandabschnitten in fünf Nenngrößen

  • Nenngrößen für Auslässe 300 × 300 – 625 × 625 mm
  • Erfüllt in Kombination mit Deckenluftauslässen hohe lüftungstechnische Ansprüche
  • Beschichtete Ausführung für hohe Hygieneansprüche lieferbar
  • Integration in die Gebäudeleittechnik mit TROXNETCOM


Optionale Ausstattung und Zubehör

  • Deckenluftauslässe/Dralldurchlässe
  • Außenliegendes Schmelzlot 72 °C
  • Elektrischer Antrieb
  • Auslösetemperatur 72/95 °C

KU-K30 00136694_0


  • Anwendung
  • Beschreibung

Anwendung

  • TROX-Brandschutzklappen der Serie KU-K30 zur Absperrung von Luftleitauslässen in selbständig feuerwiderstandsfähigen Unterdecken durch automatisiertes Schließen im Brandfall
  • Verhinderung der Brandausbreitung und der Übertragung von Rauch durch Luftleitungen in angrenzende Brandabschnitte

Besondere Merkmale

  • Zulassung Z-41.3-320
  • Brandschutztechnisch geprüft nach DIN 4102-6
  • Klassifizierung nach DIN 4102, K30-U
  • Geringe Druckdifferenz und Schallleistung
  • Geeignet für Zu- und Abluft (für Zuluft mit Lochblecheinsatz)
  • Integration in die Gebäudeleittechnik mit TROXNETCOM

Klassifizierung

  • Feuerwiderstandsklasse K30-U nach DIN 4102-6

Nenngrößen

  • Brandschutzklappe: 300 × 300, 400 × 400, 500 × 500, 600 × 600, 625 × 625 mm
  • Anschlussstutzen Ø (Abhängig der gewählten Nenngröße): 160, 200, 250, 315 mm

Varianten

  • Mit Schmelzlot
  • Mit Federrücklaufantrieb

Bauteile und Eigenschaften

  • Auslösetemperatur 72 °C oder 95 °C (für Warmluftheizungen)

Anbauteile

  • Endschalter zur Klappenstellungsanzeige
  • Federrücklaufantrieb mit 24 V oder 230 V Versorgungsspannung
  • Außenliegendes Schmelzlot

Ergänzende Produkte

  • Frontdurchlass: FD, TDF-SilentAir, DLQ und ADLQ

Konstruktionsmerkmale

  • Gehäuse aus Kalziumsilikat
  • Klappenblatt aus Spezial-Isolierstoff

Materialien und Oberflächen

Anschlusskasten:

  • Spezial-Isolierstoff
  • Spezial-Isolierstoff mit innerer Beschichtung RAL 7001


Klappenblatt:

  • Spezial-Isolierstoff
  • Spezial-Isolierstoff mit Beschichtung RAL 7001
  • Dichtring aus Neopren


Weitere Bauteile:

  • Anschlussstutzen und Anbauteile aus verzinktem Stahlblech
  • Befestigungselemente aus verzinktem Stahl

Normen und Richtlinien

  • DIN 4102-6, Feuerwiderstandsprüfungen
  • EN 1751 Lüftung von Gebäuden - Geräte des Luftverteilungssystems

Instandhaltung

  • Auf Veranlassung des Eigentümers der Lüftungsanlage muss die Überprüfung der Funktion der Brandschutzklappe unter Berücksichtigung der Grundmaßnahmen zur Instandhaltung nach EN 13306 in Verbindung mit DIN 31051 mindestens in halbjährlichem Abstand erfolgen. Ergeben zwei im Abstand von 6 Monaten aufeinander folgende Prüfungen keine Funktionsmängel, so braucht die Brandschutzklappe nur in jährlichem Abstand überprüft werden
  • Allgemein genügt ein Schließen und Wiederöffnen, mit Federrücklaufmotor auch fernbetätigt
  • Brandschutzklappen sind in die regelmäßige Reinigung der raumlufttechnischen Anlage mit einzubeziehen
  • Hinweise zur Wartung, Inspektion und Instandhaltung, enthält die Betriebs- und Montageanleitung

