Serie FKS-EU

Kleine Abmessungen - ideal für beengte Platzverhältnisse

Kleine eckige Brandschutzklappe zum Absperren von Luftleitungen zwischen zwei Brandabschnitten in einer großen Anzahl von Maßkombinationen

  • Nenngrößen 200 × 100 bis 800 × 200 mm
  • Geringe Druckdifferenz und Schallleistung
  • Optional aus Edelstahl oder mit Beschichtung für erhöhte Anforderungen an den Korrosionsschutz
  • Optional als Überströmklappe und Überströmungsverschluss
  • Integration in die Gebäudeleittechnik mit TROXNETCOM
  • Universelle Einbaumöglichkeiten


Optionale Ausstattung und Zubehör

  • Elektrischer Antrieb 24 V/230 V
  • Auslösetemperatur 72/95 °C
  • Rauchauslöseeinrichtungen

FKS-EU mit Federrücklaufantrieb 00130543_0


  • Anwendung
  • Beschreibung

Anwendung

  • TROX-Brandschutzklappen der Serie FKS-EU mit CE-Kennzeichen und Leistungserklärung, zur Absperrung von Luftleitungen zwischen zwei Brandabschnitten durch automatisiertes Schließen im Brandfall
  • Verhinderung der Brandausbreitung und der Übertragung von Rauch durch Luftleitungen in angrenzende Brandabschnitte

Besondere Merkmale

  • Leistungserklärung nach Bauproduktenverordnung
  • Klassifizierung nach EN 13501-3, bis EI 120 (ve, ho, i ↔ o) S
  • Zulassung Z-56.4212-991 für das Brandverhalten
  • Entspricht der europäischen Produktnorm EN 15650
  • Brandschutztechnisch geprüft nach EN 1366-2
  • Hygienische Anforderung nach VDI 6022 Blatt 1, VDI 3803, DIN 1946 Teil 4 und EN 13779 nachgewiesen
  • Korrosionsschutz nach EN 15650 in Verbindung mit EN 60068-2-52 nachgewiesen
  • Leckluftstrom bei geschlossenem Klappenblatt nach EN 1751, Klasse 3 (B + H ≤ 600 mm: Klasse 2)
  • Gehäuse-Leckluftstrom nach EN 1751, Klasse C
  • Geringe Druckdifferenzen und Schallleistungspegel
  • Beliebige Luftrichtung
  • Integration in die Gebäudeleittechnik mit TROXNETCOM

Klassifizierung

  • Leistungsklasse bis EI 120 (ve, ho, i ↔ o) S nach EN 13501-3

Nenngrößen

  • B × H: 200 × 100 – 800 × 200 mm (Breite als Zwischengrößen in 50-mm-Schritten)
  • L: 300 mm

Varianten

  • Mit Schmelzlot
  • Mit Federrücklaufantrieb
  • Mit beidseitigem Abschlussgitter als Überströmungsverschluss mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung: Z-19.18-2127
  • Mit Federrücklaufantrieb und Rauchauslöseeinrichtung
  • Mit Federrücklaufantrieb, Rauchauslöseeinrichtung und beidseitigem Abschlussgitter als Überströmöffnung mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung: Z-6.50-2231

Bauteile und Eigenschaften

  • Einfacher Trockeneinbau in massiven Wänden und Decken, Leichtbauwänden, Brandwänden und Schachtwänden mit Einbaustein
  • Auslösetemperatur 72 °C oder 95 °C (für Warmluftheizungen)

Anbauteile

Nachrüstbar

  • Endschalter zur Klappenstellungsanzeige
  • Federrücklaufantrieb mit 24 V AC/DC oder 230 V AC Versorgungsspannung
  • Netzwerkmodul zur Integration in AS-i- oder LON-Netzwerken


Nicht nachrüstbar

  • Federrücklaufantrieb und vorverdrahteter Rauchauslöseeinrichtung mit 24 V oder 230 V Versorgungsspannung

Zubehör

  • Blende zur Fixierung beim Vermörteln
  • Abschlussgitter
  • Elastische Stutzen
  • Verlängerungsteil
  • Rechteckiger Einbaustein E

Ergänzende Produkte

  • Rauchauslöseeinrichtung RM-O-3-D
  • Rauchauslöseeinrichtung mit Luftstromüberwachung RM-O-VS-D

Konstruktionsmerkmale

  • Rechteckige oder quadratische Bauform, formstabiler Rahmen, beidseitig mit gelochtem Flansch (System 30)
  • Geeignet zum Anbau von Luftleitungen, Abschlussgitter oder elastische Stutzen
  • Auslöseeinrichtung von außen zugänglich und prüfbar
  • Zwei Inspektionsöffnungen ∅105 mm
  • Breiten in Zwischengrößen in 50 mm Schritten lieferbar
  • Fernbetätigung mit Federrücklaufantrieb

Materialien und Oberflächen

Gehäuse:

  • Verzinktes Stahlblech
  • Verzinktes Stahlblech mit Pulverbeschichtung RAL 7001
  • Edelstahl 1.4301


Klappenblatt:

  • Spezial-Isolierstoff
  • Spezial-Isolierstoff mit Imprägnierung


Weitere Bauteile:

  • Klappenachse aus Edelstahl
  • Gleitlager aus Kunststoff
  • Dichtungen aus Elastomere


Erhöhte Anforderungen an den Korrosionsschutz erfüllen die Ausführungsvarianten mit Edelstahl- oder pulverbeschichtetem Gehäuse. Beständigkeitslisten auf Anfrage.

Normen und Richtlinien

  • Bauproduktenverordnung
  • EN 15650: Lüftung von Gebäuden - Brandschutzklappen
  • EN 1366-2: Feuerwiderstandsprüfungen für Installationen - Brandschutzklappen
  • EN 13501-3: Klassifizierung von Bauprodukten und Bauarten
  • EN 1751: Lüftung von Gebäuden - Geräte des Luftverteilungssystems

Instandhaltung

  • Auf Veranlassung des Eigentümers der Lüftungsanlage muss die Überprüfung der Funktion der Brandschutzklappe unter Berücksichtigung der Grundmaßnahmen zur Instandhaltung nach EN 13306 in Verbindung mit DIN 31051 mindestens in halbjährlichem Abstand erfolgen. Ergeben zwei im Abstand von 6 Monaten aufeinander folgende Prüfungen keine Funktionsmängel, so braucht die Brandschutzklappe nur in jährlichem Abstand überprüft werden.
  • Allgemein genügt ein Schließen und Wiederöffnen, bei Federrücklaufantrieb auch fernbetätigt
  • Brandschutzklappen sind in die regelmäßige Reinigung der raumlufttechnischen Anlage mit einzubeziehen
  • Hinweise zur Wartung, Funktionsprüfung, Inspektion und Instandhaltung, enthält die Montage- und Betriebsanleitung

Technische Information

Funktion, Technische Daten, Schnellauslegung, Ausschreibungstext, Bestellschlüssel, Produktbeziehungen

  • Funktion
  • Technische Daten
  • Schnellauslegung
  • Ausschreibungstext
  • Bestellschlüssel

Ausführung mit Schmelzlot

Funktionsbeschreibung

Brandschutzklappen schließen im Brandfall automatisch und verhindern so die Ausbreitung des Brandes und die Übertragung von Rauch durch Luftleitungen in angrenzende Brandabschnitte. Im Brandfall erfolgt die Auslösung durch Schmelzlot, jeweils mit 72 °C oder 95 °C (für die Verwendung in Warmluftheizungen) Auslösetemperatur. Die Auslöseeinrichtung ist von außen zugänglich und prüfbar.

Mit einem oder zwei Endschaltern, als optionales Anbauteil, ist die Stellungsanzeige möglich.

Ausführung mit Federrücklaufantrieb

Funktionsbeschreibung

Der Federrücklaufmotor dient dem motorisierten Öffnen und Schließen der Brandschutzklappe sowie zur Ansteuerung durch die Gebäudeleittechnik.

Im Brandfall erfolgt die Auslösung thermoelektrisch bei 72 °C oder 95 °C (für die Verwendung in Warmluftheizungen) Auslösetemperatur. Liegt Versorgungsspannung am Antrieb an, ist die Brandschutzklappe geöffnet. Die Unterbrechung der Versorgungsspannung führt zum Schließen der Brandschutzklappe (Ruhestromprinzip). Motorisierte Brandschutzklappen können zum Absperren von Luftleitungen verwendet werden. Die Drehmomente der Motoren sind für alle Baugrößen ausreichend dimensioniert, um die Brandschutzklappen auch bei laufendem Ventilator zu öffnen und zu schließen.

Im Federrücklaufmotor sind Endschalter integriert, die für die Stellungsanzeige verwendet werden können.

Ausführung als Überströmungsverschluss

Funktionsbeschreibung

Überströmungsverschlüsse verhindern die Übertragung von Feuer und Rauch innerhalb von Gebäuden. Die thermische Auslöseeinrichtung schließt den Überströmungsverschluss bei Erreichen der Auslösetemperatur von 72 °C. Der Durchtritt von Rauch unterhalb dieser Reaktionstemperatur wird nicht verhindert. Überströmungsverschlüsse werden im Nasseinbauverfahren an Stellen eingebaut, wo nach bauaufsichtlichen Vorschriften keine Bedenken bestehen, z. B.:


  • Als Nachströmöffnung in Wänden notwendiger Flure (Rettungswege), sofern sich die Öffnungen im unteren Wandbereich (max. 500 mm mittig über OKFF) befinden
  • In Installationsschächten, wenn diese in Deckenebene geschossweise abgeschottet sind
  • In Installationskanälen, wenn diese Abschnittsweise im Bereich der raumabschließenden Bauteile abgeschottet sind (ausgenommen notwendige Flure/Rettungswege)


Der Überströmungsverschluss besteht aus der Brandschutzklappe FKS-EU mit thermischer Auslöseeinrichtung 72 °C (Ausführung mit Schmelzlot) und beidseitigen Abschlussgitter.

Besondere Merkmale

  • Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-19.18-2127
  • Überströmungsverschluss ohne Rauchauslöseeinrichtung

Hinweis

  • Verwendung nur in inneren Wänden zugelassen
  • Keine Verwendung mit Anschluss an Luftleitungen in Verbindung mit Lüftungsanlagen