Technische Information

Funktion, Technische Daten, Ausschreibungstext, Bestellschlüssel, Produktbeziehungen

  • Funktion
  • Technische Daten
  • Ausschreibungstext
  • Bestellschlüssel

Ausführung mit Schmelzlot

Funktionsbeschreibung

Brandschutzklappen für selbstständig feuerwiderstandsfähige Unterdecken mit 30 Minuten Feuerwiderstand schließen im Brandfall automatisch und verhindern so die Ausbreitung des Brandes und die Übertragung von Rauch durch Luftleitungen in angrenzende Brandabschnitte. Im Brandfall erfolgt die Auslösung durch ein innenliegendes Schmelzlot, jeweils mit 72 °C oder 95 °C (für die Verwendung in Warmluftheizungen) Auslösetemperatur. Die Auslöseeinrichtung ist von der Deckenunterseite zugänglich und prüfbar.

Ausführung mit Federrücklaufantrieb

Funktionsbeschreibung

Der Federrücklaufmotor dient dem motorisierten Öffnen und Schließen der Brandschutzklappe sowie zur Ansteuerung durch die Gebäudeleittechnik.

Im Brandfall erfolgt die Auslösung thermoelektrisch bei 72 °C oder 95 °C (für die Verwendung in Warmluftheizungen) Auslösetemperatur.

Liegt Versorgungsspannung am Antrieb an, ist die Brandschutzklappe geöffnet.

Die Unterbrechung der Versorgungsspannung führt zum Schließen der Brandschutzklappe (Ruhestromprinzip).

Motorisierte Brandschutzklappen können zum Absperren von Luftleitungen verwendet werden.

Die Drehmomente der Motoren sind für alle Baugrößen ausreichend dimensioniert, um die Brandschutzklappen auch bei laufendem Ventilator zu öffnen und zu schließen.

Im Federrücklaufmotor sind Endschalter integriert, die für die Stellungsanzeige verwendet werden können.

Nenngrößen Brandschutzklappe

300, 400, 500, 600, 625 mm

Nenngrößen Anschlussstutzen

160, 200, 250, 315 mm

Differenzdruckbereich

Abhängig vom gewählten Anschlussstutzen und Luftauslass

Betriebstemperatur

Mindestens 0 – 50 °C **

Auslösetemperatur

72 °C oder 95 °C (für Warmluftheizungen)

Anströmgeschwindigkeit

Abhängig vom gewählten Stutzen und Luftauslass, übliche Werte liegen bei ca. 3 – 5 m/s

** Temperaturangaben können durch Anbauteile eingeschränkt sein


Quadratische Brandschutzklappe zum Absperren von Luftleitungen in selbständig feuerwiderstandsfähigen Unterdecken. Kombinationen mit nichtbrennbaren Drall- und Deckenluftdurchlässen erfüllen hohe lüftungstechnische Anforderungen. Geeignet für Zu- und Abluft.

Funktionsfertige Einheit enthält ein feuerbeständiges Klappenblatt und eine Auslöseeinrichtung. Feuerwiderstandsklasse K30-U.

Geeignet zum Einbau in selbstständig feuerwiderstandsfähige Unterdecken F30, als Plattendecken in geschraubter und gespachtelter Ausführung, Metalldecken, sowie in Gipsfriesen von Metalldecken.

Thermische oder thermoelektrische Auslösung für 72 °C oder 95 °C (Warmluftheizungen) Auslösetemperatur.

Ausführungen mit Federrücklaufantrieb zum Öffnen und Schließen der Brandschutzklappe, unabhängig von der Nenngröße, auch bei laufender Lüftungsanlage, beispielsweise zur Funktionsprüfung.

Klassifizierung

  • Feuerwiderstandsklasse K30-U nach DIN 4102-6

Besondere Merkmale

  • Zulassung Z-41.3-320
  • Brandschutztechnisch geprüft nach DIN 4102-6
  • Klassifizierung nach DIN 4102, K30-U
  • Geringe Druckdifferenz und Schallleistung
  • Geeignet für Zu- und Abluft (für Zuluft mit Lochblecheinsatz)
  • Integration in die Gebäudeleittechnik mit TROXNETCOM

Materialien und Oberflächen

Anschlusskasten:

  • Spezial-Isolierstoff
  • Spezial-Isolierstoff mit innerer Beschichtung RAL 7001


Klappenblatt:

  • Spezial-Isolierstoff
  • Spezial-Isolierstoff mit Beschichtung RAL 7001
  • Dichtring aus Neopren


Weitere Bauteile:

  • Anschlussstutzen und Anbauteile aus verzinktem Stahlblech
  • Befestigungselemente aus verzinktem Stahl

Technische Daten
  • Nenngrößen Brandschutzklappe: 300, 400, 500, 600, 625 mm
  • Nenngrößen Anschlussstutzen: 160, 200, 250, 315 mm
  • Differenzdruckbereich: Abhängig vom gewählten Anschlussstutzen und Luftauslass
  • Betriebstemperatur: Mindestens 0 – 50 °C **
  • Auslösetemperatur: 72 °C oder 95 °C (für Warmluftheizungen)
  • Anströmgeschwindigkeit: Abhängig vom gewählten Stutzen und Luftauslass, übliche Werte liegen bei ca. 3 – 5 m/s

** Temperaturangaben können durch Anbauteile eingeschränkt sein

Auslegungsdaten

  • V _______________________ [m³/h]
  • Δpst _______________________ [Pa]

Strömungsgeräusch

  • LPA _______________________ [dB(A)]

Dieser Ausschreibungstext beschreibt die generellen Eigenschaften des Produkts. Texte für Varianten generiert unser Auslegungsprogramm Easy Product Finder.

00219987_0

 Serie
KU-K30
L-KU-K30¹

 Ausführungsvariante 1
       Keine Eintragung: Grundausführung
1       Mit Farbbeschichtung RAL 7001
LB       Mit Lochblecheinsatz
1-LB       Mit Farbbeschichtung RAL 7001 und Lochblecheinsatz

 Ausführungsvariante 2
W       Auslösetemperatur 95 °C

 Nenngröße [mm] Brandschutzklappe²
300
400
500
600
625

 

 Nenngröße [mm] Anschlussstutzen
160
200
250
315

 Anbauteile
Z00       Grundausführung
Z00 – ZL08


Serie L-KU-K30: Für Lindner-Metalldecken LMD F30 Typ 1,3,4,5 und 6-11, Geipel Metalldecken F30 sowie OWAcoustic F30 barriere B

Frontdurchlass Serien (Separat zu bestellen!)
FD
TDF-SilentAir
DLQ
ADLQ

KU-K30 mit Schmelzlot 72 °C und Endschalter Klappenstellung „ZU”

Fabrikat

TROX

Typ

KU-K30 / 300 × 160 / Z01


L-KU-K30 mit Farbbeschichtung RAL 7001 und Federrücklaufantrieb 230 V AC

Fabrikat

TROX

Typ

L-KU-K30-1 / 300 × 160 / Z08


 

Varianten, Anbauteile, Abmessungen und Gewichte

  • Varianten
  • Anbauteile
  • Abmessungen und Gewichte

Z01, Z02, Z03 – Endschalter

Anwendung

  • Endschalter mit potentialfreien Kontakten ermöglichen die Klappenstellungsanzeige
  • Im Bereich der zulässigen Schaltleistung lassen sich Relais oder Kontrollleuchten schalten oder die Weiterleitung zur Brandmeldetechnik realisieren
  • Für die Klappenstellung „ZU“ und „AUF“ ist jeweils ein Endschalter erforderlich
  • Brandschutzklappen mit Schmelzlot können mit einem oder zwei Endschaltern geliefert oder nachgerüstet werden