Ausführung als Überströmklappe

Funktionsbeschreibung

Überströmklappen sind für den Verschluss von Öffnungen zur Luftüberströmung in feuerwiderstandsfähigen inneren Wänden oder Decken konzipiert. Um die Rauchausbreitung in Gebäuden zu verhindern, ist es wichtig, den Rauch frühzeitig zu erkennen. Die Rauchauslöseeinrichtung Typ RM-O-3-D ist für die Ansteuerung und das Auslösen der Überströmklappe erforderlich. Sie arbeitet nach dem Streulicht-Prinzip und erkennt den Rauch temperaturunabhängig, sodass die Überströmklappen schon vor Erreichen der Auslösetemperatur schließen. Die thermoelektrische Auslöseeinrichtung des Federrücklaufantriebes wirkt zusätzlich zur Rauchauslöseeinrichtung. Der im Luftstrom positionierte Temperaturfühler unterbricht bei Erreichen der Auslösetemperatur 72 °C die Versorgungsspannung des Federrücklaufantriebes. Der Federrücklaufantrieb bewirkt nun das Schließen der Überströmklappe (Ruhestromprinzip). Ein zweiter Temperaturfühler überwacht die Umgebungstemperatur. Bei Ausfall der Versorgungsspannung schließt die Überströmklappe ebenfalls. Die Überströmklappen bestehen aus der Brandschutzklappe FKS-EU, der Rauchauslöseeinrichtung Typ RM-O-3-D nach allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-78.6-125 und dem Federrücklaufantrieb 24 V AC/DC oder 230 V AC mit zwei integrierten Endschaltern und beidseitigen Abschlussgittern

Besondere Merkmale

  • Einfacher elektrischer Anschluss
  • Integration in die Gebäudeleittechnik mit TROXNETCOM
  • Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung: Z-6.50-2231

Weiterführende aktuelle Informationen hierzu, insbesondere Zulassung und Betriebs- und Montageanleitung, sind auf unserer Website zu finden. Im Internet steht ebenfalls zur Auslegung und Auswahl unserer Brandschutzklappen das Auslegungsprogramm "Easy Product Finder„ zur Verfügung.

Hinweis

  • Verwendung nur in inneren Wänden und Decken zugelassen
  • Beim Einbau der Abschlüsse in Decken ist das B-Maß der Abschlüsse auf 500 mm begrenzt
  • Keine Verwendung mit Anschluss an Luftleitungen in Verbindung mit Lüftungsanlagen

Nenngrößen

200 × 100 – 800 × 200 mm

Gehäuselänge

300 mm

Volumenstrombereich

Bis 1600 l/s oder bis 5760 m³/h

Differenzdruckbereich

Bis 1500 Pa

Betriebstemperatur

–20 – 50 °C **

Auslösetemperatur

72 °C oder 95 °C (für Warmluftheizungen)

Anströmgeschwindigkeit*

Standardausführung ≤ 8 m/s, Ausführung mit Federrücklaufantrieb ≤ 10 m/s

* Angaben gelten für gleichmäßige An- und Abströmungen der Brandschutzklappen

** Nicht kondensierend und ohne Feuchteeintrag durch die Außenluft, Temperaturangaben können durch Anbauteile eingeschränkt sein, abweichende Verwendungen auf Anfrage.


H [mm]

H [mm] Parameter B [mm]
H [mm] Parameter 100 125 150 160 200

200

A [m²]

0,01

0,02

0,02

0,02

0,03

200

ζ

1,46

0,98

0,71

0,63

0,43

300

A [m²]

0,02

0,03

0,03

0,04

0,05

300

ζ

1,26

0,84

0,60

0,54

0,36

400

A [m²]

0,03

0,04

0,05

0,05

0,07

400

ζ

1,17

0,77

0,55

0,49

0,33

500

A [m²]

0,03

0,05

0,06

0,06

0,08

500

ζ

1,11

0,73

0,52

0,46

0,31

600

A [m²]

0,04

0,05

0,07

0,08

0,10

600

ζ

1,08

0,71

0,50

0,44

0,29

700

A [m²]

0,05

0,06

0,08

0,09

0,12

700

ζ

1,05

0,69

0,49

0,43

0,28

800

A [m²]

0,05

0,07

0,09

0,10

0,13

800

ζ

1,04

0,68

0,48

0,42

0,28

Maximale Anströmgeschwindigkeit bei Grundausführung ≤ 8 m/s, bei Ausführung mit Federrücklaufantrieb ≤ 10 m/s.


Die Schnellauslegung gibt einen guten Überblick über die möglichen Volumenströmen bei bestimmten Schallleistungen und unter Berücksichtigung einer Druckdifferenz bis 35 Pa. Ungefähre Zwischenwerte können interpoliert werden. Zu exakten Zwischenwerten führt die Auslegung mit unserem Auslegungsprogramm Easy Product Finder.

Auslegungsbeispiel

Gegeben

V = 280 l/s (1008 m3/h)

Maximale Höhe: 100 mm

Schallleistung: 35 dB(A)

Schnellauslegung

FKS-EU/600×100×300

Volumenstrom V [m³/h] bei Druckdifferenz Δpst < 35 Pa

H [mm] LWA [dB(A)] B [mm]
H [mm] LWA [dB(A)] 200 300 400 500 600 700 800

100

35

300

480

660

840

1030

1230

1420

100

45

420

670

920

1180

1450

1720

2000

125

35

410

650

890

1150

1400

1700

1940

125

45

570

900

1250

1600

1960

2350

2700

150

35

520

830

1140

1470

1800

2140

2480

150

45

730

1160

1600

2060

2520

3000

3480

160

35

570

900

1250

1600

1970

2340

2700

160

45

790

1260

1750

2240

2750

3280

3800

200

35

760

1220

1690

2170

2660

3170

3680

200

45

1060

1700

2360

3040

3750

4430

5150


Volumenstrom V [l/s] bei Druckdifferenz Δpst < 35 Pa

H [mm] LWA [dB(A)] B [mm]
H [mm] LWA [dB(A)] 200 300 400 500 600 700 800

100

35

83

133

183

233

286

342

394

100

45

117

186

256

328

403

478

556

125

35

114

181

247

319

389

472

539

125

45

158

250

347

444

544

653

750

150

35

144

231

317

408

500

594

689

150

45

203

322

444

572

700

833

967

160

35

158

250

347

444

547

650

750

160

45

219

350

486

622

764

911

1056

200

35

211

339

469

603

739

881

1022

200

45

294

472

656

844

1042

1231

1431


Ausführung als Überströmungsverschluss

Brandschutzklappen in quadratischer oder rechteckiger Bauform als Überströmungsverschluss zur Verwendung als:

  • Nachströmöffnung in Wänden notwendiger Flure (Rettungswege), sofern sich die Öffnungen im unteren Wandbereich (max. 500 mm mittig über OKFF) befinden
  • In Installationsschächten, wenn diese in Deckenebene geschossweise abgeschottet sind
  • In Installationskanälen, wenn diese Abschnittsweise im Bereich der raumabschließenden Bauteile abgeschottet sind (ausgenommen notwendige Flure/ Rettungswege)

Brandschutztechnisch geprüft nach EN 1366-2 mit CE-Kennzeichnung und allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung. Die funktionsfähige Einheit enthält ein feuerbeständiges Klappenblatt und eine Auslöseeinrichtung. Gehäuselänge 300 mm mit beidseitigen Abschlussgittern und einem Verlängerungsteil auf der Einbauseite, zur Montage ohne Luftleitungsanschluss. Thermische Auslösung für 72 °C Auslösetemperatur. Geeignet zum Nasseinbau in innere massive Wände, in Leichtbauwände mit beidseitiger Beplankung, sowie in Brandwände und Schachtwände.

Besondere Merkmale

  • Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-19.18-2127
  • Überströmungsverschluss ohne Rauchauslöseeinrichtung

Hinweis

  • Verwendung nur in inneren Wänden zugelassen
  • Keine Verwendung mit Anschluss an Luftleitungen in Verbindung mit Lüftungsanlagen

Auslegungsdaten

  • V _______________________ [m³/h]
  • Δpst _______________________ [Pa]

Strömungsgeräusch

  • LPA _______________________ [dB(A)]

Ausführung als Überströmklappe

Überströmklappen in quadratischer oder rechteckiger Bauform für den Verschluss von Öffnungen zur Luftüberströmung in feuerwiderstandsfähigen Wänden oder Decken zur Verhinderung des Wärme-, Flammen- und Rauchdurchtritts über mindestens 90 Minuten.

Funktionsfertige Einheit enthält ein feuerbeständiges Klappenblatt, eine Rauchauslöseeinrichtung, einen Federrücklaufantrieb mit zwei integrierten Endschaltern, beidseitig montierte Abschlussgitter und ein Verlängerungsteil auf der Einbauseite.

Brandschutztechnisch geprüft nach EN 1366-2, mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-6.50-2231 des Deutschen Instituts für Bautechnik, Berlin.

Geeignet zum Einbau in massiven Wänden und Decken, in Leichtbauwänden und Brandwänden mit beidseitiger Beplankung und in Schachtwänden mit Metallständer und einseitiger Beplankung. Gehäuselänge 500 mm.

Thermoelektrische Auslösung für 72 °C Auslösetemperatur.

Besondere Merkmale

  • Leistungserklärung nach Bauproduktenverordnung
  • Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-6.50- 2231 des Deutschen Instituts für Bautechnik
  • Brandschutztechnisch geprüft nach EN 1366-2 und DIN 4102
  • Hygienische Anforderung nach VDI 6022 Blatt 1 (07/2011), VDI 3803 (10/2002), DIN 1946 Teil 4 (12/2008) und EN 13779 (09/2007) nachgewiesen
  • Korrosionsschutz nach EN 15650 in Verbindung mit EN 60068-2-52 nachgewiesen
  • Leckluftstrom bei geschlossenem Klappenblatt nach EN 1751, Klasse 2
  • Gehäuse-Leckluftstrom nach EN 1751, Klasse C
  • Beliebige Luftrichtung
  • Integration in die Gebäudeleittechnik mit TROXNETCOM

Materialien und Oberflächen

Gehäuse:

  • Verzinktes Stahlblech
  • Verzinktes Stahlblech mit Pulverbeschichtung RAL 7001
  • Edelstahl 1.4301


Klappenblatt:

  • Spezial-Isolierstoff
  • Spezial-Isolierstoff mit Beschichtung


Weitere Bauteile:

  • Klappenachse aus Edelstahl
  • Gleitlager aus Kunststoff
  • Dichtungen aus Elastomere


Erhöhte Anforderungen an den Korrosionsschutz erfüllen die Ausführungsvarianten mit Edelstahl- oder pulverbeschichtetem Gehäuse. Beständigkeitslisten auf Anfrage.

Technische Daten
  • Nenngrößen: 200 × 100 mm – 800 × 200 mm
  • Gehäuselänge: 300 mm
  • Betriebstemperatur: Mindestens 0 – 50 °C
  • Auslösetemperatur: 72 °C

Auslegungsdaten

  • V _______________________ [m³/h]
  • Δpst _______________________ [Pa]

Strömungsgeräusch

  • LPA _______________________ [dB(A)]

Dieser Ausschreibungstext beschreibt die generellen Eigenschaften des Produkts. Texte für Varianten generiert unser Auslegungsprogramm Easy Product Finder.