Hinweis

Technische Daten und Verdrahtungsbeispiele siehe Zusatz-Produktbroschüre "Anbauteile für Brandschutzklappen"

Z08, Z09 – Federrücklaufantrieb

Anwendung

  • Betrieb der Brandschutzklappe mit einem Federrücklaufantrieb ermöglicht die Fernbedienung und/oder die Auslösung durch geeignete Rauchauslöseeinrichtungen
  • Bei Ausfall der Versorgungsspannung oder thermoelektrischer Auslösung schließt die Klappe (Ruhestromprinzip)
  • Brandschutzklappen mit Federrücklaufantrieb können für die Steuerung AUF und ZU verwendet werden
  • Umgebungstemperatur Normalbetrieb –30 – 50 °C
  • Zwei Endschalter sind im Antrieb integriert
  • BLF24-T-ST TR: Anschlussleitungen des Federrücklaufantriebes sind mit Steckern versehen (Anschluss an das TROX AS-i Bussystem ist damit schnell hergestellt)

ZL06, ZL07, ZL08, ZA07 – Federrücklaufantrieb und TROXNETCOM

Anwendung

  • Brandschutzklappen mit Federrücklaufantrieb BLF24-T-ST TR und den hier gezeigten Modulen als Anbauteil bilden eine betriebsbereite Funktionseinheit für die automatisierte Brandschutzklappensteuerung
  • Komponenten sind werkseitig montiert und verdrahtet
  • Es ermöglicht die fabrikatsneutrale und gewerkeübergreifende Integration unterschiedlicher Komponenten (Module) in ein Netzwerk
  • Module steuern Aktoren und/oder nehmen die Signale von Sensoren auf

LON

  • LON steht für ein standardisiertes lokal operierendes Netzwerksystem mit fabrikatsneutraler Kommunikation
  • Datenübertragung erfolgt nach einheitlichem Protokoll
  • Nach LonMark sind Standards definiert, um die Kompatibilität der Produkte zu erreichen
  • Lediglich die Busleitung und die Versorgungsspannung sind kundenseitig anzuschließen

  • LON-WA1/B2: Zur Ansteuerung von 1 – 2 Brandschutzklappen
  • LON-WA1/B2-AD: Anschlussdose für die zweite Brandschutzklappe mit 24 V DC Versorgungsspannung an das LON-WA1/B2-AD
  • LON-WA1/B2-AD230: Anschlussdose mit integriertem Netzteil 230/24 V zum Anschluss einer zweiten motorisch betriebenen 24 V Brandschutzklappe an das LON-WA1/B2

AS-i

  • AS-Interface ist ein weltweit standardisiertes Bussystem nach EN 50295 und IEC 62026-2
  • Modul überträgt die Stellsignale zwischen Federrücklaufantrieb und Controllereinheit
  • Damit ist die Steuerung des Stellantriebes sowie dessen Laufzeitüberwachung für Funktionsprüfungen möglich
  • Versorgungsspannung (24 V DC) für das Modul und den Stellantrieb wird mit dem 2 adrigen AS-i- Flachbandkabel übertragen
  • Funktionsanzeige: Betrieb, 4 Eingänge, 2 Ausgänge