FKS-EU-1/DE/800×200×300/E/SS/Z43

Ausführungsvariante

Gehäuse pulverbeschichtet, silbergrau (RAL 7001)

Bestimmungsland

Deutschland

Nenngröße

800 × 200 × 300 mm

Zubehör 1

Einbaustein mit Blende

Zubehör 2

Elastischer Stutzen auf Bedienungs- und Einbauseite

Anbauteil

Federrücklaufantrieb 230 V AC


FKS-EU-1/DE/500×150×300/AA/Z03

Ausführungsvariante

Gehäuse pulverbeschichtet, silbergrau (RAL 7001)

Bestimmungsland

Deutschland

Nenngröße

500 × 150 × 300 mm

Zubehör 1

Ohne

Zubehör 2

Abschlussgitter beidseitig

Anbauteil

Endschalter Klappenstellung "AUF" und "ZU"


FKS-EU/DE/400×125×300/AA/Z43RM

Ausführungsvariante

Grundausführung

Bestimmungsland

Deutschland

Nenngröße

400 × 125 × 300 mm

Zubehör 1

Ohne

Zubehör 2

Abschlussgitter beidseitig

Anbauteil

Federrücklaufantrieb 230 V AC mit mit montierter und vorverdrahteter Rauchauslöseeinrichtung (als Überströmöffnung)


 

Varianten, Zubehör 1, Zubehör 2, Anbauteile, Abmessungen und Gewichte, Produktdetails

  • Varianten
  • Zubehör 1
  • Zubehör 2
  • Anbauteile
  • Abmessungen und Gewichte

Hinweis

Weiterführende und für Planungen wichtige Informationen, insbesondere zu Einbausituationen, enthält die Montage- und Betriebsanleitung.

E – Einbaustein

Anwendung

  • Einbaustein E zum Trockeneinbau in massive Wände und Decken, Leichtbauwände mit Metallständer und ein- und beidseitiger Beplankung sowie Brandwände in Leichtbauweise
  • Brandschutzklappe und Einbaustein sind werkseitig montiert und bilden eine Einheit
  • Einbau erfolgt ohne Vermörtelung durch einfaches Einschieben in die vorbereitete Einbauöffnung
  • Im Brandfall verschließt eine aufschäumende Dichtung den verbleibenden Spalt
  • Eine Blende deckt vorhandene Fugen ab und dient zur Schraubbefestigung

Materialien und Oberflächen

  • Einbaustein aus Stahlblech mit Spezial-Vergussmasse
  • Blende und Gehäuse des Einbausteins aus verzinktem Stahlblech (zusätzlich mit Pulverbeschichtung silbergrau (RAL 7001) bei Ausführungsvarianten Pulverbeschichtung (1) und Edelstahl (2) )

B – Blende

Anwendung

  • Für den Einbau mit umlaufender Vermörtelung (Nasseinbau) dient eine Blende als Einbauhilfe


Sie wird lose geliefert und gestattet die Fixierung der Brandschutzklappe in der Wandöffnung und erleichtert die Vermörtelung.

Materialien und Oberflächen

  • Blende aus verzinktem Stahlblech (zusätzlich mit Pulverbeschichtung silbergrau (RAL 7001) bei Ausführungsvarianten Pulverbeschichtung (1) und Edelstahl (2) )

Einbaustein

Einbaustein Kurzbezeichnung

Einbaustein mit Blende

E


FKS-EU mit Schmelzlot Abmessungen in mm / Gewicht in kg

H B
H 200 300 400 500 600 700 800

100

7,7

9,7

11,6

13,7

15,8

17,8

19,8

125

8,5

10,5

12,4

14,4

16,4

18,5

20,6

150

8,8

10,9

12,9

15,1

17,3

19,4

21,4

160

8,9

11,0

13,1

15,4

17,7

19,7

21,7

200

9,7

12,1

14,5

16,6

18,7

21,0

23,2

Breite B auch in Zwischenmaßen mit 50 mm Teilung lieferbar.

FKS-EU mit Federrücklaufantrieb: Gewicht + 2 kg.


Blende

Blende Kurzbezeichnung

Blende

B


Hinweis

Weiterführende und für Planungen wichtige Informationen, insbesondere zu Einbausituationen, enthält die Montage- und Betriebsanleitung.

A0, 0A, AA – Abschlussgitter

Anwendung

  • Wird nur einseitig eine Luftleitung angeschlossen, muss die andere Seite mit einem Abschlussgitter versehen werden
  • Bei Bestellung von Brandschutzklappen mit Abschlussgitter werden diese gegebenenfalls mit Verlängerungsteil geliefert
  • Sie sind werkseitig montiert und bilden eine Einheit
  • Freier Querschnitt des Abschlussgitters beträgt ca. 65 %
  • Abschlussgitter sind auch separat lieferbar
  • Konstruktionsbedingt ist auf der Einbauseite ein Verlängerungsteil notwendig
  • Beidseitige Abschlussgitter sind in Deutschland nur als Überströmklappe entsprechend allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-6.50-2231 bzw. als Überströmungsverschluss entsprechend allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung Z-19.18-2127 erhältlich

Materialien und Oberflächen

  • Abschlussgitter aus verzinktem Stahlblech (zusätzlich mit Pulverbeschichtung silbergrau (RAL 7001) bei Ausführungsvarianten Pulverbeschichtung (1) und Edelstahl (2) )

S0, 0S, SS – Elastischer Stutzen

Anwendung

  • Zur Begrenzung von Kräften wird auf die "Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Lüftungsanlagen (Lüftungsanlagen-Richtlinie LüAR)" verwiesen
  • Aufgrund von Leitungsdehnungen und Wandverformungen im Brandfall werden elastische Stutzen empfohlen bei Einbau in: Leichtbauwände, Schachtwände in Leichtbauweise, Brandwände in Leichtbauweise
  • Elastische Stutzen sollten so eingebaut werden, dass beidseitig Zug- und Schubkräfte aufgenommen werden können
  • Alternativ flexible Luftleitungen verwenden
  • Konstruktionsbedingt ist auf der Einbauseite ein Verlängerungsteil notwendig
  • Elastische Stutzen werden lose mitgeliefert
  • Elastische Stutzen und Verlängerungsteil sind passend gelocht zu den Flanschen der Brandschutzklappe
  • Elastische Stutzen sind auch separat lieferbar

Materialien und Oberflächen

  • Elastische Stutzen aus verzinktem Stahl und gewebeverstärktem Kunststoff
  • Brandverhalten nach DIN 4102; B2

Verlängerungsstutzen

Anwendung

  • Brandschutzklappen mit elastischem Stutzen oder Abschlussgitter werden inklusive Verlängerungsteil geliefert
  • Verlängerungsteile sind auch separat lieferbar

Materialien und Oberflächen

  • Verlängerungsteil aus verzinktem Stahlblech (zusätzlich mit Pulverbeschichtung silbergrau (RAL 7001) bei Ausführungsvarianten Pulverbeschichtung (1) und Edelstahl (2) )

Abschlussgitter für FKS-EU

Bedienungsseite Einbauseite Kurzbezeichnung

Abschlussgitter

A0

Abschlussgitter

0A*

Abschlussgitter

Abschlussgitter

AA*

*Verlängerungsteil auf Einbauseite immer erforderlich

Hinweis: AA für FKS-EU nur als Überströmklappe und als Überströmungsverschluss


Elastischer Stutzen für FKS-EU

Bedienungsseite Einbauseite Kurzbezeichnung

Elastischer Stutzen

S0

Elastischer Stutzen

0S*

Elastischer Stutzen

Elastischer Stutzen

SS*

*Verlängerungsteil auf Einbauseite immer erforderlich


Z01, Z02, Z03 – Endschalter

Anwendung

  • Endschalter mit potentialfreien Kontakten ermöglichen die Klappenstellungsanzeige
  • Im Bereich der zulässigen Schaltleistung lassen sich Relais oder Kontrollleuchten schalten oder die Weiterleitung zur Brandmeldetechnik realisieren
  • Für die Klappenstellung „ZU“ und „AUF“ ist jeweils ein Endschalter erforderlich
  • Brandschutzklappen mit Schmelzlot können mit einem oder zwei Endschaltern geliefert oder nachgerüstet werden

Hinweis

Technische Daten und Verdrahtungsbeispiele siehe Zusatz-Produktbroschüre "Anbauteile für Brandschutzklappen"

Z43, Z45 – Federrücklaufantrieb

Anwendung

  • Betrieb der Brandschutzklappe mit einem Federrücklaufantrieb ermöglicht die Fernbedienung und/oder die Auslösung durch geeignete Rauchauslöseeinrichtungen
  • Bei Ausfall der Versorgungsspannung oder thermoelektrischer Auslösung schließt die Klappe (Ruhestromprinzip)
  • Brandschutzklappen mit Federrücklaufantrieb können für die Steuerung AUF und ZU verwendet werden
  • Umgebungstemperatur Normalbetrieb –30 – 50 °C
  • Zwei integrierte Endschalter mit potentialfreien Kontakten ermöglichen die Klappenstellungsanzeige AUF und ZU
  • Anschlussleitungen des 24 V-Federrücklaufantriebes sind mit Steckern versehen (Anschluss an das TROX AS-i Bussystem ist damit schnell hergestellt)
  • Zum Nachrüsten eines Antriebes an eine Grundausführung ist ein Umrüstsatz lieferbar
  • Bei konventioneller Verdrahtung (Z45) erfolgt die Spannungsversorgung über Sicherheitstransformator

Hinweis

Technische Daten und Verdrahtungsbeispiele siehe Zusatz-Produktbroschüre "Anbauteile für Brandschutzklappen"

Z43RM, Z45RM – Federrücklaufantrieb und Rauchauslöseeinrichtung RM-O-3-D

Anwendung

  • Betrieb der Brandschutzklappe mit einem Federrücklaufantrieb ermöglicht die Fernbedienung und die Auslösung durch die Rauchauslöseeinrichtung
  • Bei Ausfall der Versorgungsspannung, der thermoelektrischen Auslösung oder Rauchdetektion schließt die Klappe (Ruhestromprinzip)
  • Brandschutzklappen mit Federrücklaufantrieb können für die Steuerung AUF und ZU verwendet werden
  • Zwei integrierte Endschalter mit potentialfreien Kontakten ermöglichen die Klappenstellungsanzeige AUF und ZU
  • Werden keine Luftleitungen angeschlossen, müssen beidseitig Abschlussgitter montiert werden
  • In Verbindung mit Federrücklaufantrieb, Rauchauslöseeinrichtung Typ RM-O-3-D und beidseitigen Abschlussgittern handelt es sich um eine Überströmklappe mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung: Z-6.50-2231


Um die Rauchausbreitung in Gebäuden zu verhindern, ist es wichtig, den Rauch frühzeitig zu erkennen. Über die Rauchauslöseeinrichtung Typ RM-O-3-D können Brandschutzklappen FKS-EU mit Federrücklaufantrieb angesteuert werden. Sie arbeitet nach dem Streulicht-Prinzip und erkennt den Rauch temperaturunabhängig, sodass die Brandschutzklappen schon vor Erreichen der Auslösetemperatur schließen.