Anbauteile

Anbauteile Kurzbezeichnung

Endschalter Klappenstellung „ZU“

Z01

Endschalter Klappenstellung „AUF“

Z02

Endschalter Klappenstellung „ZU“ und „AUF“

Z03


Endschalter

Anschlussleitung Länge/Querschnitt

1 m/3 × 0,34 mm²

Schutzgrad

IP 66

Kontaktausführung

1 Wechsler, galv. vergoldet

Maximaler Schaltstrom

0,5 A

Maximale Schaltspannung

30 V DC, 250 V AC

Minimale Schaltleistung

5 mA, 3 V

Übergangswiderstand

ca. 30 mΩ


Anbauteile

Anbauteile Kurzbezeichnung

BLF230-T TR

Z08

BLF24-T-ST TR

Z09


Anbauteile

Anbauteile Kurzbezeichnung

LON-WA1/B2 und BLF24-T-ST TR

ZL06

LON-WA1/B2-AD und BLF24-T-ST TR

ZL07

LON-WA1/B2-AD230 und BLF24-T-ST TR

ZL08

AS-EM/B und BLF24-T-ST TR

ZA07


Abmessungen in mm und Gewichte in kg

Nenngröße A B1 B2 C D h h1 Gewicht

300

260

380

360

320

160

327

184

10

400

360

480

460

420

160¹

327

184

14

400

360

480

460

420

200

367

204

15

500

460

580

560

520

160¹

327

184

18

500

460

580

560

520

200¹

367

204

20

500

460

580

560

520

250

417

229

21

600

560

680

660

620

160¹

327

184

24

600

560

680

660

620

200¹

367

204

25

600

560

680

660

620

250¹

417

229

26

600

560

680

660

620

315

782

261

28

625

585

705

685

645

160¹

327

184

25

625

585

705

685

645

200¹

367

204

26

625

585

705

685

645

250¹

417

229

28

625

585

705

685

645

315

482

261

30


Abmessungen in mm und Gewichte in kg

Nenngröße A B1 B2 C D h h1 Gewicht

300

260

380

360

320

160

327

184

12

400

360

480

460

420

160¹

327

184

16

400

360

480

460

420

200

367

204

17

500

460

580

560

520

160¹

327

184

20

500

460

580

560

520

200¹

367

204

22

500

460

580

560

520

250

417

229

23

600

560

680

660

620

160¹

327

184

26

600

560

680

660

620

200¹

367

204

27

600

560

680

660

620

250¹

417

229

28

600

560

680

660

620

315

782

261

30

625

585

705

685

645

160¹

327

184

27

625

585

705

685

645

200¹

367

204

28

625

585

705

685

645

250¹

417

229

30

625

585

705

685

645

315

482

261

32


Bestimmungsgemäße Verwendung, Einbaudetails, Grundlagen und Definitionen

  • Bestimmungsgemäße Verwendung
  • Einbaudetails
  • Grundlagen und Definitionen
Bestimmungsgemäße Verwendung in Verbindung mit Unterdecken 00269693_0


Planungshinweise

  • Verwendung nur in raumlufttechnischen Lüftungsanlagen zugelassen
  • Feuerwiderstandsklasse K30-U wird nur erreicht, wenn einseitig eine Lüftungsanlage angeschlossen ist
  • Luftleitungen sind so zu verlegen, dass im Brandfall keine erheblichen Kräfte auf die Brandschutzklappe wirken
  • Zum Anschluss starrer Luftleitungen sind brennbare elastische Stutzen oder flexible Leitungen aus Aluminium vorzusehen

In feuerwiderstandsfähige Unterdecken F30

Anwendung

  • In selbstständige feuerwiderstandsfähige Unterdecken, die für eine Brandbeanspruchung von oben bzw. unten geeignet sind und die eine Feuerwiderstandsklasse F30-A haben, zugelassen
  • Der brandschutztechnische Nachweis der Verwendung in Unterdecken F30-AB wurde geführt

Voraussetzungen

  • Plattendecken geschraubt und gespachtelt mit nachgewiesener Feuerwiderstandsdauer
  • Unterdecken, die als selbstständige Promat Metalldecke F30, z. B. Promat-Konstruktion 420.96 ausgeführt sind (Hierbei muss der Einbau in einem geschraubten und gespachtelten Deckenfries erfolgen)

Einbauhinweise

  • Deckenausschnitt mit □A herstellen
  • Abhängungen von massiven Decken erfolgen mit ausreichend dimensionierten Gewindestangen
  • Dübel müssen den Angaben gültiger allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassungen entsprechen und sind wie im Zulassungsbescheid gefordert einzubauen bzw. zu belasten. Dübel ohne brandschutztechinschen Eignungsnachweis müssen aus Stahl mindestens der Größe M8 bestehen und sind doppelt so tief wie im Zulassungsbescheid gefordert, mindestens jedoch 60 mm tief, einzubauen

In Lindner Brandschutzdecken

Anwendung

  • Einbau der Brandschutzklappe Serie L-KU-K30 ist in selbstständige feuerwiderstandsfähige Lindner Brandschutzdecken, die für eine Brandbeanspruchung von oben bzw. unten geeignet sind und die eine Feuerwiderstandsklasse F30 haben, zugelassen

Voraussetzungen

  • Lindner Brandschutzdecke LMD F30 Typ 1, 3, 4, 5 und 6 – 11
  • Nach allgemeinen bauaufsichtlichem Prüfzeugnis: P-3132/4019-MPA BS, P-3325/3258-MPA BS, P-3469/3599-MPA BS
  • Maximale Plattenlänge 2300 mm
  • Größe der L-KU-K30 und Plattenbreite der Lindner-Decke aufeinander abstimmen

Einbauhinweise

  • Deckenausschnitt mit □Q herstellen
  • Abhängungen von massiven Decken erfolgen mit ausreichend dimensionierten Gewindestangen
  • Dübel müssen den Angaben gültiger allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassungen entsprechen und sind wie im Zulassungsbescheid gefordert einzubauen bzw. zu belasten. Dübel ohne brandschutztechinschen Eignungsnachweis müssen aus Stahl mindestens der Größe M8 bestehen und sind doppelt so tief wie im Zulassungsbescheid gefordert, mindestens jedoch 60 mm tief, einzubauen

Abmessungen in mm

Nenngröße 300 400 500 600 625

□A

260

360

460

560

585

□Q

298

398

498

598

623


Abmessungen in mm

Nenngröße 300 400 500 600 625

□A

260

360

460

560

585

Außenmaß □Q FD ּ TDF

360

460

560

660

685

Außenmaß □Q DLQ ּ ADLQ

298

398

498

598

623

Plattenbreite Q1

360

460

560

660

685


Hauptabmessungen

L [mm]

Länge der Brandschutzklappe

Rechteckige Brandschutzklappen

B [mm]

Breite der Brandschutzklappe

H [mm]

Höhe der Brandschutzklappe

Runde Brandschutzklappen

Nenngröße [mm]

Durchmesser der Brandschutzklappe

Definitionen

V [m³/h] und [l/s]

Volumenstrom

LWA [dB(A)]

Schallleistungspegel des Strömungsgeräusches der Brandschutzklappe, A-bewertet

A [m²]

Freier Querschnitt

ζ

Widerstandsbeiwert (Kanaleinbau)

Δpst [Pa]

Statische Druckdifferenz

v [m/s]

Strömungsgeschwindigkeit bezogen auf den Anströmquerschnitt (B × H oder Durchmesser)

Seite teilen

Diese Seite weiterempfehlen

Hier haben Sie die Möglichkeit diese Seite als Link weiter zu empfehlen.

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen dank für Ihre Nachricht!

Ihre Empfehlung wurde verschickt und sollte jeden Moment beim Empfänger eingehen.

Kontakt

Wir sind für Sie da

Visual contact Visual contact

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Visual contact Visual contact

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Kontakt

Wir sind für Sie da

Visual contact Visual contact

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Anhang (max. 10MB)

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Visual contact Visual contact

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265