Rauchauslöseeinrichtung Typ RM-O-3-D

Die Rauchauslöseeinrichtung Typ RM-O-3-D ist in der unteren Inspektionsöffnung der FKS-EU montiert und wie der Federrücklaufantrieb ein fester Bestandteil der Brandschutzklappe.


Wesentliche Merkmale der Rauchauslöseeinrichtung:


  • Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-78.6-125
  • Für Luftgeschwindigkeiten von 1 – 20 m/s
  • Unabhängig von der Strömungsrichtung
  • Versorgungsspannung 230 V AC, 50/60 Hz*
  • Potentialfreie Signal- und Alarmrelais
  • Integrierte Signalleuchten
  • Verschmutzungsgradanzeige
  • Automatische Anpassung der Alarmschwelle
  • Lange Nutzungsdauer
  • Temperaturbereich 0 – 60 °C


*Bei Ausführung 24 V DC wird ein entsprechendes Spannungsüberwachungsmodul werkseits mitgeliefert

ZL06, ZL07, ZL08, ZA07, ZA12 – Federrücklaufantrieb und TROXNETCOM

Anwendung

  • Brandschutzklappen mit Federrücklaufantrieb 24 V und den hier beschriebenen Modulen als Anbauteil bilden eine betriebsbereite Funktionseinheit für die automatisierte Brandschutzklappensteuerung
  • Komponenten sind werkseitig montiert und verdrahtet
  • Es ermöglicht die fabrikatsneutrale und gewerkeübergreifende Integration unterschiedlicher Komponenten (Module) in ein Netzwerk
  • Module steuern Aktoren und/oder nehmen die Signale von Sensoren auf

LON

  • LON steht für ein standardisiertes lokal operierendes Netzwerksystem mit fabrikatsneutraler Kommunikation
  • Datenübertragung erfolgt nach einheitlichem Protokoll
  • Nach LonMark sind Standards definiert, um die Kompatibilität der Produkte zu erreichen
  • Lediglich die Busleitung und die Versorgungsspannung sind kundenseitig anzuschließen

  • LON-WA1/B2: Zur Ansteuerung von 1 – 2 Brandschutzklappen
  • LON-WA1/B2-AD: Anschlussdose für die zweite Brandschutzklappe mit 24 V DC Versorgungsspannung an das LON-WA1/B2-AD
  • LON-WA1/B2-AD230: Anschlussdose mit integriertem Netzteil 230/24 V zum Anschluss einer zweiten motorisch betriebenen 24 V Brandschutzklappe an das LON-WA1/B2

AS-i

  • AS-Interface ist ein weltweit standardisiertes Bussystem nach EN 50295 und IEC 62026-2
  • Modul überträgt die Stellsignale zwischen Federrücklaufantrieb und Controllereinheit
  • Damit ist die Steuerung des Stellantriebes sowie dessen Laufzeitüberwachung für Funktionsprüfungen möglich
  • Versorgungsspannung (24 V DC) für das Modul und den Stellantrieb wird mit dem 2 adrigen AS-i- Flachbandkabel übertragen
  • Funktionsanzeige: Betrieb, 4 Eingänge, 2 Ausgänge

Anbauteile

Anbauteile Kurzbezeichnung

Endschalter Klappenstellung „ZU“

Z01

Endschalter Klappenstellung „AUF“

Z02

Endschalter Klappenstellung „ZU“ und „AUF“

Z03


Anbauteile

Anbauteile Kurzbezeichnung

BLF230-T TR

Z43

BLF24-T-ST TR

Z45


Federrücklaufantrieb und vorverdrahteter Rauchauslöseeinrichtung mit 24 V DC oder 230 V Versorgungsspannung

Anbauteile Kurzbezeichnung

Rauchauslöseeinrichtung Typ RM-O-3-D mit Federrücklaufantrieb Typ BLF230-T TR (zur Verwendung als Überströmklappe beidseitig Abschlussgitter [AA] erforderlich)

Z43RM

Rauchauslöseeinrichtung Typ RM-O-3-D mit Federrücklaufantrieb Typ BLF24-T ST TR (zur Verwendung als Überströmklappe beidseitig Abschlussgitter [AA] erforderlich)

Z45RM

Werden keine Luftleitungen angeschlossen, müssen beidseitig Abschlussgitter montiert werden. In Verbindung mit Federrücklaufantrieb BLF..., Rauchauslöseeinrichtung Typ RM-O-3-D und beidseitigen Abschlussgittern handelt es sich um eine Überströmklappe mit allgemeiner bauaufsichtlicher Zulassung: Z-6.50-2231.


Anbauteile

Anbauteile Kurzbezeichnung

LON-WA1/B2 und BLF24-T-ST TR

ZL06

LON-WA1/B2-AD und BLF24-T-ST TR

ZL07

LON-WA1/B2-AD230 und BLF24-T-ST TR

ZL08

AS-EM und BLF24-T-ST TR

ZA07

AS-RM/BD-UE, BLF24-T-ST TR und RM-O-3-D

ZA12


Gewichte

H B
H 200 300 400 500 600 700 800

100

3,3

4,1

4,9

5,7

6,5

7,4

8,2

125

3,6

4,5

5,3

6,2

7

7,8

8,6

150

3,7

4,7

5,6

6,6

7,5

8,4

9,2

160

3,8

4,8

5,7

6,7

7,7

8,6

9,4

200

4,1

5,3

6,5

7,5

8,4

9,4

10,3

Breite B auch in Zwischenmaßen mit 50 mm Teilung lieferbar.


Gewichte

H B
H 200 300 400 500 600 700 800

100

5,3

6,1

6,9

7,7

8,5

9,4

10,2

125

5,6

6,5

7,3

8,2

9

9,8

10,6

150

5,7

6,7

7,6

8,6

9,5

10,4

11,2

160

5,8

6,8

7,7

8,7

9,7

10,6

11,4

200

6,1

7,3

8,5

9,5

10,4

11,4

12,3

Breite B auch in Zwischenmaßen mit 50 mm Teilung lieferbar.


Gewichte

H B
H 200 300 400 500 600 700 800

100

6,3

7,1

7,9

8,7

9,5

10,4

11,2

125

6,6

7,5

8,3

9,2

10,0

10,8

11,6

150

6,7

7,7

8,6

9,6

10,5

11,4

12,2

160

6,8

7,8

8,7

9,7

10,7

11,6

12,4

200

7,1

8,3

9,5

10,5

11,4

12,4

13,3


Bestimmungsgemäße Verwendung, Einbaudetails, Grundlagen und Definitionen

  • Bestimmungsgemäße Verwendung
  • Einbaudetails
  • Grundlagen und Definitionen

Planungshinweise

  • Verwendung nur in raumlufttechnischen Lüftungsanlagen zugelassen
  • Erfolgt der Einbau in massive Wände und Decken, Leichtbauwände sowie Schachtwände mit einer geringeren Feuerwiderstandsdauer als die der Brandschutzklappe, dann hat die FKS-EU die gleiche Feuerwiderstandsdauer wie die Wand oder Decke (Einbaudetails auf Anfrage)
  • Luftleitungen sind so zu verlegen, dass im Brandfall keine erheblichen Kräfte auf die Brandschutzklappe wirken
  • Zum Anschluss starrer Luftleitungen werden bei bestimmten Verwendungen elastische Stutzen empfohlen
  • Weiterführende und für Planungen wichtige Informationen, insbesondere zu Einbausituationen, enthält die Montage- und Betriebsanleitung

Unzulässige Verwendungen

Die Brandschutzklappe darf nicht eingesetzt werden:


  • In Ex-Bereichen
  • Als Entrauchungsklappe
  • Im Freien ohne ausreichenden Schutz gegen Witterungseinflüsse
  • In Atmosphären, die planmäßig oder außerplanmäßig aufgrund chemischer Reaktionen eine schädigende und/oder Korrosion verursachende Wirkung auf die Brandschutzklappe ausüben

Zusätzliche Bestimmung für die Verwendung in Deutschland

  • Keine Verwendung in Abluftanlagen von gewerblichen Küchen

Einbau und Inbetriebnahme

Der Einbau erfolgt entsprechend der Montage- und Betriebsanleitung


Nasseinbau:

  • In massiven Wänden und Decken
  • In Leichtbauwände mit Metallständer und beidseitiger Beplankung
  • In Brandwände mit Metallständer und beidseitiger Beplankung
  • In Schachtwände mit Metallständer und einseitiger Beplankung
  • In Holzständer- und Holzfachwerkwänden und beidseitiger Beplankung
  • In Brettsperrholzwände
  • Auf Holzbalkendecken
  • Auf Moduldecken (Sytem Cadolto)


Trockeneinbau:

  • In massiven Wänden und Decken mit Einbaustein E
  • In Leichtbauwände mit Metallständer und beidseitiger Beplankung mit Einbaustein E
  • In Brandwände mit Metallständer und beidseitiger Beplankung mit Einbaustein E
  • In Schachtwände mit Metallständer und einseitiger Beplankung mit Einbaustein E
  • In Holzständer- und Holzfachwerkwänden und beidseitiger Beplankung mit Einbaustein E
  • In Brettsperrholzwände mit Einbaustein E

Hauptabmessungen

L [mm]

Länge der Brandschutzklappe

Rechteckige Brandschutzklappen

B [mm]

Breite der Brandschutzklappe

H [mm]

Höhe der Brandschutzklappe

Runde Brandschutzklappen

Nenngröße [mm]

Durchmesser der Brandschutzklappe

Definitionen

V [m³/h] und [l/s]

Volumenstrom

LWA [dB(A)]

Schallleistungspegel des Strömungsgeräusches der Brandschutzklappe, A-bewertet

A [m²]

Freier Querschnitt

ζ

Widerstandsbeiwert (Kanaleinbau)

Δpst [Pa]

Statische Druckdifferenz

v [m/s]

Strömungsgeschwindigkeit bezogen auf den Anströmquerschnitt (B × H oder Durchmesser)

Seite teilen

Diese Seite weiterempfehlen

Hier haben Sie die Möglichkeit diese Seite als Link weiter zu empfehlen.

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen dank für Ihre Nachricht!

Ihre Empfehlung wurde verschickt und sollte jeden Moment beim Empfänger eingehen.

Kontakt

Wir sind für Sie da

Visual contact Visual contact

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Visual contact Visual contact

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Kontakt

Wir sind für Sie da

Visual contact Visual contact

Bitte spezifizieren Sie das Thema Ihrer Anfrage und Ihre Kontaktdaten.
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265

Anhang (max. 10MB)

Mit Stern (*) markierte Felder sind Pflichtfelder.

Kontakt

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

Visual contact Visual contact

Ihre Nachricht in ist unserem Service Center eingegangen und wird bearbeitet.
Unsere Abteilung für Service-Anfragen wird sich in Kürze mit Ihnen in Verbindung setzten.
Für allgemeine Fragen zu Produkten und Services erreichen Sie uns auch unter:
Tel.: +49 (0)2845 / 202-0 | Fax: +49 (0)2845/202-265